Frage von Gladiator27, 67

Irgendetwas mache ich hier doch falsch?

Hallo liebe Community , es geht um folgendes :

Ich bin ein junger Mann von 30 Jahren , der in einem kleinen Ort wohnt . Die Kneipen bei uns im Kaff ( 7500 Einwohner ) fand ich irgendwie öde und so machte ich mich auf , in der nächsten Stadt , die knapp 20 Kilometer von meinem Ort entfernt ist , auszugehen ( Die Stadt hat knapp 100 000 Einwohner ) .

Durch Zufall bin dann schon ganz am Anfang in eine Kneipe gekommen , die ich richtig toll finde . Das Publikum ist eine Mischung aus linksalternativen und subkulturellen Menschen , aufgeschlossenen Studenten und Professoren und auch durchschnittlichen Menschen aus der Nachbarschaft .

Mein Problem ist , dass ich dort aber leider keinen Anschluss finde . Bei Gästen , die dort Laufkundschaft sind , klappt es einigermaßen mit Gesprächen und Kontakt , wenn auch nur für einen Abend , aber mit den Stammgästen komme ich leider nicht richtig ins Gespräch , außer flüchtigem Kontakt kommt leider nicht so wirklich was zustande .

Ich war jetzt 10 oder 11 Mal dort , langsam wird es mir peinlich , alleine am Tresen mein Bier zu schlürfen , während die anderen Menschen in der Kneipe sich unterhalten .

Wieso komme ich dorrt nicht in Kontakt ? Liegt es daran , dass ich von außerhalb komme ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kamihe, 28

Gib doch mal eine Lokalrunde.

Kommentar von Kamihe ,

Damit habe ich nun gar nicht gerechnet, um so mehr freue ich mich über den Stern. Danke!

Antwort
von rotesand, 35

Hallo :)

Mache dir da keine Sorgen, das hat sicher nix mit deiner Person zu tun oder mit deiner Herkunft. Zumal in einer Großstadt NIEMAND nachvollziehen kann woher du kommst^^ glaube mir :)

Das ist was anderes & deckt sich mit meiner eigenen langjährigen Beobachtung: Gerade "alternative Individualisten" bleiben gern unter sich & sind in Wahrheit viel verbohrter & intoleranter, als sie es zugeben: Ich persönlich empfinde "intellektuelle Freigeister" meist als Leute, die sich für was Besseres halten, das anderen auch mehr oder weniger direkt zeigen (wollen) & total eigenbezogen sind. Ausnehmen bestätigen die Regel. Dazu gehört auch, dass die andere Menschen nicht als gleichwertig erkennen oder auch nicht beachten/nicht an sich heranlassen. Sorry wenn ich so hart schreibe, aber genau deswegen halte ich persönlich mich von solchen Menschen auch fern. Ich weiß warum!

Genau deswegen wird man sich dir ggü. so borniert verhalten ---------> achte mal drauf, wie die Stammgäste da mit anderer "Laufkundschaft" umgehen. Dann wird sich das, was ich dir zu erklären versuche, ziemlich sicher bestätigen: Die werden mit der restlichen "Laufkundschaft" exakt so arrogant verfahren wie mit dir. 

An dir liegt es nicht, suche dir aber besser andere Bistros, in denen du leichter Anschluss findest.  Auch wenn dir diese Kneipe vom Ambiente her gefällt.

Alles Gute -------> hoffe, ich konnte dir helfen :)

Kommentar von Dirndlschneider ,

....das deckt sich mit meinen Beobachtungen , sehr gut formuliert !

Antwort
von Peter42, 26

och, das kommt schon noch, "10-11x" ist ja noch nicht soooo häufig.

Was manchmal sehr hilfreich ist, sind Spiele (Würfel, Karten, Billiard, Flipper, Dart usw. - sofern dort mal gespielt wird), wer dort gelegentlich mal ein gewisses Interesse dran bekundet, bekommt schneller Anschluss - manchmal ist ein Mitspieler sehr willkommen. 

"Klönschnack mit der Bedienung" hilft auch - die talentierten hierunter können schon mal eine vermittelnde Rolle übernehmen und im Handumdrehen rutscht man mit anderen Gästen zusammen.

Bedenken wegen "von außerhalb" hätte ich nicht: es mag Gegenden geben, wo eine Aversion gegen Ortsfremde oder Bewohner gewisser Orte bestehen mag, aber das ist eher selten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community