Frage von Naajed, 80

Irre ich mich , bin ich denn nun ein Durchschnittsmensch und ist bloß meine Klasse falsch?

Hallo ,

ich bin momentan etwas verwirrt . Ich habe das Gefühl das ich relativ normal bin , aber meine Klasse nur falsch ist . Ich beschäftige mich viel mit Mathematik , Philosophischen Gedanken und der Faszination der Welt . Mit Gleichaltrigen komme ich einfach nicht mehr klar , ich kann schlecht unterscheiden zwischen Ironie und etwas das ernst gemeint ist , kann schlecht sozial interagieren . Manchmal mache ich mich damit richtig fertig und bekomme Zwangsgedanken, dass ich dumm wäre. Ich weiß aber das dies unlogisch ist , da ich dahinter keinen Sinn erkenne sich selbst als dumm zu bezeichnen . Aber ich habe diese Gedanken manchmal trotzdem .

Ist es denn nun üblich das sich welche in meinem Alter (12-14) mit komplexeren Themen beschäftigen ? Mit meinen Großeltern diskutiere ich momentan über Mail von der Existenz Gottes und wie wir glauben und sie sagen sie sind sehr beeindruckt womit ich mich in dem Alter beschäftige . Das weißt darauf hin das dies nicht üblich ist , aber ich komme vom Gedanken nicht los das ich einfach falsch bin mit meiner Umwelt ???

Mir würde es nichts ausmachen , wäre ich kein 0815 Mensch, ehr dass Gegenteil will ich sein . Aber ich habe keine Freunde und ich habe noch nie einen Gleichgesinnten in meinem Alter gefunden .

Was mache ich denn nur falsch ? Von den anderen werde ich ehr ausgelacht , oft finde ich das unlogisch , weil es einfach keinen Sinn ergibt jemanden zu beleidigen .

Ich will endlich Gleichgesinnte finden , ich sehe aber im Forum auch öfters das welche schreiben , dass sie sich in dem Alter ( 12- 14 ) auch eine Meinung zu Gott gebildet hatten und mehr . Dies lese ich auch nicht nur einmal , dass heißt ich bin nicht der Einzige und es müsste auch jetzt noch welche geben die ähnlich sind . Wie häufig denn nun und wieso sind dann die anderen so anders ?

( Mit meinen Mitmenschen kam ich noch nie klar , seid ich im Kindergarten bin .., werde übrigens auch von Lehrern manchmal als dumm bezeichnet ( wäre schlecht im analyisieren, sei sprachlich unbegabt ( dabei habe ich einfach keine Lust mich zu präsentieren, ehr das Gegenteil ist der Fall .. denke nämlich nicht das ich sprachlich unbegabt bin )))

Antwort
von RedBacko, 28

Heehe. Erstens, du bist nicht alleine mit deiner derzeitigen Philosophie. Jeder Mensch ist etwas anders. Grundsätzlich ist KEINER normal, jedoch versuchen 90% der Menschen "normal" zu sein. Sie kleiden sich Mode gerecht, verhalten sich im Sinne des Gruppenzwangs dementsprechend usw. 

Jedoch ist zusagen, dass deine Klasse nicht "falsch" ist! Vor allem in dem Alter ist Zusammengehörigkeit ein großes Ding. Du befindest sich derzeit in einer Phase die eventuell den Rest deines Lebens festlegt, ausgenommen  von der "Lernphase" und den Zeugnissen. In der Schule ist noch alles nett. Du triffst Leute die "meistens" versuchen freundlich zu sein, sich anzufreunden und Freunde die man im Alter von 16-18 kennen lernt begleiten einen oft über das ganze Leben. Zumindest laut Dutzenden Studien und meinen persönlichen Erfahrungen ebenfalls. 

Jedoch empfindet nicht jeder Verstand das selbe. Was ich hier herauslesen konnte, lässt mich verstehen, dass du ein eher "gebildeter" oder "begeisterter"  Mensch bist, was Mathe, Philosophie usw. angeht. Zumindest, dass du dir Gedanken darüber machst ist gut. 

Was die Lehrer usw. angeht,... da musst du etwas aufpassen! Diese Leute haben immerhin das jeweilige Fach studiert und kennen sich dementsprechend besser aus als du. Auch wenn es so sei, dass diese Leute einfach alles in und auswendig gelernt haben, ohne ein bisschen Kreativität, was die Schule mit den Kinder anstellt. Sie haben trotzdem ein besseres und klareres Verständnis des Faches als du! Also versuche dich dem anzupassen. 

Was Kreativität, Schule usw. angeht. Versuche deinen derzeitigen Stand beizubehalten aber in der Schule trotzdem gut dazustehen. Natürlich interessiert dich nicht alles und jeder, versuche es trotzdem! Selbst Einstein ist in Mathe durchgefallen und ist trotzdem... Einstein. 

Ich werde dir einfach mal meine persönlichen Erfahrungen zu diesen Thema mitteilen: Im Kindergarten und in der Volksschule war ich immer beliebt. Hatte gute Freundschaften, habe mich auch dementsprechend bemüht und war auch immer top on tour in mathe, trotz Legasthenie. Jedoch war ich eine Niete in Deutsch. Ich habe super Gesichten geschieben, dank meiner Kreativität, jedoch extrem viele Rechtschreibfehler. Bis ich ins Gymnasium gekommen bin. Dort war alles viel "strenger". habe mich durch geschlichen bis ich in der 7. Klasse die Schule verlassen habe habe. Mein Problem war das fehlen der Interesse und auf Auswendig lernen hatte ich auch keine Lust... Die Handlung des Nibelungenlieds und was in Süd-Spanien mit den Tomaten passiert, hat mich alles nicht gereizt. Also sitze ich hier. Derzeit arbeitslos bis März, bis ich den Zivildienst mache und danach noch immer keine Ahnung habe, was ich genau mache. Meine 4 fixen Freundinnen, mit denen ich immer gut klar gekommen bin, brechen auch langsam den Kontakt ab, da ich sie einfach nicht mehr oft genug sehe und der Rest kann mich sowieso Kreuzweise, da sie zu "mainstream" sind. Ich habe Thesen, die unser Verständnis des Universums ändern könnten, wie z.B. das spalten des Photons, das uns viele Neue Möglichkeiten bietet, jedoch keine exakte Ahnung wie. 

Fazit: Versuche so zu bleiben wie du bist, jedoch solltest du auch versuchen dich an die Gesellschaft anzugleichen. Der Sitznachbar den du nicht leiden kannst, versuche ein Gemeinsames Thema zu finden, dass euch beiden gefällt. Wer weiß, vielleicht hilft er dir auch eines Tages zu schummeln. 

Ich weiß wirklich nicht ob diese Antwort ein bisschen geholfen hat, hoffe trotzdem, dass du gut zurecht kommst. Mach das, dass dich freut und begeistert, verliere trotzdem nicht den Drang zur Realität.

MfG RedBacko.

Kommentar von Naajed ,

Abend,

niemand ist wirklich normal , da hast Du Recht. Den Begriff normal kann man auch so nicht wirklich definieren .

Ich mache da ehr komplett andere Erfahrungen , in meinem Leben wurde ich schon oft abgelehnt und von Gleichaltrigen erst recht . Es gab nie eine Begründung weshalb , aber eigentlich war es mir auch egal .

Ich beschäftige mich mit der höheren Mathematik und verstehe die verständlich auch . Dazu bilde ich mich mit Begriffen weiter und mich interessieren psychische Störungen . Naja und eben so das andere .. ich habe jetzt ein Jahr gebraucht um mir meine vorerst feste Meinung zu Gott zu bilden . Aber diese kann sich immer ändern , da ich immer mehr Erfahrung sammle .

Ich frage mich aber manchmal ob sie überhaupt beurteilen können ob ich dumm bin ? Sie kennen mich nicht , weder womit ich mich beschäftige und ich zeige sehr wenig von mir ( absichtlich ) . Manche sagen zu mir ich sei sprachlich begabt ( vor allem auch mündlich ) , dann verstehe ich nicht wieso mich die Lehrer als unbegabt bezeichnen .

Einstein war ein guter Schüler, dass ist nur ein Vorurteil das Einstein schlecht gewesen wäre .

An die Gesellschaft werde ich mich nie versuchen anzupassen , Geld auszugeben um akzeptiert zu haben ist absolut unlogisch und ich werde so etwas nie mitmachen . Ich bin auch sehr rebellisch gegenüber der Gesellschaft .

Realität müsstest Du mir erstmal definieren was sie ist , ich weiß es nämlich nicht .

Tut mir übrigens leid wegen deinem Stand im Leben . Hoffe das bessert sich für Dich , niemals aufgeben :-) !

Kommentar von RedBacko ,

Ablehnung gehört zum leben dazu. Jeder wurde schon einmal abgelehnt, daran muss man sich gewöhnen. Aber es ist eine gute Einstellung, dass es dir egal ist. 

Und zur Mathematik bin ich gespannt. Inwiefern definierst du höhere Mathematik? Wenn du mir den Logarithmen ^10log + 0,00001 ausrechnest hast du allerdings meinen höchsten Respekt, und dies zählt nur als kleiner Grundstein zur hohen Mathematik. 

Womit wir wieder beim Thema Lehrer/Professoren wären. Ich weiß nicht genau in welcher Schulstufe du dich befindest, allerdings können Professoren sich sehr gut beurteilen. Dies gehört zu ihrer Ausbildung. Eine These dieser ist (Leider auf einem höheren Englisch-Niveau) :" ... Competent praciitioners usually know more than they can say. They elxhibit a kind of knowing in practive, most of which is tacit. Indeed practitioners themselves often reveal a capacity for reflection on their intuitive knowing in the midst of action and sometimes use this capacity to cope with the unique, uncertain, and conflicted situation of practice." = (Kurzfassung) Junge Schüler wissen oft mehr als sie im Stande sind zu erklären/sagen. ALSO, zumindest Professoren sind ausgebildet, Schüler Psychologisch zu beurteilen. 

Außerdem, wie du es schon so schön gesagt hast, du Sammelst immer mehr wissen. Ich glaube ab der 6. Schulstufe bekommt ihr Psychologie gelehrt, dort erfährst du noch so einiges, bevor du Schlussstrich ziehst. Zu Gott kann ich leider nicht viel sagen, da ich nie etwas über ihn gelesen oder gelehrt bekommen habe. 

Vielleicht war Einstein ein guter Schüler, nichts desto trotz ist er in Mathe durchgefallen. 

Und die Gesellschaft heutzutage ist wirklich.... miserabel. Wir arbeiten für Papier, das wir für unwichtiges Zeug ausgeben. Allerdings musst du dich daran auch gewöhnen oder einen fight-club gründen (movie-insider).  

Die Gesellschaft ist grundsätzlich nur eines. Dienstleistung für Geld das wir wieder in Dienstleistungen stecken. Ein Teufelskreis. Wir arbeiten um andere Menschen zu helfen/beraten/andere Leistungen zu bringen, werden darüber bezahlt um Kunden zu werden. It's fucked up. Allerdings funktioniert die Welt damit relativ gut. 

Und danke für dein Beileid, wird allerdings schon werden! Gehört zum erwachen werden dazu und so einen Menschen wie mich findet man nicht leicht in der Gosse um Geld bettelnd. ;-) 

Antwort
von RDN97, 48

Mir ging es meine gesamte Kindheit und Jugend so wie dir. Ich war auch nie das typische 0815 Kind, sondern beschäftigte mich auch mit ,,anderen" Themen, also auch mit der Existenz Gottes und mit der Philosophie.

Dass man dich für dumm hält kann ich auch nicht wirklich verstehen, aber das kenne ich ebenfalls, nur dass ich mein gesamtes Leben lang als ,,psychisch krank" bezeichnet wurde. Das sind eben die Nachteile, wenn man etwas ,,anders" ist. 

Du wirst schon Gleichgesinnte finden, das mag vielleicht eine Weile dauern, aber man trifft immer irgendwie auf diese. Du kannst ja im Internet nach speziellen Foren zu diesen Themen suchen und dich dann dort mit Gleichgesinnten unterhalten. Meiner Ansicht nach ist es im Internet auch einfacher für Personen, die nicht so gut mit ihren Mitmenschen klar kommen, mit Fremden in Kontakt zu treten und sich mit diesen anzufreunden. Vielleicht triffst du ja auch auf welche, die in deiner Nähe leben und ungefähr in deinem Alter treffen - alles ist möglich. 

Ich hatte zwischen 12 und 14 Jahren übrigens auch keine Freunde und prinzipiell war es mir auch egal, aber diese Freunde kommen vor allem dann, wenn man es nicht erwartet. 

Kommentar von Naajed ,

Danke für diese Antwort ,

mir ist menschliche Nähe auch egal und ich brauche meine Erkenntnisse nicht zwingend teilen . Mein Ziel ist es einfach herauszufinden wie das Universum zusammengebaut ist und mit Phantasie , Wissen und Faszination daran zu gehen . Mein größtes Ziel ist es irgendwann als theoretischer Physiker eine Idee zu bekommen , die etwas verändern kann .. verstehst Du ??? Manche wollen in meinem Alter viel Geld, aber ich will eine Idee... das ist doch viel besser als Geld . Meine Neugier ist vielleicht größer als mein Verstand , aber Träume sind da um sie zu verwirklichen .

Das tut mir leid , das Du als psychisch krank angesehen wurdest , aber ich denke Dir war das egal . Im Internet finden man Leute , wenn auch nicht welche gerade die im selben Alter sind ... im Internet habe ich Freunde, die sind aber mindestens 20 Jahre älter .

Danke für deine Aufmunterung :-)) !

Kommentar von RDN97 ,

Ich finde deine Vorstellungen und deine Pläne für die Zukunft wirklich sehr gut. Das solltest du auf jeden Fall so machen. Es ist wirklich bemerkenswert, wenn man ein Ziel hat, welches man unbedingt erreichen möchte. 

Selbstverständlich war es mir egal, aber es nervt, von der Mutter zu 7 verschiedenen Psychologen geschleppt zu werden, die alle immer wieder bestätigen, dass man normal sei und lediglich andere Interessen hätte. 

Das mit den älteren Freunden kenne ich, ein guter Freund von mir ist 43 Jahre alt, aber ich habe tatsächlich viele Freunde, die in meinem Altersbereich sind (18-20), ich habe diese sogar in meiner Stadt kennen gelernt. Die meisten durch Zufall in irgendwelchen Metal- und Gothic Kneipen :D. 

Gerne doch :). 

Kommentar von Naajed ,

Ja , das ist mein allergrößter Wunsch seid ich 12 bin :-) , danke für den Mut .

Ja , das kann ich mir vorstellen , glücklicherweise ist dies aber nicht so bei mir . Ich vermute bei mir selbe ja das Asperger Syndrom, dass würde all meine Probleme erklären und auch die in der Kindheit . Als Kind wurde ich immer als normal abgestempelt , ich war bei Entwicklungstest und ging dann immer als normal raus und wurde dann in der Schule wieder wegen meinen Anders seins verprügelt .. :- / . Ging dann auch zum Psychologen der mit erklärte wie man sich vertedige , hat absolut nicht gebracht . Mir wurde auch versucht beizubringen andere zu schlagen wenn sie mich schlagen, was ich für Blödsinn mittlerweile halte , da dies paradox ist .

Das ist gut so , ich denke dass ich auch anfangen sollte nicht zu hohe Erwartungen an mich und andere zu setzen , sondern anfangen sollte Gemeinsamkeiten zu suchen , aber in denen in meinem Alter geht das nicht oder die , die auf meiner Schule sind .

Kommentar von RDN97 ,

Ich wünschte, ich hätte mit 12 schon gewusst, was ich später möchte.

Das ist natürlich möglich. Das Asperger Syndrom zog ich bei mir auch in Anbetracht, aber prinzipiell ist mir auch egal, ob ich dieses nun habe oder nicht.

Das ist wirklich schlimm, dass man dich sogar verprügelt hatte. Ich wurde zwar jahrelang gemobbt, aber geschlagen wurde ich nie. Ich hätte auch nie zurückgeschlagen und finde den Ratschlag auch eher paradox.

Ja, das solltest du versuchen und in der Schule trifft man tatsächlich eher selten auf Menschen mit denselben Gemeinsamkeiten, vor allem, wenn diese eher unüblich sind, aber du wirst schon jemanden finden, auch wenn dieser vielleicht nicht so ganz in deinem Alter ist. Vielleicht findest du ja welche, die dir ähneln, wenn du etwas älter bist :). 

Kommentar von Naajed ,

Ja.. irgendwann werde ich schon einen finden .

Antwort
von Kfr900, 25

Ich denke ich kann dich grob einschätzen. Du bist gerade in einer starken Selbstfindungsphase. Bleib wissenshungrig und mach deinen Weg, das wird dauern. Man kann das alles nicht mit einem Text beantworten und verstehen. Du bist ein spezieller Mensch, das ist auch gut so. Jeder Mensch hat Zweifel einige verstecken es nur besser als andere. "Es ist nicht wichtig stark zu sein, sondern sich stark zu fühlen". 

Als Tipp kann ich dir nur geben: Bilde dir nicht ein du wärst jemand wie Sheldon Cooper, nur weil du Anhang finden willst, es ist ein fiktiver Charakter...Sei bescheiden und akzeptiere dich selbst. "Wer sich selbst finden will darf andere nicht nach dem Weg fragen".

PS: Es ist erst möglich Ironie ab einem Alter von ca 12-13 Jahren zu verstehen.

Kommentar von Naajed ,

In dieser Selbstfindungsphase war ich bereits , ich denke das ich dies am besten weiß . Nun ja , ich weiß das ich einfach nur ich bin und alles andere ist unlogisch . 

Ich denke ich bin alt genug um zu verstehen und zu wissen das Sheldon Cooper nur eine fiktive Person ist , ich werde mich auch niemals mit einen Genie indentiefizieren , denn dass bin ich nicht .

Ich sehe dies anders, Ironie kann man auch schon mit 4 Jahren verstehen . So konnte ich mit 9 Jahren auch schon verstehen wenn meine Mutter sagt "Ich ziehe Dir sonst die Ohren lang *lach.." das sie dies nicht ernst meint .

Meine Probleme liegen darin Emotionen und Absichten anderer Menschen zu deuten . So kann ich nicht immer unterscheiden ob mich jemand auslacht oder anlacht , manchmal verstehe ich aber die Ironie schneller als andere . Besser kann ich sie verstehen , wenn sie in Form eines Textes geschrieben ist .

Danke für die Antwort :-) .

Kommentar von Kfr900 ,

Du bist für dein Alter ziemlich reif und intelligent, aber das ist auch meiner Meinung etwas dein Problem, du kannst einiges noch gar nicht wissen. Du kennst dich am Besten, das ist wahrscheinlich auch richtig, aber du kennst dich nur subjektiv.

Menschen versuchen für alles eine Erklärung zu finden, das liegt in der Natur. Deswegen versuchen sie mit ihrem vorhandenen Wissen, die Antwort zu finden. Da du aber nicht in allem mehr Wissen hast, kommst du nur zu deiner subjektiven Antwort. Das meinte ich eben mit Sheldon Cooper man sieht bestimmte Wesenszüge und versucht sich selbst zu vergleichen, um sich einzuordnen, das ist gut und natürlich. Aber das kann vorallem dazu führen, dass man sich falsch entwickelt, weil man denkt es sei die einzige Möglichkeit (Autosuggestion). Deswegen denkst du auch, dass du Asperger haben könntest, weil du keine andere Antwort findest. Das ist meine starke Vermutung, bin auch kein Psychologe.


Das mit der Ironie hab ich vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Es gibt viele Studien dazu, mit unterschiedlichen Ergebnissen, aber Fakt ist, dass du noch sehr jung bist und bei der Wahrnehmung von Ironie noch nicht vollentwickelt sein könntest. Was ich mit Sicherheit sagen kann ist, dass deine Selbstfindungsphase noch nicht abgeschlossen ist, das wäre sonst konträr zu deinen Fragen. Wirklich glaube mir in einem Punkt, denke nicht, dass du es besser weißt also die anderen. Du hast die Weisheit schon sehr früh auf dem Löffel. Du bist einfach noch sehr jung.

Kommentar von Kfr900 ,

Achja beschäftige dich mal mit Kafka, der hat eine ähnliche Auffassung wie du. Ich war selbst mal in so einer Verfassung, das gehört bei einigen zu der Entwicklung dazu. Oder guck dir Good Will Hunting an. Sowas hilft dir mehr zu verstehen und zu verarbeiten.

Kommentar von Naajed ,

Danke für den Rat ,

erstmal den Film Good Will Hunting habe ich schon gesehen , war aber nicht so sehr von begeistert, hat sich aber durchaus gelohnt . A Beautiful Mind fand ich aber absolut klasse .

Jetzt zu Deiner zweiten Antwort bzw. die erste auf meinen Kommentar .

Natürlich sieht man sich selbst meistens subjektiv , aber ich versuche immer meinen Standpunkt zu reflektieren und objektiv und logisch zu betrachten . Wenn ich Unlogik drin finde denke ich nochmal darüber nach und verbessere dann oder suche mir was anderes .

Teilweise habe ich manchmal schon das Gefühl ich wäre mal gerne wie die anderen, also wenig Sorgen, einfach an Gott glauben können , aber dann bin ich auch wieder zufrieden das ich so bin wie ich bin, wieso sollte man eben nicht .

Ich denke schon stark das ich Asperger bin , jedoch wäre es mir trotzdem egal , somit ist mir ein Vergleich vollkommen unwichtig . Ich bin froh wenn ich nicht wie jeder 0815 Mensch bin und Ziele habe .

Ich habe bestimmt weniger Wissen als Du in vielen Bereichen , aber wie ich bereits sagte, ich versuche immer auch meine Meinung objektiv zu sehen . Ich lege aber nicht viel Wert darauf was andere über dann jeweilige Meinung oder These denken könnten . Selbstverständlich erwarte ich aber nicht von mir , dass jede Meinung und These von mir richtig ist .

Bis zum 12. Lebensjahr war ich sehr christlich , dann wurde ich atheistisch und jetzt bin ich ehr Phanteist. Das heißt ich glaube an Gott , nicht aber an einen persönlichen, keiner der sich mit den Menschen beschäftigt . Sondern der sich in der Schönheit der Natur offenbart , also Gott ist für mich das , was alles zusammenhält . Es durchdringt uns , es hält das Universum zusammen . Man könnte diese Anschauung auch mit der Macht aus Star Wars vergleichen .

Jetzt bin ich fast 14 Jahre alt und vom 12-13. Lebensjahr war ich fast nur damit beschäftigt Gott zu erforschen .

Jedoch vermute ich das meine Jetzige Anschauung vermutlich eine Weile anhalten wird . Ich denke sogar viele haben so eine Anschauung , wissen es aber bloß nicht .

Kommentar von Kfr900 ,

Zuerst einmal versuche ich, die Diskussion in Bezug auf Asperger zu beenden und auf einen Psychologen zu verweisen.

Du bist deutlich reifer und weiter in deinem Denken, als ich in dem Alter war und als ich jemals einen 13 Jährigen erlebt habe - sogar als viele Erwachsene. 

Ich habe übrigens auch eine phantheistische Einstellung, ich bin davon überzeugt, dass Religionen ein Versuch sind, die Welt zu verstehen und zu ordnen. Und Gott der Begriff für jegliche Existenz ist. Ähnlich wie der Rechtspositivismus lenken und ordnen Religionen, um Struktur zu schaffen. Die in der Bibel/Koran etc. geschriebenen Worte waren meiner Meinung nach, der beste der Weg zur damaligen Zeit, um ein gesellschaftliches und angepasstes Zusammenleben zu führen. Zu der heutigen Zeit wurde es meiner Meinung nach von der Wissenschaft und Gesetzen abgelöst. Auch das Leben beruht für mich auf Dialektik, so gibt es für mich eine Balance und gegensätzliche Kräfte die, die Existenz schaffen. 

Ich könnte darüber auch stundenlang philosophieren, aber um wieder etwas auf deine Frage zurückzukommen, kann ich dir einen einen Rat geben. Mir ist im Laufe meines Lebens aufgefallen, dass viele Menschen, die Gras rauchen ähnliche Gedanken und Einstellungen haben. Vielleicht findest du ja in dieser Sparte der Gesellschaft anschluss (Kein Aufruf für den Konsum von Gras!). Deine Zeit wird kommen, da triffst du Gleichgesinnte, du bist einfach deutlich reifer als die meisten Kinder. Spätestens im Studium.

Antwort
von xXkikiXx, 29

Also so wie du das beschreibst... klingt irgendwie nach Asperger-Syndrom^^.. eigentlich recht intelligent und interessiert, allerdings Schwierigkeiten mit sozialen Kontakten.. muss aber nicht so sein.. Kannst damit mal nen Arzt fragen.. Dann kannst sagen: "Ich bin Autist!".. Okay ist auch nicht soo geil - aber ich weiß wie du dich fühlst.. Diskutiere gerne über Menschenrechte, Soziologie, Gott und ähnliche philophische Themen.. Wurde von meinen Mitschülern früher echt ausgegrenzt; nachdem ich eine Stufe übersprungen habe geht es jetzt.. ich glaube ich hab jetzt jemanden gefunden, mit dem ich in meinem Alter so diskutieren und philosophieren kann. Allerdings hab ich mittlerweile Probleme mich gleichaltrigen zu öffnen und sollche Themen anzusprechen, aus Angst wieder verstoßen zu werden.. Egal! Das ist mein Problem und nicht deins und hat quasie nix mit deiner Frage zu tun - sorry^^

Kommentar von Naajed ,

Hallo , das Asperger Syndrom habe ich bei mir vermutet und denke das ich dies auch ganz bestimmt habe . Allerdings will ich keine Diagnose, was würde dies denn bringen ?

Das tut mir sehr leid, die anderen Menschen sind eben unlogisch und darauf brauch man nicht hören, denn was ergibt das für einen Sinn ? Meine Bereiche sind da ehr anders , mag Geisteswissenschaften nur bedingt . Wenn ich denen sage das ich Autist bin lachen die mich doch nur aus . Werde sowieso schon immer als Physik Nerd bezeichnet und die machen sich darüber witzig . Obwohl ich das auch gar nicht verstehen kann , da ich Physik und Mathe in der Schule wortwörtlich überhaupt nicht mah . Ich finde diese Art etwas zu lernen ist einfach nur eine Qual für das Gehirn . Schule macht den Verstand träge , es zerstört das Potential für authentische Kreativität . Der Menschenverstand sagt ja schon , dass wenn man etwas lernt , was man nicht lernen will nicht gut sein kann .

Naja , genug dazu ... ^^ .

Kommentar von xXkikiXx ,

Ja.. Die Diagnose als Autist ist nicht unbedingt vorteilhaft. 
Nunja.. Ich finde über Geisteswissenschaften lässt sich leichter diskutieren. Klar, Naturwissenschaften (+Mathe) sind viel spannender! Allerdings lässt sich darüber nur in bestimmten Bereichen diskutieren, da es einfach bewiesen ist und man somit schlecht andere Ansichten vertreten kann. Und ich kenne nur meinen Vater der sich mit mir hinsetzt und mal einen mathematischen Beweis mit mir nachvollzieht. Okay - vielleicht sollte ich auch sagen, dass ich mich jetzt auf soziale Aktivitäten bezogen habe. Alleine sitze ich stundenlang da und mikroskopiere Kleinlebewesen oder ähnliches. Aber mein Alltag prägt sich mit physikalischen, mathematischen, chemischen und biologischen Fragen die mir durch den Kopf schießen. Ich hänge z.b. ein einer Stange.. die Frage die ich mir dabei stelle ist wieviel Druck nun auf meinen Armen liegt..EGAL - ich komm zuschnell ab.. Was ich auch noch sagen wollte.. in einem Kommentar hattes du erwähnt, dass du irgendetwas erforschen willst bzw. auf eine Idee, etwas entdecken zu kommen.. Das kann ich mega gut nachvollziehen.. Ich möchte auch irgendetwas in der Welt erreichen. Es soll kein Geld sein.. Ich möchte nur etwas verändern.. Etwas was das Leben der Menschen verändert.. erneuert.. besser macht.. Diesen Traum teile ich mit dir..

Kommentar von Naajed ,

Das ist sehr interessant :-)) . Seid ich 12 Jahre bin will ich irgendwann eine geniale Idee bekommen die etwas verändern kann . Es ist das Einzige wonach ich streben will und ich will mein Leben irgendwann der Arbeit "hinwerfen" und Ideen sammeln . Finde ich sehr schön das Du den Gedanken teilst :-) !

Antwort
von Fragant1995, 12

Sagst du deine Meinung immer direkt raus? Hast du Schwierigkeiten Emotionen zu erkennen? Hast du Schwierigkeiten die Dinge so zu sehen wie andere sie sehen? Bist du sehr schlau? Wenn ja habe ich eine Vermutung...

Kommentar von Fragant1995 ,

....Die Vermutung wenn du diese Fragen zusätzlich mit ja beantworten kannst wäre Asperger-Syndrom. Aber nur weil man bestimmte Symptome hat muss man ja nicht gleich eine Behinderung oder Krankheit haben, deshalb nur eine Vermutung!

Antwort
von Unknownugh, 30

Ich habe auch eine Meinung zu Gott (14) ich denke eher die können einfach nich kompensieren dass du tatsächlich eine eigene meinjng hast nich so mainstream. Sorry dass ich mur grade nich die mühemache gross und klein schreibung und tippfehler zu beachten ich bin seeeeeeehr müde.

Kommentar von Naajed ,

Hallo ,

ich denke jeder hat in diesem Alter eine gewisse Meinung zu Gott . Aber haben sie diese weil sie sich damit beschäftigen oder einfach nur weil sie den Mainstream folgen ?! Kein Problem , Rechtschreibung sagt ja nichts über den Geisteszustand aus :-)) !

Kommentar von Unknownugh ,

Ich habe meine Meinung gebildet weil ich mich damit beschäftigt habe und meine Meinung dazu viel über mein "ich " aussagt

Antwort
von robi187, 7

weist man kann viel dazu sagen aber vorsicht vor dem ganz großen kopfkino?

denn dann ist meist die betriebsblindheit auch ganz gross?

rede mal mit deinem vertauenslerher darüber oder mit einer jugendberatung.

die haben viel erfahrung was das ok ist und was grenzwertig ist.

z.b.

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php?id=/de/index/kinder_und_jugendt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community