Frage von ooooops88, 124

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Putschisten sich richtig verhalten haben, während das "Volk" verrückt war. Was denkt ihr?

Viele Putschisten wurden von dem "Volk" brutal gefoltert oder getötet, obwohl die ihren Waffen freilich oder unfreilich abgelegt haben.

Ich frage mich, hat das "Volk" immer Recht? Ist das Demokratie?

Wenn das Volk keinen Recht hat, was ist dann Demokratie?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von suziesext08, 56

deine Gedanken und Bedenken find ich sehr angebracht.

Was da jetzt als 'Putschisten' bezeichnet wird, das war ne Heeresgruppe von besonders aktiven Kemalisten, die ihrerseits Erdogan als Hochverräter und religiösen Faschisten einstufen, der die Türkei zu einer sunnitischen Präsidialdiktatur verwandeln will, natürlich unter seiner Führung.

Das Volk als solches war gar nicht verrückt. Erdogan, der sich auf den Staatsislam stützt, hat den Aufstand überstanden und jetzt kommt das, was wir Deutsche von 1933 ff  kennen, die physische Liquidierung jeglicher Opposition. Und, wie schön, alles im Namen Allahs und mit seinem Segen.

Und natürlich auch mit dem rhetorischen Segen so dubioser Geister wie dem arabisch-sprechenden Obama oder der sich als Kanzlerin gerierender Hausmeisterin.

Wenn du vergeichen willst, dann waren die so eben revoltierenden Gruppen in der Türkei das Äquivalent zur Gruppe Stauffenberg, die gegen Hitler revoltierte.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Besser könnte man es wohl kaum  auf den Punkt bringen !

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 58

Womit hätten die Putschisten denn Recht gehabt? Ist denn schon bekant, was überhaupt so deren Ziel und Motivation war?

Und "das Volk" gibt es eigentlich nicht. Gerade in Istanbul sind die Oppositionsparteien und damit die Erdogagegner besonders stark...

Und gegen Putschisten hat sich ein Lynchmob gebildet?

Vielleicht sollte ich mal wieder die aktuelle Nachrichtenlage checken...:-)


Kommentar von Chris10021999 ,

Ihr Ziel war, die Menschenrechte und Demokratie zu schützen. So habe ich es auf Spiegel gelesen.

Kommentar von BTyker99 ,

Das mit dem Lynchmob war heute in der Tagesschau (oder Tagesthemen?) zu sehen. Da war kurz im Hintergrund ein Soldat gezeigt worden, der ausgesehen hat, als hätte man ihn tot getreten.

Antwort
von HansH41, 65

Mit deinem Gefühl bist du nicht alleine.

Antwort
von soissesPDF, 24

Vermutlich haben sie das, darüber wird die Geschichte urteilen.

Die nicht demokratischen Konsequenzen hat es jetzt.
Säuberungen, Gleichschaltung von Justiz und Medien, Verfolgung.
Und Europas Politiker haben nichts dümmeres zu tun als Erdogan zu legitmieren.

Es geht nicht darum, dass Ergogan gewählt wurde, sondern ob sein heutiges handeln rechtstaatlich und demokratisch legitimiert ist.

Antwort
von LpapillonM, 1

Ich kann Erdogan verdammt nicht leiden. Dennoch weiß man an ihm noch immer, was man hat. Vielleicht ist er das kleinere Übel im Verhältnis zu den Putschisten. Das weiß niemand so genau. Von einer Militärregierung ist noch selten etwas Gutes ausgegangen.

Antwort
von xFitnessLife, 81

Die ganze Türkei ist doch verrückt zurzeit. Da bekommen die einmal die Chance etwas im Land zu verändern und die Bürger stehen hinter Erdogan.

Kommentar von oli66 ,

Was verstehst du unter "Demokratie"?

Die jetzige Regierung in der Türkei wurde mit ca 50% gewählt und das muss respektiert werden. Sollen wir hier in Deutschland auch auf die Straßen, weil die CDU uns "nicht passt"? Ist das noch Demokratie?

So ein schwachsinniges Kommentar von dir.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Naja, xFitness Life meint vielleicht, mein lieber oli66,

dass das Volk zwar entschieden hat, aber dennoch nicht mündig entschieden hat,

weil es nicht konstruktiv kritisch entscheiden konnte,

weil dazu eine politische Bildung nötig ist, die (vielleicht?) im türkischen Schulsystem unterhalb der Sekundarstufe 2 nicht vermittelt wird...

Zurück zur Weimarer Demokratie: Damals hat das Volk auch nicht mehrheitlich, aber in ausreichender Zahl für die NSDAP gestimmt, so dass diese eine Regierung federführend bilden konnte -  was dann passiert ist, das wissen wir ja....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community