Irgendein Linux-Crack, der mir helfen kann?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo

Ich habe gehört, dass es verschiedene Distributionen gibt 

Das ist richtig, diese befinden sich, grob gesagt, in 4 Kategorien:

  1. Solche mit apt bzw. aptitude als Paketmanager (Debian, Ubuntu, Mint ect.)
  2. Solche mit rpm, yum oder zypper als Paketmanager (openSUSE, RedHat ect.)
  3. Solche die Quellpakete verwenden (Arch, Gentoo ...)
  4. Solche die gar keinen Paketmanager haben. (LFS)

Die wohl, auf dem Desktop, verbreiteste Kategorie ist die mit DEB-Paketen. Auf den Servern und Mainframes sieht es dagegen anders aus, dort regiert SuSE mit 70% an der Spitze.

und diese wieder mit verschiedenen Erscheinungsbilder und so weiter

"Erscheinungsbilder" ist ein sehr schwammiger Begriff für:

  1. X-Server (x-org, wayland, mir)
  2. Fenstermanager (jwm, kwin, mutter, blackbox, icewm und sehr viele mehr)
  3. Desktop (Gnome, KDE, Unuty, Cinnamon, Mate, LXDE, XFCE, Enlightenment usw.)

Jeweils drei dieser Komponenten gehören zusammen um eine grafische Oberfläche, also einen vollständigen Desktop, zu bilden. Aber jeder dieser Desktop-Oberflächen kann in sich nochmal ungeheuer variabel modifiziert werden (Themes, Icon-Packs, Bedienelemente der Fenster ect.)

welche ist die beste... [....] Ich habe aber keine Ahnung welches am schlichtesten oder am intuitivsten ist

Da wirst Du wohl eine Reihe von Live-CD/DVD's erstellen müssen um der Frage, für Dich alleine, auf den Grund zu gehen.

> Ich weiß nicht, ob die Freeware Office Tools mein Outlook und MS Office ersetzen

Einspruch!

, es ist

nicht Freeware

sondern fast ausschließlich openSource (Nicht nur kostenlos sondern frei wie in Freiheit)

Bis ins kleinste Detail kann ich das nicht beantworten, nur das ich mit libreoffice und thunderbird alles habe was ich brauche.

> Vermutlich muss ich mir für Citavi dann auch eine andere Alternative suchen.

Bitte sehr:

http://iasl.uni-muenchen.de/discuss/lisforen/Eberhardt_Softwaretest.html

> WIe sieht es mit Treiberunterstützung aus und meinen Lenovo-Programmen wie den Tastatur- un Trackpad-Features?

Gerade bei Lenovo oder Dell ist dort alles überwiegend Sorgenfrei, was man an Hardware-Treibern braucht (Module genannt) ist bereits integriert und von Beginn an Einsatzbereit.

> Sind dann alle Tastenkombinationen unterschiedlich zu Windows? Arbeitet Linux dann schneller als Windows 10? Ist es sicherer?

- Teilweise, denn es gibt, je nach Desktop, so viel mehr Möglichkeiten als Windows hat.

- Die passende Distri zur Hardware und zum Einsatzgebiet ist allemal schneller als jedes Windows. Es gibt Linuxe  die in 2-3 Sekunden gestartet werden können.

- Sicher vor Viren, ja ganz klar, Schutz vor Dummheit des Benutzers gibt es auch dort nicht. ;-)

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SirRamic
31.05.2016, 18:12

Großes Dankeschön!

Das heißt, was wäre dein Tipp als Distribution/Desktop und so?

Mir sagen diese Paketmanager auch nicht viel. Ich sehe online z.B. Vergleiche zwischen Mint und Zorin oder so, aber sehe im Prinzip nur die unterschiedlichen Desktops, aber eins hat dann noch 3 weitere Desktop-Designs und nen Desktopwürfel und das andere mehr Festures im Hintergrund 

Läuft Chrome auf Linux?

0

Moin.

Korrekt, es gibt verschiedene Distributionen, von denen die meisten jeweils eine individuelle Clientel ansprechen. Die verbreitetsten für allgemeine Belange sind OpenSUSE Leap und Ubuntu. Letzteres gibt es mit verschiedenen grafischen Oberflächen.

Was die Beanwortung Deiner restlichen Fragen angeht, wäre es sicherlich das einfachste, Du investierst mal 6-7 DVD-Rs. Alle verbreiteten Linux-Derivate gibt es als Live-Version. Heißt, solange Du nicht explizit auf Installieren klickst, laufen sie vollständig von der DVD, wenn Du mit dieser bootest. Sie nehmen dabei keinerlei Veränderungen an der Festplatte vor.

Und auf diesem Wege kannst Du a) alle grafischen Umgebungen testen und Deine persönlich favorisierte finden, b) die Treiberunterstützung Deiner Hardware testen und c) auch alle Programme ausprobieren, z.B. das Mailprogramm oder die Office Pakete.

Die meisten freien Office-Pakete und das verbreitete E-Mailprogramm Thunderbird kannst Du auch unter Windows installieren und auch dort schon in vollen Zügen testen, bevor Du Linux installierst.

Gewöhnungsbedüftig für den Windows-Umsteiger ist an Linux hauptsächlich, dass die ganzen Apps anders heißen und das Linux die "Benutzerkontensteuerung" wesentlich ernster umsetzt als Windows.

Die verschiedenen Ubuntu-Derivate findest Du hier zum Download. Alle dort angebotenen Desktop-DVDs haben den vollen App-umfang und laufen allesamt auch im Live-Modus (kann beim Start gewählt werden):

https://wiki.ubuntuusers.de/Downloads/Xenial\_Xerus/

OpenSUSE findest Du hier (die einzelnen Derivate im Dropdown-Menü):

https://software.opensuse.org/421/de

Open Office kannst Du hier für Windows herunterladen:

https://www.openoffice.org/de/downloads/index.html

Thunderbird für Windows findest Du hier:

https://www.mozilla.org/de/thunderbird/

- -
ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SirRamic
31.05.2016, 09:04

Super, vielen Dank! Ich wollte mich jetzt schon informieren, da ich grad keinen Laptop hab und wenn meiner ankommt, würde ich natürlich gern so schnell wie möglich wieder mit meinen Uni Sachen loslegen.

0

Also wenn du noch ein Neuling in dem Bereich bist, würde ich dir zu Ubuntu oder Linux Mint raten (letzteres ähnelt ein bisschen der oberfläche von Windows)

Libre Office ist in vielen Distributionen vorinstalliert und wenn man sich einmal umgewöhnt hat, ist es durchaus in der Lage MS Office zu ersetzen.
Im Bereich Videoschnitt gibt es durchaus Programme, als bestes Beispiel ShotCut.
Wenn du kleinere Windows-Programm hast, kannst du sie Teilweise auch via zb. "vine" unter Linux starten, auch wenn ich das eher meide.

Treiber deines Laptops sollten Funktionieren, Linux ist in dem Bereich ziemlich Unproblematisch (Hatte es auf meinem Laptop, WLAN, Bluetooth und Soundkarte sowie FN-Keys wurden Problemlos erkannt, was unter Windows nicht der Fall war)

Tastenkombinationen sind schon ein bisschen unterschiedlich, aber  wenigstens ist die Windowstaste unter den meisten Distros das gleiche wie unter Windows.

Je nach Distribution arbeitet Linux schneller oder zumindest irgendwo auf einem Level mit Windows 10 (Zum Beispiel Lubuntu mit einer ziemlich Sparsamen oberfläche ist schneller als XP aber dennoch ein Vollwertiges Ubuntu-System)

Sicherer ist es definitiv da alles Open Source ist, und dadurch von Jedem nach Lücken untersucht werden kann. Zudem gibt es nur wenige Viren für Linux.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HenrikHD
31.05.2016, 06:37

Allerdings, die Große Anforderung für Linux: Du darfst keine Angst davor haben hin und wieder Zeit im Termial verbringen.

0
Kommentar von Linuxhase
31.05.2016, 18:19

@HenrikHD

würde ich dir zu Ubuntu oder Linux Mint raten (letzteres ähnelt ein bisschen der oberfläche von Windows)

  • Die (grafische) Oberfläche ist keine Sache die für oder gegen eine Distribution spricht.
  • Man kann jede Software (auch Desktops sind Software) auf jeder Distribution installieren.
  • So ist es ganz leicht openSUSE mit Cinnamon oder Redhat mit Mate zu verwenden.

Linuxhase

0
Kommentar von HenrikHD
31.05.2016, 21:38

Das erfordert wiederum ein Minimum an Kenntnissen...

0

Ich hab auch lange Zeit XUbuntu benutzt, und verwende jetzt seit einigen Monaten Arch Linux. 

Es ist sicher nicht vollkommen egal, welche Distribution du als Einsteiger wählst, Gentoo z.B. wäre eine falsche Wahl. Generell dürfte für dich interessant sein, dass die Distribution eine lebendige Community hat, dann findest du die Antwort auf distributionsspezifische Fragen in der Regel direkt über eine Suchmaschine, ohne die Frage selbst stellen zu müssen. Der Einfachheit halber würde ich einen Ubuntu-Abkömmling verwenden, allerdings nicht Ubuntu selbst, die Unity-Desktopumgebung ist nämlich mMn für die Tonne. Tatsächlich unterscheiden sich die ganzen Distributionen aber von der Leistungsfähigkeit nicht besonders, sondern z.B. durch Verzeichnisorganisation und die verwendete Paketverwaltung (Anzahl der Softwarepakete).

Lenovo Laptops sind unabhängig von der Distribution voll unterstützt, denn Treiber sind Sache des Kernels. FN-Belegungen und Trackpoint laufen von Anfang an.

Du kannst natürlich nur Software verwenden, die für Linux übersetzt wurde, also mit einer ".exe" wirst du erst mal nichts anfangen können, mit wine bekommst du sie wahrscheinlich zum laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aber welche ist die beste...

so etwas sollte in keiner Frage stehen, denn das ist doch zu 99% eine Frage des Geschmacks.

Der Kern eines Linux-Betriebssystems ist Linux und der ist, je nachdem wie schnell die Bearbeiter die neueste Version in die Distribution eingebaut haben, gleich.

K-, X-, L- oder nur Ubuntu begründen die Strategie "bei uns gibt es nur den User und sudo zum Administrieren" damit, dass die Benutzer sich ohnehin nur ein Passwort merken können und, um zu verhindern, dass die dann nur als root ("Der Administrator") anmelden, wird der (root) erschlagen.

Das ist dann so wie bei Windows und weit weg von einem professionellen System. Ich würde daher alles, was auf dieser Strategie basiert meiden.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linuxhase
31.05.2016, 18:30

so etwas sollte in keiner Frage stehen, denn das ist doch zu 99% eine Frage des Geschmacks.

Jedenfalls nicht ohne den Satz zu vervollständigen:

welche ist die beste ....

  • für einen Single-Core Computer
  • für einen Spiele-PC
  • für Computer mit wenig RAM

Linuxhase

0

Ich verwende Linux zwar nur selten (als Zweitsystem), hoffe aber trotzdem, dass ich helfen kann.

An sich finde ich Ubuntu sehr geeignet, ich nutze es desöfteren und finde es auch recht leicht zu bedienen und schnell.

Auf dieser Seite gibt's ein paar Infos, die helfen könnten: http://www.learninglinux.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thiesyy
31.05.2016, 00:56

probs an dich, linux bro :D

1

Ab besten für desktip systeme eignet sich ubuntu geh mal auf ubuntu.com da gibt es auch eine nettw hilfreche community. Ich kannn dir dann auch via pn usw helfen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SirRamic
31.05.2016, 00:52

Habe bisher von ein paar gehört, dass es gut sein soll und andere haben mir wieder total abgeraten und irgendwas mit MINT oder Gnome oder OpenSuse und noch paar anderen empfohlen. Ich fand den Ubuntu-Desktop und die Menüführung damals nicht so prickelnd, als ich es nen Tag lang vom USB-Stick getestet hab.

0
Kommentar von thiesyy
31.05.2016, 00:55

ubuntu ist glaube gnome bzw basiert auf mind, ubuntu ist das beste, mint ist nicht so toll

0
Kommentar von HenrikHD
31.05.2016, 06:36

Mint sieht vieleicht nicht so toll aus, ist aber wohl für einsteiger das besteY.

0
Kommentar von thiesyy
31.05.2016, 15:58

ubuntu hat Softwarecenter usw. zorin os, kenn ich nicht, gnome ist glaube ubuntu...

0