Frage von Exoskeleton01, 28

Ironman in Reallife?

Seit ich Ironman zum ertsen Mal gesehen habe, bin ich von den Möglichkeiten eines solchen Anzugs fasziniert. Natürlich habe ich schon gegoogelt und die unzähligen Fragen zu diesem Thema gesehen, die quasi alle mit "Nein!" geendet haben. Folgendes soll der Anzug nicht können: Sich selbst mit "Jarwis " steuern, Laser abschießen und mit mit Stabilisatoren schießen. Schützen könnte man diesen Anzug durch Auxetisches Metall: Bei wikipedia zu finden Metall das bei Strom hart wird: http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article108016187/Hamburger-entwickeln-e...

Mit letzterem kann man auch ein Exosskelett bauen das viel effizienter arbeitet al Elektromotoren, daran arbeite ich selbst. Auch das kontrollieren eines solchen Gerätes wäre per Nervenbahnen kein Problem, da es wie Luskel aus Metall arbeitet.

Die Energieversorgung stelle ich mir durch einen Atomkraftwerk-Satelliten vor, der per Laser und drahtlose Energieübertragung den Anzug bei Sichtkontakt auflädt.

Warum geht es nicht?

Antwort
von AnReRa, 16

Also ich fange mal hinten an:

Was passiert wohl, wenn der 'Energieübertragungslaser' nicht die Empfangseinrichtung 'trifft'. Würde wohl zu massiven Verbrennungen oder gar unbedingt tödlichem Durchschmelzen führen. - Mal abgesehen davon, dass eine solche Bündelung auf wenige cm  nicht möglich ist.
Wie bekommst Du die Streuung in der Atmosphäre in den Griff ?
Ein Flugzeug das zufällig in den Strahlengang gerät ?
Und innerhalb von Gebäuden ist der 'Anzug' damit sowieso unbrauchbar.
Drahtlose Energieübertragung (z.B. per Funk) krankt am selben Detail.

Antwort
von JTKirk2000, 1

Nachdem ich mir die Antworten durchgelesen habe, wovon ich vor allem die Anmerkungen zur Energieversorgung und dem Stand der Technik sehr interessant finde, stellen sich mir zu Deiner Fragebeschreibung vor allem zwei Fragen:

Wovor willst Du diesen Anzug schützen und den, der sich darin befindet? Immerhin ist es erst einmal wichtig, dass sich der Anzug überhaupt bewegen lässt, bevor man sich um einen eventuellen Schutz sorgen müsste.

Wenn der Anzug ähnliche Bewegungsmöglichkeiten bieten soll, wie der eigentliche Ironman-Anzug, dann muss er auch diese Repulsoren verwenden, die mit ziemlicher Sicherheit in sich schon einen massiven Energiebedarf haben. Im Prinzip kann man sich diese wohl als gerichtete Teilchenbeschleuniger vorstellen, wie beispielsweise eine Elektronenstrahlröhre, nur mit erheblich mehr Leistungsfähigkeit bei erheblich geringerer Größe.

Eine Art von Jarwis wäre wohl das geringere Problem. Es muss ja nicht direkt eine künstliche Intelligenz sein, sondern eine künstliche Pseudointelligenz, welche mit Problemlösungsstrategien zu allen möglichen Herausforderungen programmiert ist, ebenso wie mit den drei Asimov'schen Gesetzen.

Das größte Problem ist eigentlich eher die Energieumwandlung, -versorgung sowie eine entsprechend leistungsfähige Systemperipherie so kompakt zu bekommen, um diese in einem solchen Anzug verpacken zu können. 

Antwort
von LadyHungry, 8

Man kann einen Roboter/Anzug bauen den man dann auch "anziehen" kann. Man kann ihn auch selber steuern zb per Gedanken (wie diese Protesen, die schon gibt). Eine KI mit der du dich richtig unterhalten kannst, gibt es auch schon. Der Look des Ironman ist bestimmt auch kein großes Problem. Diese Dinge kann man sicherlich vereinen und man hätte dann eine Art Ironmananzug. Aaaaaber wenn es so klappen würde, wie du es beschreibst, hätte es garantiert schon jemand gemacht. Abgesehen davon, dass unsere Technologie um einiges moderne wäre.

Kommentar von Exoskeleton01 ,

Was meinst du mit unsere Technologie wäre moderner? XD

Kommentar von LadyHungry ,

Futuristischer. Auf dem Stand, wie du dir das vorstellst, sind wir noch nicht^^

Antwort
von BugattiVision, 9

Dann bau einen und ich teste den Ersten :D
Musst mir halt ne bessere Lebensversicherung bezahlen, aber das geht schon!
Und falls alles funktioniert und ich danach nicht durchgeschmort bin kauf ich dir 90% Firmenanteile für 1€!

Ne im Ernst, ich kenn mich damit zwar net wirklich aus, aber wenns so einfach wäre, hättens glaub ich schon andere erfunden...

Antwort
von Exoskeleton01, 2

Ok, hab das mit dem Satellit wohl falsch erklärt: Eigentlich war meine Idee grundsätzlich mit großen, schweren Ajjus zu arbeiten und beii Sichtkontakt dann aufzuladen. Dabei müsst man sich natürlich in eine "gesicherte" Position begeben und eine Art zsmfaltbare Satelitenschüssel, so 1m, ausklappen.

Antwort
von Exoskeleton01, 12

Ach und ein Antrieb wäre ein Ionenmotor der bspw. mit Luft arbeitet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten