Frage von DercooleSupaman, 545

Irgendwie habe ich (13) jetzt Angst wegen Organspende und so?

Ich wusste bis vorgestern nichmal, das es sowas gibt und nun habe ich viel aus Youtube und so gesehen und nun weis ich, das schwer Gehirnkranke aufgeschnitten und getötet werden wegen ihrer Organe und der Staat das verschleiert und diese Menschen Tod nennt, weil die ganze sache ne Menge Geld gibt und so.

Ich hab jetzt ne riesenangst, das die mich extra umbringen wenn ich ins Krankenhaus komme z.b. nach einen Autounfall, nur um an meine Organe zu kommen, aber die brauche ich ja um zu leben und allein dieser Gedanke quält mich

Ich hab auch gelesen, das ich mit 13 noch nichtmals nein sagen kann und die mich trozdem ausnehmen können egal was ich will.

Und auch, das die einzige Alternative zum Spenden abgeschaltet werden ist, ich will aber auch nicht abgeschaltet werden, das mach mir Angst ich kann nicht schlafen und schau jetzt Videos zu dem Thema und das macht mich auch noch traurig dazu, denn es sind teilweise Kinder die die da aufscheiden, könnte ja sein, das die Lunge die in einem Video zu sehen ist, von einem der Kids ist mit denen ich im letzten Urlaub gespielt hab, ich hab fast geheult deswegen.

Aber wiegesagt, ich will auch nicht abgeschaltet werden in gar keinem Fall, was soll ich nur tun ? kann ich irgendwie festlegen das ich das nicht will ?

Vor diesem Apnoetest hab ich auch Angst, ich meine selbst wenn der nicht hirntod sagt, kann es doch sein, das er das Gehrin noch kaputter macht und einen noch behinderter oder sehe ich das falsch ?

Eigendlich habe ich ja auch nix gegen Organspende, aber nicht so wie die es machen, kann ich nicht sagen dass die erst 1-2 Monate warten sollen bis die 100 Prozent sichen sein können ?

Sollte ich versuchen meinen Bruder (10) darüber aufzuklären oder denkt ihr, der ist noch zu klein für sowas

Und würdet ihr eure Organe spenden ?

HELFT MIR BITTE ?

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Medizin, 98
eigendlich ja, aber nicht so (also so wie bei mir)

Hey du, ich seh das genau so wie du.

(Sorry erstmal, das meine Antwort teilweise aus manchen meiner Kommentare von woanders zusammengeschnitten ist, aber ich will nicht alles nochmal tippen)

Erstmal zum Thema Organe von Toten:

Dann müssten die sich aber beeilen, die haben 25 Minuten Zeit, dann beginnen Herz und nach 45 Leber
kaputtzugehen, aber bei Minute 25/45 bleibt dann auch keine Zeit mehr
das Organ erst Stunden lang irgendwo hinzufliegen.

Nach einer Stunde gehen die Nieren kaputt, nach etwa Zwei die Lunge, der Darm lebt zwar Prinzipiell noch einen Tag, aber mit den ganzen Bakterien die dann da drin sind kann den wohl kaum einer nochverwenden.

So, in manchen Länder wird das sogar gemacht, google mal was ein "non heart beating organ donor" ist.
Also aufschneiden statt Reanimieren, ist aber in Deutschland verboten.

jetzt zum Thema Hirntod sei Tod:

Das Enden der Existens, des selbstdenkenden Wesens habe ich

auch nicht bestritten für den Fall des vollständigen Hirntodes. Dieser Zustand wäre
aber auch vor dem Hirntod erreicht, zum Beispiel bei vorliegen eines
Vollständigen Apallischen Syndroms (dem absterben des Großhirns)
gegeben, also bei der maximalen Ausprägung des Wachkomas, denn für das
Wachsein ist das Mittelhirn, das Hirnstück zwischen Stammhirn, Großhirn
und Kleinhirn.

Jetzt die Frage: Würde man auch Wachkomapatienten explanieren ?
Mal davon ab:  biologisch wird der Körper durch das absterben des Gehirn auch nicht Tod, denn die biologischen Prozesse laufen weiter ab und die Zellen leben bis auf die Zellen des Gehirns eben noch.


Also sehen wir, das die ihre eigene Argumentation noch nichtmals vollständig umsetzen, das kann doch nur zeigen, das die selber wissen, das die Argumentation falsch sein muss.

Nun zu den Testmethoden:
Nur auf Reflexe zu zu prüfen würde tatsächlich zum Übersehen des selektiven Stammhinausfalls führen aber dieser Fall ist recht selten, meisten läuft es eher andersrum, sprich das die Patienen im Wachkoma liegen.
Und es ist in Deutschland durch erlaubt nur auf Stammhirnrefelxe zu prüfen, denn nach dem ersten Test können die entweder 12 Stunden warten und dann nochmal reflexe Prüfen oder zu Apperaten Greifen, also ne 50/50 Chance was die nun tun und was nicht.

Außerdem sind auch die Apperate nicht immer sicher, denn beim EEG kann die Nulllinie auch daher kommen, das zum einen noch Narkosemittel im Blut sind, die die Nervenzellen kurzzeitig abschalten sollen, damit die ihre Energie länger sparen können oder gerade weil die Schwellung, die auslaufende aber noch lebende Zelle verursacht wird, das Blut teilweise aus dem Gehirn drückt, daher die Zellen quasi zu wenig Saft haben um zu arbeiten.
So eine Schwellung braucht über eine Woche um abzuklingen, genauso wie ein wirklich totes Gehirn über eine Woche braucht um sich aufzulösen und wenn die aber schon nach vier Tagen testen, was glaubst du wie sicher das dann ist ?

Zum Apnoetest mal das hier:

Zellen sterben überhaupt nur ab, weil bei Sauerstoffverlust die Energiefordernden Prozesse aufhören, aber die Energiefreisetzenden Prozesse weitergehen und nach einer gewissen Zeit sind die dadurch entstandenen Schäden so groß, dass auch neuer Sauerstoff das nicht mehr ändern kann.Es gibt interessante Forschungen, wie man eine Zelle (und insbesondere ein Neuron denn es sind die Energiehungrigsten Zellen) wieder ans Arbeiten bringt, nachdem es keinen Sauerstoff bekommen hat und interesanterweise ist es gut, wenn man den Körper kühlt und den Sauerstoff erst langsam wieder zuführt, denn offenbar ist es der wiederkommende Sauerstoff, der die beschädigten Zellen durch oxidativen Stress killt.

Das kennst du jetzt vielleicht schon aus deinem anderen Beitrag zum Thema hirntod (übrigens danke nochmal, dass ich besser als Wikipedia bin :) ).

Was glaubst du also passiert wenn man eh schon beschädigte Zellen nochmaligen Sauerstoffschwankungen aussetzt ?
Richtig, man geht das Risiko ein, das ein paar davon absterben, allein durch den Test, den die Übrigens nicht nur biszu 5 sondern sogar bis zu 10 Minnuten machen, also gute Nacht

Was nun die niedrigen Bereiche betrifft, so kann man durchaus ohne Leben

Das Kleinhirn ist zum Beispiel nur für die Gleichgewichtsbezogene Kontrolle der Motorik zuständig, ist dieses kaputt kann man grob gesagt, nur noch bewegen wie ein extrem Betrunkener.

Das Mittelhirn ist für die Wachheit zuständig, deshalb sind
Wachkomapatienten ohne Großhirn (apallisches Syndrom) ja auch wach,
Schäden hier können zu erheblichen Störungen führen, die Betroffenen
Schlafen dann Teilweise über 22 Stunden am Tag und wenn die
Entsprechenden Bereiche ganz kaputt sind halten nur noch starke
Amphetamine die Betroffenen wach, aber sie sind eben "mit" wach.


Was nun das Stammhirn betrifft, es ist für die Reflexe und für die Durchleitung der Signale vom und zum Rückenmark zuständig, außerdem zur kontrolle der Rückenmarkseigenen Reflexe.

Sind die Durchleitungsbereiche kaputt, kommt es zum Locked in
Syndrom, wenn es die Reflexbereiche trifft, kommt es zum Ausfall dieser
Reflexe.


Theoretisch wäre es auch denkbar, dass es nur die Reflexbereiche trifft, dann würde es zu Symptomen kommen, wie bei dem sogenannten Undine Syndrom (da ist die Schädigung genetisch bedingt), das heisst, dukannst atmen, aber nur bewusst, wenn du es vergisst, nicht dran denkst oder schläfst, stirbst du, aber ja solange man wach ist, KÖNNEN AUCH DIE HÖHEREN BEREICHE DIE AUFGABEN DER NIDRIGEN ÜBERNEHMEN, sofern es noch eine Durchleitung gibt.

Erst wenn Stammhirn und Mittelhirn zusammen kaputt sind, ist das
Bewusssein inaktiv, dann kann man nur noch träumen, aber auch dann wäre man noch da.

Das man sich auch davon erholen kann zeigt diesen Beispiel.

http://www.fr-online.de/wissenschaft/organspende-der-student--der-juengst-noch--...

Also ja, das was die Engländer da machen ist MORD und mal sollte da auch bedenken, das solche Fälle in Deutschland, obwohl sie offiziell nicht Hirntod sind, übersehen werden, siehe oben:

Nun aber komplett zurück zu Deutschland und zu meiner These zur Organspende:

Ich glaube mal Organe spenden sei OK, aber eben nur wenn Gehirn komplett kaputt ist und das kann man dummerweise erst nach ein bis zwei Wochen feststellen und nicht nach ein paar Tagen.

Also mit den jetzigen Testmethoden definitiv nicht, aber wenn man z.b, durch eine Verfügung für sich sichere Methoden definieren kann wäre eine Organspende zu rechtfertigen.

Wenn dann jemand meint, er möchte so nicht leben, dann darf er gerne für
sich vorher, aber auch nur für sich, das er explantiert werden will,
auch für Wachkoma, falls sich ein Arzt findet der das tut, aber eben nur
auf ausdrücklichen Wunsch und nicht auf Vermutung.

Denn denk immer daran, es ist dein Leben und deine eine Chanche hierauf dieser Welt, wäre doch schade, wenn diese durch falsche Tests geopfert würde, selbst wenn du vielleicht nicht mehr zu 100% gesund werden würdest, darf trotzdem kein anderer sagen, das wäre nicht mehr lebenswert für dich

Denn das ist dein Leben und deine Endscheidung

(Sorry für die unsägliche Länge dieses Posts)

Kommentar von cyracus ,

DH !! - sehr ausführlich.

Kennst Du das Interview mit Professor Coimbra (auf YouTube), der alles rund um den sogenannten "Hirntod" und die Folgen der Diagnose-Tests erklärt:

Der tödliche Apnoetest

Nimm dann das 18-Min.-Video.

Dann müssten die sich aber beeilen, die haben 25 Minuten Zeit

Deshalb sind die "O-spender" ja auch lebend, während sie ausgewaidet werden. Die Behauptung NACH dem Tod ist ja eine Lüge. - Gib auf YouTube auch mal in die Suchleiste ein:

organwahn

Kommentar von Darkmalvet ,

Also lieber gar nicht spenden auch nicht bedingt ?

Kommentar von cyracus ,

Richtig. - Bei dieser "Spende" angeblich NACH dem Tod, werden immer Lebende geschlachtet (ich weiß, klingt brutal, aber letztlich ist es das ja).

Hast Du jemals erlebt, dass mit Hilfe der Politik so sehr Bürger aufgefordert wurden zu spenden, also so sehr, dass es schon an Nötigung grenzt?

Und hast Du schon mal erlebt, dass Deine Angehörigen gefragt werden, ob Du spendest, falls Du Dich zu dem Thema nicht erklärt hast, weil Du nicht spenden willst oder darüber nicht nachdenken willst? - Dieses ganze Thema knirscht auf allen Ebenen.

Falls Du Dir das Video "Der tödliche Apnoetest" noch nicht angesehen hast, mach das bitte.

Gib auf YouTube  in die Suchliste auch ein:

Interview Manzei

hirntod diagnosen falsch

Die verheimlichte Wahrheit über Organtransplantation

organwahn

.

Lies dies:

Die Wertschöpfung einer "Organspende"

http://www.initiative-kao.de/r-fuchs-10-12-11-organtransplantation-und-geschaeft...

und da insbesondere den Abschnitt

"justified killing" = gerechtfertigtes Töten

.

Und schau hier rein:

Organspende - die verschwiegene Seite
Angehörige berichten

http://www.initiative-kao.de/kao-organspende-die-verschwiegene-seite-2011.pdf

Antwort
von Mucker, 141

Ich verstehe, dass diese ganzen Infos für jemand – nicht nur in deinem Alter - sehr belastend und erschreckend sein können. Aber Angst ist kein guter Ratgeber. Bleib einfach cool !

Es ist nämlich gut, dass du dich frühzeitig informiert hast, denn dann sind vernünftige Entscheidungen eher möglich.

Man soll jetzt auch nicht alles über einen Kamm scheren – und das Vertrauen in alle Ärzte verlieren. Das wäre nicht ratsam. Es gibt viele gute und verantwortungsvolle Ärzte. Und in einem Krankenhaus ist man normalerweise – wenn es denn sein muss – auch gut aufgehoben.

Falls einmal eine solche Situation auftreten sollte – was laut Statistik nur selten passiert – müssten die Eltern ihre Einwilligung geben.

Von daher wäre es vernünftig, z.B. auch die Eltern zu informieren und ihnen z.B. den Beitrag von KAO auszudrucken und ihnen zu geben, den ich in deiner anderen Antwort veröffentlicht habe.

Und hier Infos zur rechtlichen Lage:

„ Die vollkommen freiwillige Entscheidung wurde eingeschränkt.

Vorher galt: Wer sich gar nicht zu dem Thema äußert, sagt Nein.

Mit dem neuen Gesetz gilt: Wer sich gar nicht zu dem Thema äußert, sagt: Vielleicht", und dann werden die Familienangehörigen gefragt.

Dazu gibt es jetzt ausgebildete Transplantationsbeauftragte, die geschult sind, die Familienangehörigen in ihrem Schock hinterlistig zu befragen, damit die möglichst der Organentnahme zustimmen.

Weiter wurde gesetzlich bestimmt, dass Jugendliche ab 14 J. sich gegen diese sogenannte "Organspende" aussprechen dürfen, und - was ein Skandal ist - ab 16 J. dürfen die Jugendlichen auch gegen den Willen der Eltern zustimmen.

Bei diesem lebenswichtigen Thema wird also den Eltern die Fürsorge aus den Händen gerissen. (….)

Die Krankenkassen sollen ihre Mitglieder über das Thema „Organspende“ informieren. Zur echten Information gehört aber nicht nur das Pro, sondern auch das, was dagegen spricht.“

Quelle: cyracus

Kommentar von DercooleSupaman ,

Danke an dich und selbstverständlich auch an cyracus, der mir bei der anderen Fragen schon erheblich weitergeholfen hat und ohne den ich noch nichtmals wüssen, das es derart schlimm und manipulirend ist, was die da treiben an pro werbung

Kommentar von cyracus ,

@DercooleSupaman, Du merkst sicherlich, dass es von Mucker und mir eine Herzensangelegenheit ist, die Menschen zu warnen und zu informieren.

Kommentar von cyracus ,

@Mucker, wie gut dass Du hier nochmal schreibst, in welchem Alter sich die Jugendlichen erklären dürfen. - Weil ich mir wünsche, dass auch Kinder sich schon frühestmöglich verneinend erklären dürfen, nannte ich DercooleSupaman die Alter falsch (was ich schnell korrigiert habe).

Wenn er aber jetzt mit 13 schon die Erklärung bei sich hat, ist das ja auch schon ein Signal (das er hoffentlich gar nicht braucht), und sobald er 14 ist, liegt die Erklärung schon bei seinen Unterlagen, die er bei sich hat und die er seinen Angehörigen ausgehändigt hat (ist bei seinem Geburtstag dann also schon erledigt).

Kommentar von Mucker ,

Hier meinen einige User : " Wikipedia sei für eine sachliche neutrale Beurteilung geeignet "

Leider stimmt das nicht so ganz. Und das hat Gründe:

Was taugt Wikipedia aber wirklich ?

Kritik an der Online-Enzyklopädie Wikipedia wird aus unterschiedlichen Gründen laut. Die nachfolgende Auflistung von Kritikpunkten erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wikipedia hat eine den
Informations- und Meinungsmarkt stark beherrschende Stellung erreicht
und erweckt den Eindruck, dass sie neutrales Wissen vermittle und
demokratisch und herrschaftsfrei organisiert sei.

Kritikpunkte in Kürze

Falschmeldungen und Unsinn sind unvermeidbar !

Weil jeder Nutzer jeden Eintrag beliebig verändern kann, finden auch völlig falsche Behauptungen Eingang in Wikipedia.

Selbst wenn durch die große Zahl der Nutzer eine Kontrollfunktion ausgeübt wird, können sich doch grobe Fehler einschleichen.

Die
erhoffte "demokratische Kontrolle" des Wissens funktioniert genauso
wenig zuverlässig wie die demokratische Kontrolle der Macht.

Die große Zahl verhindert den Irrtum nicht. Im Gegenteil, manchmal macht sie ihn leichter möglich.

Weitere Kritikpunkte unter:
http://de.wikimannia.org/Wikipedia-Kritik

Kommentar von Mucker ,

Hier eine weitere Info zu Wikipedia:

http://www.clauswolfschlag.gmxhome.de/wikipedia.kritik.htm

Antwort
von BlackRose10897, 205
Ja

Ich habe einen Organspendeausweis. Aber der liegt schön zu Hause. Mein Mann weiss wo und wenn wirklich zu 100% feststeht, dass ich nicht mehr aufwache, kann er den rausrücken. Allerdings möchte ich noch eine Patientenverfügung machen.

Kommentar von cyracus ,

Es wird sich ja auf den "Hirntod" berufen. Um mehr dazu zu erfahren, empfehle ich Dir das Interview mit Professor Coimbra (auf YouTube, google so) mit dem Titel

Der tödliche Apnoetest

Nimm dann das 18-minuten-Video. Darin wird erklärt, dass und warum der Körper von Schwerstkranken oftmals so sparsam mit seiner Energie umgeht, dass er bei voll funktionierendem Gehirn keine messbaren (!!!) Hirnströme aussendet. Das ist wichtig zu wissen bei diesem Thema.

Antwort
von cyracus, 99

Du hast am Ende Deiner Frage zwei Fragen gestellt, die eine kann ich beantworten mit

  • Nein, auf keinen Fall "spende" ich meine Organe. Falls ich mal schwerstkrank werden sollte, will ich weiter behandelt werden. Und falls es Zeit ist zu sterben, will ich in Ruhe zu Ende sterben, und das geschützt.

und

  • Sprich mit Deinen Eltern über dieses Thema - warte aber, bis Du Dich ein bißchen beruhigt hast. Nun bist Du ja - verständlicherweise - sehr aufgewühlt. Deine Eltern sind ja jetzt für Deinen kleinen Bruder verantwortlich, und deshalb sollten sie unbedingt wissen, wass diese unselige "Organspende" für den Spender bedeutet. 

Gib Deinen Eltern dies zu lesen:

Organspende - die verschwiegene Seite
Angehörige berichten

http://www.initiative-kao.de/kao-organspende-die-verschwiegene-seite-2011.pdf

.

Unter Deiner Frage

Warum macht man sowas brausames?
https://www.gutefrage.net/frage/warum-macht-man-sowas-grausames?foundIn=list-ans...

habe ich Dir ja ausführlich geantwortet und dort auch viele Kommentare geschrieben.

Wenn irgendwer schreibt, erst 18-Jährige dürfen sich zu diesem Thema erklären, ist das falsch. Richtig ist:

Mit 12 Jahren darfst Du der "Organspende" widersprechen, also NEIN dazu sagen/schreiben.

Mit 14 Jahren dürfen Jugendliche zustimmen (was ich schlimm finde).

Unter Deiner anderen Antwort schrieb ich in einem Kommentar:

Sehr übel, dass auch Kinder schon in der Schule falsch informiert
werden, nämlich meist im Sinne der Organtransplantationsgesellschaften,
die meiner Meinung nach eine weltumspannende kriminelle Vereinigung ist.


Übrigens: Kinder ab 12 dürfen der "Organspende" widersprechen, und ab14 zustimmen. Je jünger wir Menschen sind, desto eher lassen wir uns ja mangels Lebenserfahrung manipulieren. Deshalb ist es sehr im Sinne derTransplantationsorganisationen, dass möglichst Kinder schon(manipulativ, tränenreich romantisierend) (Falschz-)Informationen zudiesem Thema kriegen.

Bei den vielen Texten dort ist Dir das wohl entgangen, was ich verstehen kann, zumal Du gerade gefühlsmäßig sehr aufgewühlt bist.

Mit Deinen 13 Jahren kannst Du also widersprechen. Ich empfehle folgende Erklärung:

  • Dein vollständiger Name
  • Geburtsdatum
  • Straße, Postleitzahl + Wohnort
  • Ich widerspreche grundsätzlich jeglicher Entnahme von Organen, Gewebe oder Knochen. Der Hirntod bedeutet für mich nicht den Tod des Menschen, sondern einen unumkehrbaren Prozess im Sterben, den es zu achten und zu respektieren gilt und der liebevollen Begleitung bedarf. Ich lehne daher im Bewusstsein aller Konsequenzen auch den Erhalt eines Spenderorgans ab.Im Falle meines (bevorstehenden) Todes unbedingt benachrichtigen:
  • Namen der Person(en), die informiert werden soll(en)
  • Datum
  • Deine Unterschrift
  • Solange ich keine anderslautende Erklärung abgebe, gilt diese als aktuell!

Diese Erklärung hab bei Deinem Personalausweis und vielleicht auch im Portemonaie (mit kleinerer Schrift passt das vielleicht in das Fach für Geldscheine).

Gib Deinen Eltern die Erklärung und auch denen, falls Du noch andere genannt hast.

.

Wichtig für Dich zu wissen ist: Es gibt viele Ärzte, die diese sogenannte "Organspende" ablehnen. Auch musst Du nicht befürchten, dass man an Deine Organe ran will, sobald Du eine Klinik betrittst. Vorrangig will man Dich gesund machen, falls Du in eine Klinik musst.

Wenn Du diese Erklärung bei Dir hast, und falls nicht, werden Deine Eltern gefragt, die Du ja in den nächsten Tagen informierst und ihnen den Artikeln mit den Aussagen der Angehörigen zu lesen gibst.

Kommentar von cyracus ,

Ergänzend auf Deine Frage, ob Du mit Deinem kleinen Bruder sprechen solltest:

Davon rate ich Dir zum jetzigen Zeitpunkt ab. Du bist jetzt viel zu sher aufgewühlt, und Du würdest Deinen Bruder vermutlich sehr ängstigen.

Wenn Deine Eltern um dieses Thema ganzheitlich wissen, werden sie oder werdet Ihr zur richtigen Zeit die richtigen Worte finden. Möglicherweise kommt Dein kleiner Bruder auch von allein auf dieses Thema, weil andere Kinder darüber sprechen, es in der Schule angesprochen wurde, oder er zum Beispiel Filme zu diesem Thema sieht (Filme, in denen es immer um die Empfänger geht und so, als wäre es für alle wunderbar, wenn "gespendet" würde).

Sobald Dein Bruder 12 ist, solltest Du ihm davon erzählen und auch von der Möglichkeit, dass er widersprechen kann, so wie ich es oben geschrieben habe.

Kommentar von cyracus ,

Oh sorry, ich habe mich mit dem Alter vertan - tut mir leid:

Mit 14 darfst Du widersprechen (ich wünschte, es wäre mit 12 oder früher, dadurch mein Fehler)

und

mit 16 darfst Du zustimmen (was ich zu früh finde)

Tschuldigung  ‹(•ﮟ•)›

Mach trotzdem schon so eine Erklärung, dann hast Du sie auf jeden Fall schon mal bei Deinem Ausweis, sobald Du 14 bist.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Das mit der verschwiegenen Seite ist grausam.

Jetzt muss ich irgendwie heulen, immerhin waren das ja Teilweise noch Kinder die einfach pech gehabt haben. :(

Soetwas ist gemein.

Kommentar von cyracus ,

Ja, dieses ganze Thema ist gemein und grausam. Und es ist gut, dass - wenn auch immer noch zu wenige - sich mehr und mehr wirklich informieren und dann Nein dazu sagen.

In den Medien wird ja immer wieder geklagt, die "Spendenbereitschaft" würde zurückgehen. Ich freue mich dann immer und denke, und trotzdem sind es immer noch zuviele, weil sie die Wahrheit nicht wissen.

Falls Du mal ins Ausland fährst, ist es wichtig zu wissen, wie die dortige Gesetzeslage ist, denn es gilt immer das jeweilige Landesgesetz. - In solch einem Fall erfährst Du dann bei

orgaNOs protection

genaueres und kriegst dort sogar fertige Schutzunterlagen in deren Landessprache, ausgefüllt mit Deinem Namen und Deinen Daten. - Wenn Du so googelst (die Seite ist auf deutsch) kannst Du da ja mal reinschauen, auch wenn Du Dich in meine Antworten reinklickst, findest Du Hinweise dazu.

Antwort
von MusikFan21, 105
Ja

das die mich extra umbringen wenn ich ins Krankenhaus komme

Keine Sorge! Das wird niemals passieren. Bei uns in der Schule wurde das Thema mal sehr ausführlich im Religionsunterricht behandelt. Damit die Organe genommen werden dürfen, müssen einige Vorrausetzungen erfüllt sein. Erstmal muss der Patient Hirntod sein, also das die Gehirnfunktion nicht mehr funktioniert. Das kommt sehr selten vor, weil die meisten Menschen an Herzversagen sterben. Ob ein Patient wirklich Hirntod ist, muss von zwei Ärzten unabhängig voneinander untersucht werden.

Eine Hirntode Person kann nicht mehr selbstständig atmen und ähnliches. Darum wird diese Person künstlich beatmet, also mit Maschinen. Würde man das nicht machen, würde der Herz-Kreislaufstillstand eintreten.

=> Niemand würde dich absichtlich umbringen und es dürfen nur Organe entnommen werden, wenn der Patient wirklich Hirntod ist und einen Organspende Ausweis hat bzw. Verwandte bei Minderjährigen zustimmen.

das ich mit 13 noch nichtmals nein sagen kann

Angenommen du wärst Hirntod, würden deine Eltern gefragt werden, ob deine Organe entnommen werden dürfen.

Sollte ich versuchen meinen Bruder (10) darüber aufzuklären oder denkt ihr, der ist noch zu klein für sowas

Nein! Dein Bruder ist noch zu jung um soetwas zu verstehen und er hätte vermutlich nur unnötige Panik.

Und würdet ihr eure Organe spenden ?

Ja, ich würde meine Organe spenden. Allerdings habe ich momentan noch keinen Organspende Ausweis.

Wenn du irgendwelche Fragen zu dem Thema hast, kannst du mich gerne per Freundschaftsanfrage o.ä privat anschreiben.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Danke erstmal, das du mir anbietest Fragen zu beantworten :)

Also das mit dem Religionsunterricht, welche Klasse hattet ihr das, denn ich get zwar eigendlich nicht zu religion könnte mich aber bei dem Thema dazusetzen, wenn es noch nicht war.

Allgemein zum Hirntod, hatte ich in viele Kommentaren etwas zu testmetoden uns Stammhirntod und England geschrieben, das sind meine hauptsorgen.

Und ist es nicht so, dass aller Fremdorgane nach etwa 5 Jahren kaputt sind und der der sie bekommt für immer Medizin einnehmen muss, die sein Immusytem kaputtmacht, damit das das Organ nicht kaputtmacht ?

Soetwas wie bei mir, mit Grippe angeniest werden und gesund bleiben wäre dann nicht möglich (vor allem frag ich mich, was die Vieren mit einem anstellen ohne Immunsytem) und überhaupt, zu wissen man hat nur noch 5 Jahre ist doch Sche**e, vor allem dann noch mit kaputtem Immusytem, das ist fast wie AIDS bevor es die Medikamente dagegen gab.

Kommentar von cyracus ,

@MusikFan21, leider wird überwiegend im Unterricht nicht vollständig informiert.

Erstmal muss der Patient Hirntod sein, also das die Gehirnfunktion nicht
mehr funktioniert. Das kommt sehr selten vor, weil die meisten Menschen
an Herzversagen sterben. Ob ein Patient wirklich Hirntod ist, muss von
zwei Ärzten unabhängig voneinander untersucht werden.

Der sogenannte "Hirntod" wurde erfunden, damit zum Zweck der Transplantation straffrei aus lebendigen Menschen die Organe herausgeschnitten werden können. Google dazu mit

hirntod wikipedia

und geh rein in Youtube und gib in die Suchleiste ein

Der tödliche Apnoetest

und sieh Dir das Interview mit Professor Coimbra an, der alles rund um den "Hirntod" genau erklärt. - Nimm dann das 18-Minuten-Video.

Gib dort in die Suchleiste auch ein

hirntod diagnosen falsch

und sieh Dir die Reportage(n) dazu an. - Google auch (außerhalb von YouTube)

mit hirntod diagnosen falsch

Eine Hirntode Person kann nicht mehr selbstständig atmen und ähnliches. Darum wird diese Person künstlich beatmet, also mit Maschinen. Würde man das nicht machen, würde der Herz-Kreislaufstillstand eintreten.

Schwerstkranke Menschen im Koma können auch vielfach nicht selbständig atmen und werden deshalb vorübergehend an Maschinen angeschlossen, weil sonst der Herz-Kreislauf-Stillstand eintritt.

Niemand würde dich absichtlich umbringen und es dürfen nur Organe
entnommen werden, wenn der Patient wirklich Hirntod ist und einen
Organspende Ausweis hat bzw. Verwandte bei Minderjährigen zustimmen.

Lebendige Organe zum Zweck der Transplantation kriegt man nur aus lebendigen Menschen. Und durch das Herausschneiden der Organe sterben diese Menschen, die möglicherweise bei Weiterbehandlung gesund geworden wären. - Sieh Dir auf YouTube auch das Video an (gib dies in die Suchleiste rein)

Interview Manzei

um die Aussagen von Professorin Manzei zu diesem Thema zu hören.

Angenommen du wärst Hirntod, würden deine Eltern gefragt werden, ob deine Organe entnommen werden dürfen

Die Angehörigen sind meist im Schock, wenn ihnen gesagt wird, ihr Kind / Angehöriger sei verstorben = hirntot (sowas wurde tatsächlich schon gesagt) und sie von geschulten Transplantationsbeauftragten befragt werden, deren Ziel es ist, die "Spendebereitschaft" zu erhöhen. Besser ist es, wenn selbst vorgesorgt wurde mit der Erklärung, und die Angehörigen diese Erklärung auch haben. Und wer wirklich informiert ist, wird die sogenannte "Organspende" ablehnen.

Nein! Dein Bruder ist noch zu jung um soetwas zu verstehen und er hätte vermutlich nur unnötige Panik.

Das ist richtig.

Wenn du irgendwelche Fragen zu dem Thema hast, kannst du mich gerne per Freundschaftsanfrage o.ä privat anschreiben.

Das ist ja lieb gemeint, aber wie soll ein Blinder einen Sehenden führen? So wie Du schreibst, ist DercooleSupaman besser informiert als Du, was sich bestenfalls schnell ändert.

Es ist eine Schande, dass sehr viele Lehrer offenbar nicht wirklich zu diesem Thema informiert sind, sondern den Aussagen der Transplantationsorganisationen folgen, die meiner Meinung eine weltumspannende kriminelle Vereinigung sind.

Wenn Du mehr Informationen wünschst, lies meine Antwort hier:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-macht-man-sowas-grausames?foundIn=list-ans...

Antwort
von AnonYmus19941, 93
Ja

Das Video, das du gesehen hast, trifft vielleicht in irgendwelchen armen und korrupten Ländern zu, aber nicht in Deutschland. Wenn der Hirntod sicher festgestellt wurde, vorher nicht (und daraus kann man sich nicht mehr erholen und man spürt auch nichts mehr, weil das Gehirn, wie der Name schon sagt, "tot" ist), dann werden Organe entnommen und für Menschen verwendet, denen du so das Leben retten kannst.

Du kannst bei deiner Krankenkasse einen Organspendeausweis beantragen, auf diesem kannst du dann ausfüllen, ob du deine Organe nach deinem Hirntod spenden willst oder nicht. Nach diesem wird gehandelt, sobald du 16 bist. Davor muss nicht danach gehandelt werden, es müssen dann allerdings deine Eltern entscheiden, also solltest du sie möglichst informieren, damit sie dann nicht auch noch so eine schwere Entscheidung treffen müssen.

Zum Apnoetest: Wenn du noch nicht hirntot bist (genau das soll dieser Test feststellen), dann atmest du einmal kurz. Dein Gehirn wird dabei nicht geschädigt.

Mein Rat: Hör auf, solche Schund-Videos mit Verschwörungstheorien wildester Art zu schauen und informier dich auf seriösen Seiten (z. B. bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Organspende). Wenn du willst, dann klär deinen Bruder auf, aber richtig, und erzähl ihm nicht so einen Sch**ß.

EDIT: Und wenn du dir ganz sicher sein willst: schreib auf den Organspendeausweis, dass sie zwei Monate warten sollen. Das gefällt zwar niemandem, weil du in der Zeit schon bedürftigen Menschen helfen könntest, aber sie werden deinen letzten Wunsch respektieren.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Kann ich das machen mit den zwei Monaten und würden die den Aufwand betreiben oder mich einfach abschalten um Geld zu sparen ?

Und das mit diesem Test, naja, die stellen bis zu 5 Minuten den Sauerstoff ab, aber bereits nach 4 geht was kaputt.

Und wie gesagt, der hirnteil in dem die Reflexe sind ist ja nicht der, in dem "ich" bin und es ist ja erlaubt, das die ohne die sicheren Test mit dem Blutfluss durch den Kopf, jemanden tod erklären, und dann gar nicht feststellen das der Teil mit mir noch heile ist

In England gibt es sogar sowas wie Stammhirntod, das heist auch wen die wissen das nur der teil mit den reflexen kaputt ist und die genau wissen, das der Teil mit der Person noch da, die diese Person trotzdem Tod erklären und abschalten oder ausnehmen

Ich will niemals mehr nach England, mir tun die Menschen da leid, für mich ist das definitiv Mord, wenn die noch wissen, das die Person noch da ist.

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Informier dich doch bitte besser: der Apnoetest ist das allerletzte Mittel, um den Hirntod sicher festzustellen. Heißt: es gibt mehrere andere Tests, und erst wenn diese alle positiv verlaufen sind, wird der Apnoetest angewendet. Und die von dir beschriebene Situation kann zwar passieren, ist aber sehr unwahrscheinlich, außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass auch das vorher geprüft wird.
Selbst wenn diese Situation eintritt: denkst du wirklich, dass du aufwachen und normal weiterleben kannst, wenn ein Teil deines Gehins nicht mehr arbeitet? Vielleicht kannst du noch jahrelang im Krankenhaus liegen, aber weder du noch deine Familie haben etwas davon. Im Gegenteil: so können sie sich nie wirklich von dir verabschieden, weil du ja noch da bist. Und wenn sie die Geräte abschalten würden, dann wäre das nach ihrer Sichtweise vielleicht Mord.

Zu den zwei Monaten: WTF?!? Es ist dein letzter Wille. Die Ärzte werden ihn natürlich beachten. Wir sind hier in Deutschland im 21. Jahrhundert -  was denkst du über unsere Ärzte/unsere Politiker? Dass sie einfach so eine Person umbringen würden, nur um etwas Geld zu sparen? HÖR AUF, DIR VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN ANZUSCHAUEN, das ist offenbar nicht gut für dich!

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Und denk dran: in den zwei Monaten sterben vielleicht Menschen, nur weil du die falschen Videos geschaut hast...

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ja, toll, das ist ja noch geiler (achtung sarkasmus)

Man kann noch denken und hat noch seine volle intelligenz und sein wissen und bekommt vielleicht sogar noch mit, wie man erstickt oder angeschaltet wird und das passiert nur, weil man jetzt behindert ist und so nicht behinderte wieder eine Chanche haben

Ich wette die Nazis hätten niemanden vergast, wenn sie gewust hätten das man Organe trasplantieren kann...

Ich möchte mir jetzt sicher nicht anmaßen wie ist ist mit fiesen Einschränkungen wie Locked In Sydrom oder kein gleichgewicht mehr haben (wenn das KLeinhirn kaputt ist), ist, aber was ich weiß, ist das ich nicht gekillt werden will, wenn ich das mitkriege und nix dagegen tun kann außer mit meinen Augen zu blinzeln.

Ja, das ist für mich Mord.

Und zu der anderen Sache, lies dir mal seriös durch, wie die testen, die dürfen nämlich tatsächlich auf diese apparativen tests verzichten und nur per reflexe prüfen.

Der einzig sichere Test wäre der mit der durchblutung, denn wenn die weg heist das zwar nicht unbedingt jetzt hirntod (wobei man davon ausgehen kann, das der blutfluss nicht erst zum test aufgehört hat), aber es heist in spätesten 15 Minuten hirntod da kein Sauerstoff mehr ankommt, aber wie gesagt das mit der durchblutung machen die eben nicht immer.

Und den Apnoetest, der ist meiner Meinung nach nur auf eine andere Art sichern, nämlich die Art sicher zu stellen...

Wie gesagt, selbst wenn negativ, könnte es gerade der Apnoetest sein, der dich nochmal 10% deiner Intelligenz kostet weil er nochmal 10000 Gehirnzellen killt, na bravo.

Wenn du mal testen willst wie das ist, was die da austesten dann schüttel mal eine halb volle Sprudelflaschen und atme das Gas ein, ich wette du geht zu boden davon und dann stell dir vor danach nicht einatmen zu können und ganze 5 Minuten mit dem Kohlendioxid in der Lunge warten zu müssen.

Das ist der Apnoetest.

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Der Reihe nach:

Würdest du wirklich gerne rumliegen und nichts machen? Leg dich mal eine Stunde hin und mach nichts, also ich meine wirklich nichts (auch nicht schlafen). Dir ist nach einer Zeit langweilig, und irgendwann kannst du es nicht mehr machen, und du musst dich bewegen. Aber wenn dein Gehirn zerstört ist, dann kannst du das nicht. Und dieser Zustand hält jetzt nicht nur eine Stunde an, sondern achzig Jahre...

Du hast recht, die Nazis hätten niemanden vergast. Sie hätten die Organe benutzt, um viele Leben zu retten. Sie hätten etwas Gutes getan (teilweise). Vermutlich würden wir sie jetzt besser in Erinnerung haben als so...

Nur weil sie auf die Tests verzichten dürfen (evtl. weil schon der Ehepartner/die Eltern zugestimmt haben, weil es schon so klar ist...), heißt das nicht, dass sie es machen.

Zunächst noch zu den Zahlen: Das menschliche Großhirn besteht aus 20 Mrd. Nervenzellen. 10000 weniger kann man da locker verkraften...

Wo hast du eigentlich deine "Meinung" und den "Versuch" her? Von irgendeiner Verschwörungsseite? Wenn du 5 Minuten CO2 einatmest, dann wirst du vielleicht tatsächlich ohnmächtig. Danach schnappst du allerdings hundertprozentig nach Luft, wenn du noch kannst. Und wenn du hirntot bist, dann kannst du eben nicht mehr.

Eins noch: es gibt Taucher, die 10-15 Minuten lang ohne Sauerstoff tauchen können. Deiner Theorie nach müssten die doch dann mehrere Millionen Hirnzellen verlieren, oder?
Da dies nicht so ist, heißt das, dass man durchaus 5 Minuten ohne Sauerstoff auskommen kann (vor allem, wenn man, wie es beim Apnoetest üblich ist, vorher reinen Sauerstoff geatmet hat, alle Teile des Körpers also gut versorgt sind). Nur eine Reaktion tritt in diesem Fall schon ein.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Das mit dem rumliegen und nur denken hatte ich die ganze Nacht...

Naja, Locked in Patienten können irgendwann wieder blinzeln und bekommen da so ein Stephen Haking Sprechcomputer und Tod sind sie auch nicht.

Außerdem werden die Forscher bestimmt irgendwas entwickeln, womit man das wieder heilen kann.

Und das mit den Tests verzichten ist ja nicht, weil man das will und Angehörige das mitteilen, sondern weil manche kleine Krankenhäuser vielleicht gar nicht die Maschienen haben und das Krankenhaus 500 Meter von mir ist klein...

Was ist wenn die es gerade die 10000 Zellen sind die man fürs aufwachen braucht ?

Den Versuch hab ich mir selbst ausgedacht, ich bin doch schlau oder :)

Und die Taucher, die können das doch nur, weil die mehr Luft in der Lunge haben, durch trening und weil sie keine Kinder mit kleineren Lungen sind

Googel mal nach Youtube Videos wie "Schattenseite von Organspenden" oder "tödlicher Apnoetest" ist echt gruselig

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Das mit dem rumliegen und nur denken hatte ich die ganze Nacht...

...und du hast dich kein einziges Mal bewegt?

Naja, Locked in Patienten können irgendwann wieder blinzeln und bekommen da so ein Stephen Haking Sprechcomputer und Tot sind sie auch nicht.

Es besteht ein großer Unterschied zwischen wieder blinzeln können und sich soviel bewegen können, dass man einen Sprachcomputer benutzen kann. Ich denke, dass das Blinzeln, falls es wirklich passiert, nicht gesteuert wird, sondern sozusagen Zufall ist. Um einen Sprachcomputer zu steuern, muss man die vollständige Kontrolle zumindest über seinen Kopf haben. Das ist nur in der Situation nicht der Fall.

Außerdem werden die Forscher bestimmt irgendwas entwickeln, womit man das wieder heilen kann.

Vielleicht in 50 Jahren...

Und das mit den Tests verzichten ist ja nicht, weil man das will und  Angehörige das mitteilen, sondern weil manche kleine Krankenhäuser vielleicht gar nicht die Maschienen haben und das Krankenhaus 500 Meter von mir ist klein...

Ach, so läuft das ab? "Ja, wir würden ja diese Tests machen, um zu prüfen, ob der Patient wirklich hirntot ist, aber wir haben die Geräte nicht hier, also gehen wir einfach davon aus. Ansonsten können wir ja noch den Apnoetest mit etwas verschärften Regeln machen: wir lassen ihn einfach eine Stunde CO2 einatmen. Danach können wir sicher sein, dass es tot ist. Wir könnten ihn zwar auch in ein Krankenhaus verlegen, das die Geräte hat, aber das ist immer so teuer und so, also lassen wir es sein."
Na gut, in so ein Krankenhaus möchte ich auch nicht.

Was ist wenn die es gerade die 10000 Zellen sind die man fürs aufwachen braucht ?

*Sarkasmus*
Ja, es gibt im Gehirn einen Teil, der für das Aufwachen-im-Fall-eines-Unfalls-und-anschließender-Unterversorgung-des-Gerhirns-mit-Sauerstoff,-was-zum-Absterben-vom-nur-dem-Reaktionszentrum-führt zuständig ist. Und dieser Teil stirbt direkt nach dem Reaktionszentrum ab und besteht aus 10000 Nervenzellen.
*Sarkasmus Ende*

Den Versuch hab ich mir selbst ausgedacht, ich bin doch schlau oder :)

Nein

Und die Taucher, die können das doch nur, weil die mehr Luft in der Lunge haben, durch training und weil sie keine Kinder mit kleineren Lungen sind

Natürlich spielt das auch eine Rolle, trotzdem kann man 5 Minuten ohne Sauerstoff relativ locker auskommen. Und ich bin mir sicher, dass die Zeit dem Patienten angepasst wird.

Googel mal nach Youtube Videos wie "Schattenseite von Organspenden" oder "tödlicher Apnoetest" ist echt gruselig

Nein, werde ich nicht, weil Verschwörungstheorien vielleicht ab und zu ganz lustig sind ("Wie dumm kann man nur sein"), sie mich ansonsten aber nicht interessieren. Du solltest dir, wie schon mehrfach gesagt wurde, solche Videos auch nicht anschauen, wenn du nicht verstehst, dass sie nicht echt sind. Vielleicht bist du auch noch zu klein dafür.

Eins noch: willst du unbedingt alle überzeugen, dass Organspender sein schlecht ist? So hört sich das nämlich an. Am Anfang hattest du eine Frage, die haben dir mehrere Leute beantwortet, und jetzt willst du sie überzeugen, dass ihre Antworten falsch sind. Was soll das?

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ich will dich nicht gegen Organspende überzeugen, nur gegen das jetzige System, denn wenn niemand es kritisiert, wird es sich auch nicht zum besseren ändert.

Wenn die ordentlich testen und warten würden bis es 100%ige Sicherheit gibt, dann wäre ich ja auch dafür, denn es kann dann leben retten, aber selbst dann sollten die das nicht gleicht Tod setzen, denn diese formulierung gefällt mir nicht, weil sie biologisch schlicht und ergreifend falsch ist.

Ich bin halt erst 13 und noch ein Kind, Sorry

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Das System, dass du berschreibst, existiert nur hier nicht. Davon versuchen wir dich alle zu überzeugen: in Deutschland ist es nicht so. Und es wird nicht der Begriff "Tod" verwendet, sondern "Hirntod". Da ist ein Unterschied. Beim Hirntod sind nämlich bestimmte Teile des Gehirns so weit geschädigt, dass man ohne Geräte nicht mehr weiterleben könnte, und dass, obwohl alle Organe noch intakt sind.

Kommentar von DercooleSupaman ,

dann will ich dir jetzt mal glauben.

Ich glaub, ich bastel mir selber so ein Ausweis, wo draufsteht, das mein wille dazu in einer Verfügung steht und dass sie alles wichtige schon noch zu passenden Zeitpunkt erfahren werden.

In die Verfügung steht dann drinne, das sie nix bekommen und mich unter keinen Umständen abschalten dürfen, außer sie warten nach der Diagnose noch 2 Wochen und fahren die ganze Testpalette auf, einschließlich diesem mr dings diesem Kernspind, womit die dann ja sehen können was da noch heile ist.

Und dann, aber auch nur dann dürfen die irgendwas rausschneiden denn dann brauch ich es ja eh nicht mehr.

Sobalb ich dann nächste Monat 14 bin, ist das dann auch halbwegs gültig, nur das mit dem rausschneiden am Ende, müssten meine Eltern noch bestätigen.

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Das hört sich doch nach einem guten Plan an ;-)

Kommentar von cyracus ,

@AnonYmus, bei dem Video, das DercooleSupaman gesehen hat, geht es um Werbung für "Organspende", zu Beginn wird ein außerkörperliches schlagendes Herz gezeigt. - Hier in seiner Frage hat er den Link reingegeben:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-macht-man-sowas-grausames?foundIn=list-ans...

Den "Hirntod" gibt es nicht wirklich, der wurde erfunden, damit straffrei aus lebenden Menschen die Organe entnommen werden können. - Um mehr zum sogenannten "Hirntod" zu erfahren, empfehle ich Dir das Interview mit Professor Coimbra (auf Youtube) mit dem Titel

Der tödliche Apnoetest

Nimm dann das 18-Minuten-Video. Darin wird erklärt, warum bei Schwerstkranken bei funktionierendem Gehirn oftmals keine messbaren (!!) Hirnströme ausgesendet werden. Die Gefährlichkeit des Apnoetests wird auch genau erklärt.

Jugendliche mit 14 dürfen der "Organspende" widersprechen.

DercooleSupaman ist gerade dabei, sich umfassend auf seriösen Seiten zu informieren, deshalb ist er ja so beunruhigt.

.

"Den Hirntod gibt es überhaupt nicht. Er ist eine Erfindung der        Transplantationsmedizin."    Prof. Dr. Franco Rest, zit. nach Die Wurzel Nr. 3/2012, S. 36

.

"Wenn wir die Gesellschaft über die Organspende aufklären, bekommen wir keine Organe mehr."
Prof. Dr. Rudolf Pichlmayr, Pionier der Transplantationsmedizin,
"Mediziner des Jahres" 1990, zit. nach Zeitenschrift Nr. 74, 2013
 http://www.theologe.de/theologe17.htm

Antwort
von ashas, 31

So ganz verschwörungstheoretisch, wie es hier manche abtun, finde ich das nicht. Es gibt tatsächlich KH, die wohl nicht alle Apparate zur Verfügung stehen haben und damit auf nicht "sicherere" Tests zur Feststellung des Hirntods zurückgreifen können, aber auch nicht müssen. Die müssen sich nicht, wie andere schrieben, um eine Verlegung kümmern.

Den Artikel hier z.B. würde ich nicht nur als Verschwörungstheorie abtun. http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/fehler-im-krankenhaus-hirntod-diagnose-ist...

Ganz so blauäugig würde ich nicht sein, dass in D alles super ist und man schon nicht einfach für tot erklärt wird. Da sollte man schon kritisch bleiben und ich würde Dir empfehlen, mit Deinen Eltern intensiv darüber zu sprechen, dass sie letztendlich in Deinem Sinne für Dich kämpfen.

Antwort
von metodrino, 104

Keiner wird getötet wegen Organspenden, das sind Verschwörungstheorien.

Ansonsten, sieh es auchmal von der anderen Seite: Wenn du einen Unfall hattest und ein Spenderorgan brauchst bist du froh eins zu bekommen um weiterleben zu können. Auch das Kind aus deinem letzten Urlaub welches zu ansprichst kann eins gehabt haben und nur deswegen die Zeit mit dir verbracht haben!

Daher: Organspenden sind wichtig (btw Blutspenden auch!!). Ich finde die Haltung von anderen Ländern da sogar wesentlich besser als bei uns. In Norwegen zb wird jeder tote verwurstet. Außer (!) er widerspricht dem. Hierzulande ist es andersrum, man muss zustimmen. Da viele zu bequem sind oder sich mit dem Thema nicht auseinander setzen gibt es leider viel zuwenige Spenderorgane...

Organspenden rettet(!!) leben. Nicht andersrum.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ich würde ja Blutspenden wenn ich dürfte, ich würde auch Stamzellen und sowas spenden um Blutkrebskranke zu heilen, wenn ich dürfte.

Aber ich will eben nicht getötet werden

Kommentar von cyracus ,

Keiner wird getötet wegen Organspenden, das sind Verschwörungstheorien.

Falsch - lebendige Organe kriegt man nur auslebendigen Menschen. - Lies hier

Die Wertschöpfung einer "Organspende"

http://www.initiative-kao.de/r-fuchs-10-12-11-organtransplantation-und-geschaeft...

insbesondere den Abschnitt

"justified killing" = gerechtfertigtes Töten

Blut spenden und Organe spenden (angeblich NACH dem Tod) sind zwei völlig verschiedene Themen. Am Blutspenden stirbt man nicht.

Es ist gut, dass bei uns die Zustimmungslösung gilt. Die Widerspruchslösung ist mit unserem Grundgesetz nicht zu machen. - In Österreich zum Beispiel, wo die Widerspruchsregelung gilt, wissen die meisten Österreicher gar nicht, dass sie sich zum Widerspruch in eine offizielle Liste eintragen lassen müssen. Wenn sie die Wahrheit erfahren, sind sehr viele entsetzt. -  Auch die meisten Touristen in Österreich wissen nicht, dass sie im Falle des Widerspruchs in der dortigen Liste stehen müsen. Die deutschen Touristen gehen vielfach davon aus, dass ihr NICHT-Organspenderausweis auch dort reicht.

Diese mangelnde Information ist ein echter Skandal.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ernsthaft ?

Also wenn ich nach Österreich fahre, dann muss ich damit rechnen explaniert zu werden, wenn mir bei Skifahren sowas passiert wie Micheal Schumacher (ich hoffe ganz fest er wird wieder gesund) und ich da im Krankenhaus lande ?

Und niemand kann was dagegen tun, auch nicht bei Kindern und wahrscheinlich darf ich noch nichtmals wiedersprechen denn ich bin zu jung.

Kommentar von cyracus ,

In Österreich ist das so: Diejenigen, die Nein dazu sagen, müssen sich in eine offizielle Widerspruchsliste eintragen lassen. Eltern lassen ihre Kinder dort eintragen.

Wichtig!

Sobald das Kind 14 ist, muss es sich selbst eintragen, der elterliche Eintrag gilt dann nicht mehr. - Ich bin sicher, auch das wissen viele nicht. Viele Eltern gehen wohl davon aus, dass ihre eingetragenen Kinder sicher sind, solange sie noch nicht volljährig sind, also bis 17. Richtig aber: bis 13, ab dem 14. Geburtstag gilt nur der eigene Eintrag in diese Liste.

Wenn in Österreich etwas passiert, und jemand steht nicht auf der Widerspruchsliste, und die Angehörigen sagen: Nein, das wollen wir nicht, und das wollte auch unser Angehöriger nicht, hilft das nicht, weil der Patient nicht in der Widerspruchsliste steht.

Schau hier mal rein:

Große Gefahr! Auch tödlich verunglückten Touristen werden im Urlaubsland die Organe entnommen

http://www.theologe.de/organe1.htm

In vielen anderen Ländern ist es weit schlimmer als bei uns in Deutschland. Wir können echt "froh" sein, dass es bei uns die Zustimmungslösung gibt.

Vor paar Jahren war es eine 100%ige Zustimmungslösung. Seit sich der Bundesgesundheitsminister Bahr von der Transplantationsorganisation hat bequatschen (oder belohnen??????) lassen und mit ihm zuviele Bundespolitiker, die alle zusammen die Gesetze machen, gilt die eingeschränkte Zustimmungslösung.

Vorher war es also so: Wenn man sich überhaupt nicht erklärt hatte, bedeutet es: NEIN. - Ist ja auch klar: Wenn Dich einer fragt, "schenkst Du mir 100 Euro", und Du sagst nix dazu, heißt das: NEIN.

Seit der eingeschränkten Zustimmungslösung dürfen die Familienangehörigen gefragt werden, wenn jemand überhaupt keine Erklärung abgegeben hat. Das ist schon ein starkes Stück. - Bleiben wir mal bei dem Beispiel:

Dich fragt einer: "Schenkst Du mir 100 Euro?" und Du sagst nix dazu, weil Dir das einfach zu blöd ist, darauf überhaupt zu antworten. Dann geht der andere zu Deinen Eltern und fragt: "Schenkt DercooleSupaman mir 100 Euro?", und Deine Eltern können dann Ja oder Nein sagen, und wenn die Ja sagen, musst Du dem anderen die 100 Euro geben. - Ist doch unfassbar! Genau das wird aber mit dem Thema O-spende gemacht, seit die eingeschränkte Zustimmungslösung gilt.

.

Wenn Du googelst mit

theologe 17 verschwiegene leiden organspender organempfänger

kriegst Du sehr viele Infos zu diesem Thema.


Kommentar von cyracus ,

Wenn ich mich richtig erinnere: In einem Deiner Kommentare hattest Du geschrieben, dass Dein Eintrag in die Widerspruchsliste in Österreich mit 14 so halb gilt.

Nee, Dein Widerspruch gilt dann 100%ig, genauso wie bei Erwachsenen.

Antwort
von Andrastor, 113
Ja

Natürlich würde ich meine Organe spenden wenn ich sie nicht mehr brauche.

Du solltest aufhören irgendwelche Videos zu verückten Verschwörungstheorien anzuschauen. Als ob es in Europa erlaubt wäre jemanden ohne dessen Einwilligung Organe zu entnehmen solange die Person noch lebt. Allein der Gedanke so etwas würde in einem öffentlichen Krankenhaus gemacht werden ist so absurd dass ich fast lachen muss.

Was du beschreibst wäre in etwa so:

Kommentar von Knallkopp321 ,

Tolles Video :O  (verstörend) :D

Bin aber derselben Meinung

Kommentar von DercooleSupaman ,

Das Video erinnert mich irgendwie an Postal 2

xD:

Kommentar von DercooleSupaman ,

Lies mal was ich zu sicheren tests und england geschrieben hab, das ist
das was mir Angst macht (geschrieben hab ich das in Kommentaren, nicht
in der Hauptfrage)

Kommentar von Andrastor ,

Hast du irgendwo nachgeprüft ob das was deine Quellen angeben tatsächlich stimmt?

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ja, googel mal Stammhirntod und lies mal die Regelungen wann die auf apperative Tests verzichten dürfen.

Kommentar von Andrastor ,

und das macht dir jetzt Angst? Weil es in England einige Kliniken gibt welche gewisse Tests nicht durchführen? Hast du dich informiert wie viele solche Kliniken es in England gibt?

Die Rede ist von 21 befragten Kliniken

Hast du dich informiert wie es in anderen Teilen Europas aussieht? Wo du wohnst zum Beispiel?

Du liest irgendwelche Berichte von anderen Ländern, schaust vielleicht ein paar Verschwörungstheorien auf Youtube und meinst jetzt das große Zittern bekommen zu müssen und fragst allen Ernstes ob du dieses an deinen 10-Jährigen Bruder weitergeben sollst?

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ich hab auch gelesen, das dies auch in Deutschland möglich wäre googel mal nach den apparativen tests, das ist die wahrheit und keine Verschwörung.

Ich weis auch das das Risiko gering ist, aber es ist eben da.

Und nein, ich werde es ihm nicht erzählen, der das Momentan eh ne ziehmlich fiese Erkälung oder Grippe und wenn ich mich jetzt (also wenn er aufgestanden ist) zu ihm setze und ihm das erzälem dann hat er Zwei sachen womit er fertig werden und aus auserdem werde ich dann garantiert auch noch krank, hab eh schon genug vieren abbekommen und kann mich freuen noch nicht krank zu sein.

Und das mit England, sorry aber ich hab nunmal Mitgefühl, egal ob jemand aus Deutschland England oder sonstwo kommt

Kommentar von Andrastor ,

Bei (fast) jedem Krankenhausaufenthalt gibt es gewisse Risiken. Es besteht immer das Risiko, selbst bei den kleinsten Eingriffen und Behandlungen das etwas schief geht und man den Löffel abgibt.

Aber das Risiko im Straßenverkehr umzukommen ist weitaus höher. Das Auto ist nach wie vor für die meisten frühzeitigen Tode verantwortlich und bisher können ihm weder Zigaretten noch der IS das Wasser reichen.

Aber trotzdem hast du keine Angst die Straße zu überqueren oder dich in das Auto deiner Eltern zu setzen.

Also mach dich wegen so einem geringen Risiko nicht fertig.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Toll, jetzt will ich ein Helm tragen wenn ich im Auto mitfahre

Kommentar von Andrastor ,

Dann solltest du vielleicht einen Psychologen aufsuchen und dich durchchecken lassen.

Übrigens ist ein Helm im Auto reichlich sinnlos. Die meisten Tode bei Unfällen werden durch das Peitschenschlag-Syndrom verursacht, welches das Genick bricht und von einem Helm verstärkt werden würde.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ein Pychologe...na toll

War ich wohl auch zu jung um mich damit zu befassen.

Aber wenn ich mir die Fallberichte so durchlese auf http://www.robertorotondo.de/ denke ich einfach nur daran, weil kalt und grausam die mit den Spendern umgehen, als wäre es Dinge, wie Puppen und keine Menschen.

Ich frag mich, was ein Artzt dabei denkt, wenn er zum Beispiel einem Kind sein schlagendes Herz entnimmt, einem Kind, das noch nichtmals wusste was Organspende ist.

Das ist grausam und abartig, wie kann der das nur machen, hat der kein Gewissen, oder sind das alle Pychopaten.

Kommentar von Andrastor ,

Glaube nicht dass einem Arzt so eine Entscheidung nicht weh tut. Solche Dinge verfolgen sie ihr ganzes Leben lang, egal wie kalt sie dahingehend nach außen wirken.

Der Arzt muss in diesem Fall abwägen welches Kind das Spendende oder das Empfangende die größeren Überlebenschancen hat und nach dieser Entscheidung handeln. In jedem Fall tötet er eines der beiden Kinder.

Also sei nicht so hart zu einem Menschen der sein Leben der Rettung anderer gewidmet hat.

Wenn ein Körper tot ist, dann ist er nicht mehr als ein Objekt, ein Ding. Als Arzt muss man einen gewissen Abstand zu diesen Dingen gewinnen und wenn es schnell gehen muss, dann darf man keine Zeit mit einer zärtlichen Behandlung eines Leichnams verschwenden.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Größere Überlebenschanchen ?

Ernsthaft ?

Sind es nicht in erster Linie die Organe des "Spenders" und sein Körper, der zerstört wird.

Also sollte man nach dem Motto: "Der hier hat nur 5% und behindert bleibt er wahrscheinlich auch" durch die Krankenhäuser rennen und die Leute ausschlachten, am besten noch wenn die sich sogar noch wehren und die aber nur mit sabbern ausdrücker können ?

Dann gäbe es keinen Organmangel mehr, aber zu welchem Preis ???

Kommentar von Andrastor ,

Ja, ernsthaft.

das ist weder ein leichter Job noch sind es leichte Entscheidungen, und in diesen Fällen müssen diese Entscheidungen getroffen werden,

Es ist jetzt nicht so dass jeder bettlägrige Patient im Krankenhaus fürchten müsste bei lebendigem Leib abgeschlachtet und wiederverwertet zu werden, lass dir da keine Panik machen!

Antwort
von RoXoR987, 91

Glaube bitte nicht alles was im Internet steht, es gibt überall Idiote ähh Pardon...Verschwõrungstheoretiker. Die glaubten z.B. auch das bei der Jahrtausend (1999-2000) wende alles Explodiert. Leider kann niemand alles im Internet kontrollieren und jeder kann schreiben und Videos machen von was er will.

Zum Thema Organspende: Das ist deine eigene Entscheidung (die ich für sehr wichtig halte) lass dich da nicht alzu sehr manipulieren. Informier dich im Internet auf seriösen Seiten (am besten ein paar die eher dafür sprechen und auch ein paar die es eher Kritisch sehen, Wikipedia ist für eine sachliche neutrale Beurteilung geeignet) und treffe dann deine eigene Entscheidung

Ich habe einen Organspende ausweis und bin auch für eine Entnahme, weil ich der Meinung bin das mit meinem Tod vl. Noch die Möglichkeit besteht einem anderen Menschen das Leben zu retten bzw. Ein besseres Leben zu ermöglichen. Ich respektiere aber auch die Meinung von Menschen die dagegen sind, solange sie Sachlich und Vernünftig argumentieren.
LG

Kommentar von Mucker ,

Du schreibst: " Wikipedia ist für eine sachliche neutrale Beurteilung geeignet "

Was taugt Wikipedia aber wirklich ?

Kritik an der Online-Enzyklopädie Wikipedia wird aus unterschiedlichen Gründen laut. Die nachfolgende Auflistung von Kritikpunkten erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wikipedia hat eine den Informations- und Meinungsmarkt stark beherrschende Stellung erreicht und erweckt den Eindruck, dass sie neutrales Wissen vermittle und demokratisch und herrschaftsfrei organisiert sei.

Kritikpunkte in Kürze

Falschmeldungen und Unsinn sind unvermeidbar !

Weil jeder Nutzer jeden Eintrag beliebig verändern kann, finden auch völlig falsche Behauptungen Eingang in Wikipedia.

Selbst wenn durch die große Zahl der Nutzer eine Kontrollfunktion ausgeübt wird, können sich doch grobe Fehler einschleichen.

Die erhoffte "demokratische Kontrolle" des Wissens funktioniert genauso wenig zuverlässig wie die demokratische Kontrolle der Macht.

Die große Zahl verhindert den Irrtum nicht. Im Gegenteil, manchmal macht sie ihn leichter möglich.

Weitere Kritikpunkte unter:
http://de.wikimannia.org/Wikipedia-Kritik

Antwort
von FranziiCookiie, 97
Weis nicht

Ist mir eigentlich relativ gleichgültig und ernsthaft, was hast du für Vorstellungen? Die können von niemandem die Organe raus nehmen, der nicht nen Organspendeausweis hat, also bist du schon mal ausgeschlossen.

Wie will der Staat denn bitte verschleiern, wenn er Organe raus nimmt? Es werden Organe nur von den Leuten entnommen, die freiwillig zu ihren Lebzeiten einen Organspendeausweis gemacht haben.

Das einzige, wobei du halbwegs recht hast, ist, dass Leuten, die im Koma sind, bei denen fast keine Chance mehr ist, dass sie wieder erwachen, öfter bzw. schneller die Geräte abgestellt werden. Hat uns mal eine Lehrerin erzählt, weil Organspender eben selten sind.

Aber jag deinem Bruder ja keine Angst mit diesem Schmarn ein.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Die Angehören können entscheiden, naja, ich weis nicht wie meine Eltern darüba denken.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Der Staat verschleiert, indem er diese Meschen Tod nennt, aber ich weis halt aus Biologie, das Tod bedeutet, die Zellen sind zerstört und das der Übergang von Leben und komplett Tod 48 Stunden dauert, denn solange lebt das "Fleisch" noch, die Organe leben noch bis zu 6 Stunden, aber wenn die die rausnehmen würden und anderen einbauen, dann würde kaum ein transplantiertes Organ mehr als ein Jahr funktionieren, weil halb kaputt.

Wenn der Staat offen sagen würde, "sterbend" oder "nicht mehr zu retten" dann wäre das fair, aber auf dem Ausweil steht Tod drauf, noch nichtmals Hirntod.

Und lies mal das was ich zu den Hirntod tests kommentiert haben und zu England, das finde ich besonderst schlimm.

Und die Alternative zum spenden, nämlich abgeschaltet werden gefällt mir auch nicht, denn selbst wenn nur einer von 10000 wieder gesund wird, wird dieser dennoch geopfert also getötet, ob er nun spendet oder erstickt.

Antwort
von Knallkopp321, 99
Ja

Ich verstehe deine Angst. Meiner Ansicht nach ist dieser Bericht jedoch stark übertrieben. Der Staat Deutschland ist zum einen rechtlich nicht in der Lage dich zu zwingen Organe zu spenden, egal wie alt du bist, zum anderen wird der Staat niemals unschuldige Menschen töten (im Falle von Deutschland auch keine schuldigen, da es keine Todesstrafe gibt, die einzige Möglichkeit wäre, wenn du bewaffnet Amok läufst, was ich besser unterlassen würde).

Ich sage jederzeit JA zu Organspenden und würde gerne selbst spenden, selbstverständlich erst wenn ich eines natürlichen Todes gestorben bin.

Ich bin nicht religiös, ich glaube folglich nicht an ein Leben nach dem Tod. Ich bin gespannt, was die anderen abstimmen.

Du musst übrigens absolut nichts unternehmen, um "deine Organe zu schützen". Deine Organe können erst nach ein bisschen Papierkram, den du unterschreiben musst, gespendet werden.

Deinem 10-jährigen Bruder würde ich an deiner Stelle noch nichts davon erzählen, es sei denn du möchtest dass aus religiösen Gründen, so könntest du ihn vor Szenarien, die du oben beschrieben hast (und meiner Meinung nach nicht in Deutschland existieren) "schützen". Ich hoffe, meine vermutlich sehr verwirrende Antwort hilft dir weiter. :D

Info: Ich bin momentan 15, also kein Erwachsener, der der "sozialen Druck" auf dich aufbauen möchte. :D

Kommentar von DercooleSupaman ,

aber du bist ja eben nicht tod. das ist ja die sache.

Die sollen mich einfach nur nicht abschalten und dann ein paar Monate warten bis alles sicher ist, dann können die haben was sie wollen, ich bin dann zwar nicht tod, aber auch nicht mehr da

Kommentar von Knallkopp321 ,

Das ist korrekt. Ich bin noch am Leben. Du meinst mit dem "Abschalten" das Ausschalten der lebenserhaltenden Geräte bei Hirntoten, richtig? Das ist, wie ich weiter unten bereits beschrieben habe, sehr schwierig. Heutzutage sind wir biologisch nicht in der Lage, zu erkennen, inwieweit hirntote Menschen empfinden können. Dies wird folglich immer ein Dilemma zwischen Menschenleben des Hirntoten und Menschenleben desjenigen, der die organspende benötigt, sein. Das Dilemma ist wie jedes richtige Dilemma nicht einwandfrei lösbar, die einige Monate Verzögerung können über Menschenleben entscheiden, sind aber statistisch betrachtet egal, da dafür ein anderes Menschenleben einige Monate später gerettet wird.

So gesehen finde ich es in Ordnung, diese Verzögerung zu verlangen, wenn du das entsprechend einrichtest und absprichst können deine Verwandten, Nachkommen etc. diese "Verzögerung" kontrollieren, soweit ich weiß dürfen diese teilweise den Zeitpunkt der "Abschaltung" bestimmen.

Vielleicht interessiert dich dieser Artikel zum Thema:

http://www.n-tv.de/leute/buecher/Sterben-lassen-article6229486.html

Kommentar von DercooleSupaman ,

Der Artikel ist über Wachkoma, das ist doch was ganz anderes

Kommentar von Knallkopp321 ,

Ja ok, im Nachhinein ist der Artikel nicht so gut :D (uuups)

Übrigens toll das 13-jährige jetzt noch wach sind :D aber egal wir reden ja über tiefsinniges hier

Ich bin teilweise Vertreter des Nihilismus, dass bedeutet in etwa, ich halte so ziemlich das ganze Leben (zumindest mein eigenes) für relativ sinnlos. Ich habe folglich keine Angst vor dem Tod, genau wie vor zukünftigen Schmerzen, auch wenn ihc Schmerzen natürlich nicht als angenehm empfinde. (ich komme trotzdem nicht auf Selbtsmordgedanken, dazu macht das Leben viel zu viel Spaß. Sinnlos ist es trotzdem)

Was ich damit sagen will, ist: Es ist mir eigentlich egal, was mit mir passiert. Du musst zugeben, meine Argumentation ist für nicht religiöse leute akzeptabel. (was nicht heißt dass du meiner meinung sein musst)

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ich bin wach, weil ich nicht schlafen kann !!! Ich würde ja gerne schlafen aber im moment kann ich nur denken und wenn ich mich wach ins Bett lege und das Licht ausmachen, dann heule ich weil ich einem Video die rausgeschnittene Lunge von einem Kind gesehen hab.

Ich will da nicht dran denken müssen, das macht mich fertig

Kommentar von Knallkopp321 ,

Ja ok, solche Videos hätte man vielleicht nicht gucken sollen wenn man das nicht verkraftet? Eine Frage: Bist du jetzt eigentlich religiös?

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ich bin nicht religiös, war nur mal ab und zu mit der Grundschule in der Kirche und hab da mitgemacht, weil alle das gemacht haben.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Immerhin hat das, das ich die Nacht nicht schlafen kann einen positiven Effekt.

Noch vor ein paar Tagen hätte ich niemals einen Fahrradhelm angerührt auf zugefrorenen Seen gespielt und leichtfertig mit Strom herumgebastelt (Elektrotechnik interessiert mich einfach), das werde ich jetzt definitiv nicht mehr tun.....

Sonderlich viel Bock am Darwin Award teilzunehmen (denn ich auch erst seid heute kenne) hab ich nämlich nicht.

Hatte mein großer Bruder (19) also doch recht mit "Risikobewusstsein kommt automatisch wenn du älter wirst".

Antwort
von CoOwner, 92

Zum Thema 1-2 Monate warten, dann kann man die Organe nicht mehr inplantieren weil sie zu lange nicht durchblutet etc worden sind

Kommentar von DercooleSupaman ,

Aber Hirntode leben ja noch, solange die Maschienen an sind.

DIe können selbst noch ihre Babies austragen und das würde wohl kaum gehen wenn ein Organ nach dem anderen ausfellt.

Kommentar von TheRamso ,

Also ich denke nicht, dass diese Geschichten wahr sind... wenn dann nur nach einer Einwilligung... Also ich denke ich kann dir versprechen, dass dir in einem Krankenhaus ohne deine Einwilligung oder die deiner Eltern keine Organe entfernt werden :)

Kommentar von DercooleSupaman ,

Lies mal was ich zu sicheren tests und england geschrieben hab, das ist das was mir Angst macht (geschrieben hab ich das in Kommentaren, nicht in der Hauptfrage)

Antwort
von abibremer, 66
Nein

Völliger Blödsinn: Es wird NIEMAND "aufgeschnitten und getötet": Erst wenn die Ärzte den Hirntod eines Patienten feststellen, fängt man dort an, sich über eine Organspende Gedanken zu machen "Der Staat" hat ausser in Bezug auf die Gesetzgebung gar keine Möglichkeit in die Krankenhäuser "hineinzuregieren", da die meisten Kliniken inzwischen Privatunternehmen sind. Genau DESWEGEN gibt es ja überhaupt erst die Oranspenderausweise, damit potentielle Spender ihre Bereitschaft zur Spende erklären können.

Kommentar von cyracus ,

Völliger Blödsinn: Es wird NIEMAND "aufgeschnitten und getötet": Erst wenn die Ärzte den Hirntod eines Patienten feststellen,

Sieh Dir auf YouTube (google so) doch mal das Interview mit Professor Coimbra an mit dem Titel

Der tödliche Apnoetest

Nimm dann das 18-Minuten-Video.

Gib in die Suchleiste auch ein

hirntod diagnosen falsch

und dann auch

Die verheimlichte Wahrheit über Organtransplantation

und höre dem erfahrenen Patientenanwalt zu.

.

Weil Du hier ja anderen Rat zu diesem Thema gibst, solltest Du umfassend informiert sein.


Antwort
von Adrian593, 54

Prinzipiell entscheiden deine Eltern, nicht die Ärzte, was mit dir passiert. Zunächst aber werden sie alles mögliche tun, um dich zu retten. Erst wenn sich alle Behandlungen als insuffiziend erwiesen haben und deine Hirnaktivität gleich 0 ist, alle Tests negativ waren ( dazu gehört 3° kaltes Wasser ins Ohr etc.), dann wird über eine Organspende nachgedacht. Lediglich deine Eltern entscheiden, ob deine Organe gespendet werden oder nicht. Was würdest du denn wollen, dass deine Organe in einem Körper bleiben, der sie nicht mehr braucht oder dass du damit Leben rettest? Keiner wird dich wegen deiner Organe umbringen, speziell bei Kindern wird alles versucht! Beste Grüße, Adrian ebenfalls 13J:)

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ja prinzipiell schon, aber lies mal, was ich zu testmetoden und so geschrieben habe (in Kommentaren).

Kommentar von Adrian593 ,

" Ich will nicht, dass die Geräte abgeschalten werden". Ok, dann sage das deinen Eltern, dann warten sie eben auf ein Wunder und vielleicht wachst du dann irgendwann tatsächlich wieder querschnittsgelähmt auf, wäre doch super, nicht? Das hat schon einen Grund, warum man die Geräte abschaltet wenn jemand entweder hirntot ist oder mit massiven neurologischen Schäden wieder aufwachen würde. Willst du dein ganzes Leben gelähmt in einem Pflegeheim liegen und den ganzen Tag nur so vor dich hindösen? Ich nicht, deine Eltern bestimmt auch nicht, sie würden dich sicher sterben lassen, wenn du dich dann nur noch ewig quälen müsstest, dann wärst du nicht mehr du selbst! Du könntest beispielsweise nicht mehr selbstständig schlucken, essen, trinken etc. dein Leben hinge an Manschienen. Wenn du das willst, dann mach das deinen Eltern klar.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Aber ist das nicht allein meine Endscheidung ?

Für mich sieht das eher nach töten als nach sterben lassen aus, also nein ich will nicht abgeschaltet werden.

Und vor allem wenn jemand wieder aufwachen würde, gerade dann wäre es grausam ihn/sie sterben zu lassen oder aufzuschneiden

Kommentar von Adrian593 ,

Natürlich werden dir trotzdem Nakotika gespritzt, wenn dir deine Organe entnommen würden.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Damit sich das, was von einem noch da ist, auch ja nicht wehrt.

Könnte ja sein, das es leben will

Kommentar von cyracus ,

Natürlich werden dir trotzdem Nakotika gespritzt, wenn dir deine Organe entnommen würden.

In der Schweiz ja, da ist es Pflicht. In Deutschland werden allgemein keine Narkosen gegeben und auch keine Schmerzmittel, sondern starke muskelentspannende Medikamente, damit der "Spender" das Helferpersonal durch seine Bewegungen nicht irritiert. - Würde allgemein narkotisiert werden, könnte ja nicht mehr behauptet werden, die Organe würden NACH dem Tod entnommen werden, denn Tote muss man nicht narkotisieren.

Kommentar von Adrian593 ,

Ich kenne die Methoden und die machen alle Sinn! Die einzige umstrittene Methode ist die, bei der dir 3° kaltes Wasser ins Ohr gespritzt wird. Dann kann es nämlich sein, dass das Gehrin denkt, man ertrinkt und den Kelhkopf schließt. Das mag zwar für viele schlimm klingen, allerdings zeigt dieser Test dann auch, dass das Gehirn noch aktiv ist. Daran kannst du natürlich nicht ersticken, weil du 1. intubiert bist und 2. sie dir Adrenalin spritzten, sodass sich der Kehlkopf wieder öffnet.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Eben nicht, die testet nur das Stammhirn.

Er nach einigen Wochen kann man sicher sagen welche Bereiche kaputt sind, weil da dann Wasser ist, da der Körper tote Zellen abbaut und wiederverwertet.

Aber wie gesagt, auch das heiist nix, denn jeder, außer Zwillinge ist verschieden, also der eine wird dann wieder gesund und muss vielleicht nur auf die Hauptschule gehen, der andere landet sabbernd im Plegeheim

Kommentar von cyracus ,

Die einzige umstrittene Methode ist die, bei der dir 3° kaltes Wasser
ins Ohr gespritzt wird. Dann kann es nämlich sein, dass das Gehrin
denkt, man ertrinkt und den Kelhkopf schließt.

Das ist nicht das einzigste. - Ich empfehle Dir das Interview mit Professor Coimbra auf YouTube mit dem Titel

Der tödliche Abnoetest

Nimm dann das 18-Minuten-Video. Darin wird genau alles rund um den sogenannten "Hirntod" erklärt und auch zu den Diagnose-Methoden.

Antwort
von Hardware02, 52
Ja

Du hast überhaupt nicht verstanden, wie das funktioniert. Da werden nicht "schwer Gehirnkranke" als Organspender verwendet, sondern Tote.

Ich habe einen Organspenderausweis, schon seit vielen Jahren. Die letzte Abstimmungsmöglichkeit finde ich wirklich doof.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Tote ? wirklich ?

Sorry, aber ich hatte gerade in Biologie was Zellen sind, daher weis ich ganz genau, dass die eben nicht Tod sind

Ich kein Bock das nochmal zu schreiben deshalb jetzt hier als Kopie:

Tod bedeutet, die Zellen sind zerstört und das der Übergang von Leben
und komplett Tod 48 Stunden dauert, denn solange lebt das "Fleisch"
noch, die Organe leben noch bis zu 6 Stunden, aber wenn die die
rausnehmen würden und anderen einbauen, dann würde kaum ein
transplantiertes Organ mehr als ein Jahr funktionieren, weil halb
kaputt.

Kommentar von cyracus ,

Du hast überhaupt nicht verstanden, wie das funktioniert. Da werden
nicht "schwer Gehirnkranke" als Organspender verwendet, sondern Tote.

Nicht DerCooleSupaman ist derjenige, der "überhaupt nicht verstanden" hat, sondern Du.

Von Toten können keine Organe zum Zweck der Transplantation entnommen werden, die sind nämlich dann giftig. - Die gebetsmühlenartig wiederholte Behauptung von der "Spende" NACH dem Tod ist eine Lüge.

Antwort
von TheRamso, 172
Ja

Zu 100% jedenfalls wenn ich einen Unfall oder dergleichen habe und die Überlebenschancen nicht sehr groß sind :)

Kommentar von DercooleSupaman ,

Aber du könntest vielleicht überleben,  macht dir das keine Angst.

Können die nicht einfach ein paar Monate warten und die Maschienen an lassen und erst dann entscheiden ob man noch zu Retten ist.

Bis vor ein paar Tagen war ich ein naiver Teenager der keine Angst vor Risiko und Gefahr hatte, jetzt bin ich das nicht mehr...

Kommentar von BrunetteBeauty ,

Wie stellst du dir das vor? Es gibt Menschen die brauchen dringend “neue“ Organe... 1-2 Monate sind da schon lang. Diese Menschen können mit den Organen überleben, während du “nicht mehr zu retten bist“.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Aber wenn die bei allen warten wäre das ja gleichmäsig verschoben und ausserdem denke ich das die alles unternehem müssen um jemanden zu retten, selbst wenn nur einer von 10000 wieder gesund wird

Kommentar von Georg63 ,

Natürlich versuchen die Ärzte erst alles um das Unfallopfer zu retten. Da wird auch nichts vorzeitig abgeschaltet. Erst wenn der Hirntod eingetreten ist, der Patient also praktisch tot ist und nur die Organe von Maschinen durchblutet werden, dürfen Organe entnommen werden - und auch das nur, wenn der Betreffende dem vorher zugestimmt hat.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Aber ich will weder explatiert noch abgeschaltet werden ?

Und die art wie sie den Hirntod feststellen macht mir angst

Antwort
von Robert7194, 71
Ja

solange du nicht im IS Gebiet lebst, wo Organe an die Ammis verkauft werden..

ich trage in meinem Portmonee einen Organspendeausweis meiner Krankenkasse, wäre doch schön, wenn ich ein Leben retten könnte, wenn ich plötzlich sterbe

Kommentar von DercooleSupaman ,

Was, die machen sowas ernsthaft ?

Kommentar von Robert7194 ,

dead serious

Kommentar von DercooleSupaman ,

Oh man, die Welt ist böse

Antwort
von Xboyunknown, 23
Weis nicht

Mein Bruder und ich (beide 14) können uns nicht so wirklich entscheiden.

Jedenfalls eins steht fest.

Sollte mein Bruder eine neue Niere oder Leber brauchen, würde ich sofort spenden, aber ds bringt mich ja nicht um und immerhin wäre ich dann der einzige, der ihn komplett gesund machen könnte

Antwort
von CoOwner, 86

Ok erstmal der großteil davon ist quatsch, Organ spende ist Freiwillig und wird nach dem Tod durchgeführt, niemand wird dafür extra getötet. Wenn ich sterbe werde ich meine Organe auch spenden lassen, da ich sie dann ja nichtmehr brauche 😉

Kommentar von DercooleSupaman ,

Würde ich ja auch, aber du bist ja eben nicht tot, nur dein Gehirn ist beschädigt bis kaputt, dein Körper lebt und funktoniert solange er beatmet wird und es gab ja fälle wo die Diagnose nicht ganz geklappt hat, es ist ja sogar erlaubt, auf die sicheren Tests wie Blutfluss und sowas zu verzichten und nur nach reflexen und so zu schauen.

Aber die Reflexe macht ja ein ganz anderer Hirnteil, als der indem "du" bist, und wenn der Teil mit die Reflexe weg ist, kann der teil mit "dir" ja noch da sein

Kommentar von Knallkopp321 ,

Das ist nun eine völlig andere Frage als du oben beschrieben hast, du redest oben von (logischerweise absichtlichen) Raubmord durch den Staat, wobei deine Organe gestohlen werden. Dies hier ist nun eine biologische bzw. sogar philosophische Frage, auf die es (bisher) keine eindeutige Antwort geben kann.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Darum geht es mir ja, wenn mein Gehrin wirklich komplett kaputt ist, dann bringt es mir nix mehr zu leben, dann können die mich ruhig auseinander nehmen, aber meiner Meinung nach sind die TESTS NICHT SICHER es ist sogar erlaubt EXTRA DIE UNSICHEREN TESTS ZU NEHMEN und dann die Wahl zwischen Tod weil wir das Herz entnehmen oder Tod weil du erstickst zu stellen.

Kommentar von cyracus ,

@CoOwner, wenn Du eine Deiner Antworten ergänzt, dann mach das nicht als neue Antwort, sondern benutze die Kommentarfunktion (klick auf die drei Puntke und dann auf "kommentieren"), damit alles zusammenhängt.

... und wird nach dem Tod durchgeführt, niemand wird dafür extra getötet.

Lebendige Organe kriegt man nur aus lebendigen Menschen. DURCH die EXplantation der Organe stirbt der Patient.

Ich empfehle Dir das Interview mit Professor Coimbra auf YouTube mit dem Titel

Der tödliche Apnoetest

Nimm dann das 18.-Min.-Video. Außerdem - ebenfalls auf YouTube - das Video

Organwahn

Antwort
von signk, 106

Zu allererst sollte man sich nicht solch einen Blödsinn bei YouTube angucken. 

Keine Ahnung was genau du da gesehen hast, aber es war GANZ SICHER absoluter Schrott. Sprich mit deinen Eltern über dieses Thema, sie werden dich aufklären. Frag auch deinen Lehrer in der Schule ob ihr dieses Thema behandeln könnt.., und du wirst sehen, das NICHTS von dem wahr ist, was du bei YouTube gesehen hast. 

Kommentar von DercooleSupaman ,

Lies mal was ich zu sicheren tests und england geschrieben hab, das ist
das was mir Angst macht (geschrieben hab ich das in Kommentaren, nicht
in der Hauptfrage)

Antwort
von Georg63, 122
Ja

Deine Angst ist unbegründet. Organe werden erst entnommen, wenn der Betreffende hirntot ist, also kein Bewußtsein mehr existiert (jdenfalls nicht im Körper).

Vor allem aber musst du vorher dein Einverständnis dazu gegeben haben (Organspendeausweis). Ob bei Minderjährigen die Eltern entscheiden dürfen, weiß ich nicht - jedenfalls entscheiden das ncht die Ärzte oder sonstwer.

Lass dich nicht von solchen Lügenvideos erschrecken.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Aber wie gesagt, ich will auch nicht abgeschaltet werden !!!

und außerdem macht mir das System Angst denn der hirnteil in dem die Reflexe sind ist ja nicht
der, in dem "ich" bin und es ist ja erlaubt, das die ohne die sicheren
Test mit dem Blutfluss durch den Kopf, jemanden tod erklären, und dann
gar nicht feststellen das der Teil mit mir noch heile ist

Sebst wenn die Videos Lügen sind, das mit den Hirnteilen und das die sicheren Tests auch nicht gemacht werden müssen, hab ich direkt von der ofiiziellen Organspendenseite

In England gibt es sogar sowas wie Stammhirntod, das heist auch wen
die wissen das nur der teil mit den reflexen kaputt ist und die genau
wissen, das der Teil mit der Person noch da, die diese Person trotzdem
Tod erklären und abschalten oder ausnehmen

Ich will niemals mehr nach England, mir tun die Menschen da leid, für
mich ist das definitiv Mord, wenn die noch wissen, das die Person noch
da ist.

Kommentar von Hardware02 ,

Du kapierst überhaupt nichts. Weißt du überhaupt, was das Stammhirn macht? Das kontrolliert die komplette Verbindung von deinem Gehirn zur Außenwelt. Mit anderen Worten, du bist ohne Stammhirn nicht lebensfähig.

Ich meine, wenn du lieber mit Locked-In-Syndrom überleben magst, dann nur zu. Ich lege darauf nicht den geringsten Wert und würde im Zweifelsfall dann lieber Organspender werden, auch wenn ich noch "leben" sollte.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Ich bin 13 und habe auch kein Gehirnbiologie studiert oder so.

Und du willst echt aufgeschnitten werden, ohne Narkose, schlimmstenfalls sogar sehen (denn bei Locked in sehen die Augen noch) wie sie deine Brust aufsägen und wie sie deine Nieren und  Leber entnehmen (denn das tötet nicht sofort) oder noch schlimmer mit dem Messer an deine Augen gehen und die Hornhaut abschneiden ?

Kommentar von Georg63 ,

Du solltest dich von diesen Horrorfantasien frei machen oder genießt du diese Angst?

Kommentar von DercooleSupaman ,

Angst geniesen ? Ne, ich bin ja kein Maso

Das miese ist, das ich nicht aufhören kann an diesen Horror zu denken und die Lunge von dem Kind die ich da gesehen hab (das arme Kind, wer weiß wer es war und jetzt liegt es in einem Loch und verrottet) werd ich auch nicht mehr los...

Immerhin hat das,ganze einen positiven Effekt.

Noch vor ein paar Tagen hätte ich niemals einen Fahrradhelm angerührtauf zugefrorenen Seen gespielt und leichtfertig mit Strom herumgebastelt (Elektrotechnik interessiert mich einfach), das werde ichjetzt definitiv nicht mehr tun.....

Sonderlich viel Bock am Darwin Award teilzunehmen (denn ich auch erst seid heute kenne) hab ich nämlich nicht.

Hatte mein großer Bruder (19) also doch recht mit "Risikobewusstsein kommt automatisch wenn du älter wirst".

Kommentar von Georg63 ,

Es ist deine Entscheidung von dem Horror loszukommen. Die rechtliche und medizinische Sachlage in Deutschland und Europa wurde dir von allen hier positiv dargelegt.

Jetzt musst du dir nur noch das Ansehen solcher Videos verkneifen. Damit versuchen irgendwelche Idioten Geld zu verdienen und versauen dir die Stimmung.

Kommentar von DercooleSupaman ,

Wie sieht es denn mit den pro O.Spende Argumenten aus ?

Kommentar von abibremer ,

Bezüglich des "Nicht abgeschaltet werdens" Erst vor ein paar Wochen wurde im dt. Bundestag intensiv über die Möglichkeit der Sterbehilfe diskutiert: Selbst der VÖLLIG KAPUTTE Mensch, der nur noch mit Hilfe von Schläuchen künstlich ernährt und beatmet wird, darf nicht einfach "abgeknipst" werden, selbst wenn man vermuten kann, dass ihm das lieber wäre, als das Leben an Schläuchen und Kabeln. ICH habe selbst einige Wochen so gelebt und habe hinterher ALLEN Vorwürfe gemacht, die sich um mein Weiterleben bemüht hatten. Inzwischen sehe ich das VÖLLIG anders und bin froh, dass es so gekommen ist.

Antwort
von axoni, 65
Nein

Es sind meine Organe und die bleiben es auch bis über den Tod hinaus. Es gibt zwar Organhandel in Deutschland aber lebende Menschen werden deswegen eigentlich nicht  getötet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community