Frage von JinMugen, 36

Irreführende Werbung in der Ausbildung?

Habe zum Ende meiner Ausbildung erfahren, dass mir eine unbefristete Übernahme und ein Mitbestimmungsrecht für meine zukünftige Abteilung nicht gewährleistet wird. Zählt sowas unter Irreführende geschäftliche Handlung und kann so etwas noch eingeklagt werden? Meine Leistungen habe ich übertroffen und bin nun ziemlich verärgert.

Antwort
von Antitroll1234, 24

Hast Du denn bei Ausbildungsbeginn eine schriftliche Zusage erhalten das Du übernommen werden sollst bei bestehen der Ausbildung ?

Wenn nichts vorliegt endet das Ausbildungsverhältnis mit dem Betrieb mit Bestehen der Prüfungen, eine Weiterbeschäftigung ist gesetzlich nicht vorgesehen bei Auslaufen des Vertrages, außer es liegt vertraglich etwas anderes vor.

Antwort
von Allyluna, 36

Hast Du die Übernahmeerklärung und das Mitbestimmungsrecht irgendwo schriftlich? Warst Du schon (wenn vorhanden) beim Betriebsrat? Bevor ich mich bei meinem Arbeitgeber einklagen würde (was ganz sicher keine guten Auswirkungen auf das Betriebsklima hätte...), würde ich erst mal alle anderen möglichen Schritte versuchen.

Antwort
von Seanna, 29

Nö. Für beides besteht seitens des Arbeitgebers keine gesetzliche Pflicht.

Antwort
von petrapetra64, 16

mit irrefuehrender Werbung hat das schon mal gar nichts zu tun.

Kein Arbeitnehmer muss einen Auszubildenden uebernehmen, schon gar nicht unbefristet. Es steht ihm vielmehr frei, das zu tun oder eben auch nicht, von den Leistungen ist das auch unabhaengig.

Und sofern dies nicht irgendwann vertraglich zugesichert wurde, ist da auch nichts einzuklagen. Was anderes ist es natuerlich, es wurde etwas vertraglich zugesichert, dann ist es durchaus einklagbar. Auch muendliche Zusagen kann man einklagen, allerdings fuehrt das nur zum Erfolg, wenn es dafuer eindeutige  Zeugen gibt.

 

Kommentar von JinMugen ,

Habe vielleicht vergessen zu erwähnen, dass mir diese Dinge mündlich zugesichert wurden. Zeugen sind natürlich nur Kollegen in meinem Lehrjahr. Schriftlich ist das Ganze nicht hinterlegt. Fühle mich in dieser Hinsicht gänzlich hintergangen, da ich mich deswegen ja für eine von vielen Zusagen entschieden habe.

Antwort
von Vyled, 18

Wenn du nichts unterschrieben hast, kann der Betrieb selbst aussuchen ob Sie dich übernehmen oder nicht. Nur weil du selber sagst du hast alles übertroffen, heißt es ja nicht das der Betrieb damit zufrieden ist.

Sie müssen dich nach der Ausbildung nicht nehmen

Antwort
von tapri, 19

was ist an dieser Auskunft denn Irreführend? Es ist eine Information darüber, dass du evtl einen Jahresvertrag bekommst in einer Abteilung in der man dich brauchen und einsetzen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community