Frage von Diana0306208, 62

Is die Kündigung wirksam?

Hallo habe am 28.12.2015 die Kündigung persönlich durch meine Chefin in Anwesenheit einer Zeugin erhalten. Da ich am 30.06.2015 angefangen habe lag das ganze noch in der Probezeit. Nun ist meiner Chefin ein Fehler im Schreiben unterlaufen. Sie kündigt mir zum 13.01.2015 und nicht zum 13.01.2016. Ist die Kündigung nun wirksam oder nicht? Freue mich über Eure Antworten.

LG

Diana

 Hab jetzt die ersten Antworten gelesen. Komisch nur das die Dame vom AA 

sagte das Sie das so nicht eingeben kann und ich die Kündigung neu zugestellt bekommen muß.

Meine Chefin ist morgen erst wieder im Büro und könnte dann ja erst zum 15.02.2016 kündigen wegen der vier Wochenfrsit. (Bin ja dann ausserhalb der Probezeit)

Danke für die Hilfe

Antwort
von DerHans, 37

Das ist ein Tippfehler und führt nicht zur Unwirksamkeit der Kündigung.

Die Absicht ist klar erkennbar. Da sie ja kaum wein Jahr im Voraus sich auf die Probezeit berufen will.

Antwort
von priesterlein, 34

Gibt es außerdem Datum noch weitere Formulierungen? Etwas wie "Fristgerecht" oder "möglicher Termin"? Dann ist das falsche Datum vielleicht egal.

http://www.kündigungsschutz.com/kundigung/

Kommentar von Diana0306208 ,

Danke erst mal für die Antwort. Also in der Kündigung steht folgendes:

.... hiermit kündigen wir das zu Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis ordentlich und fristgerecht innerhalb der Probezeit zum 13.01.2015.

wenn ich Sie richtig verstanden habe wäre die Kündigung somit wirksam.

ich war ja auch sofort beim Arbeitsamt und die sagten mir das sie die Kündigung so nicht eingeben könnten, da das Datum ja vor Anstellungs- und Arbeitsbeginn liegt.

Meine Chefin ist erst morgen wieder im Büro und ich soll ihr meitteilen, das Sie die Kündigung nochmal aussprechen muß. Aber jetzt bin ich ja außerhalb der Probezeit und meine Chefin müßte dann zum 15.02.2016 kündigen, da sonst die 4 Wochen Frist nicht eingehalten werden kann.

Was ist denn jetzt richtig?

LG

Diana

Kommentar von priesterlein ,

Die vom Arbeitsamt sollten das Datum entsprechend dem Sinn des Schreibens korrigieren können. Wenn sie dazu nicht fähig sind, sollten sie selber kündigen und arbeitslos werden sowie eine Schule besuchen, in der man das Datum lernt.

Wenn ein falsches Beendigungsdatum die Kündigung nicht unwirksam werden lässt, so kann es durch das richtige Datum ersetzt werden, das sich aus dem Ausstellungsdatum der Kündigung und den anderen Formulierungen ergibt.

Kommentar von priesterlein ,

Deine Chefin könnte auch ein korrigiertes Schreiben aufsetzen, das sich auf das erste Schreiben bezieht und in dem das richtige Datum steht, damit die Sachbearbeiter beim Arbeitsamt wieder die Zifferntasten in der richtigen Reihenfolge finden und abtippen  können.

Antwort
von johnnymcmuff, 26

Die Kündigung ist trotzdem wirksam sofern nicht andere Fehler zu einer Unwirksamkeit führen

Antwort
von DerHans, 8

Die Dame vom Arbeitsamt war dich damit am schnellsten erst mal wieder los.

Antwort
von RobertLiebling, 24

§ 133 BGB: Bei der Auslegung einer Willenserklärung ist der wirkliche Wille zu erforschen und nicht an dem buchstäblichen Sinne des Ausdrucks zu haften.

Der offensichtliche Druckfehler hat imho keine Auswirkung auf die Wirksamkeit der Kündigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten