Frage von JuliaJohn, 37

Ionenbildung von 2Na+2HCL->2NaCL+H2?

Ich schreibe bald eine Chemieklausur und komme bei einer Übungsaufgabe nicht weiter. "Entwicklen Sie die Gleichungen für die Ionenbildung aus diesen Atomen und kennzeichnen Sie die Elektronenabgabe- bzw aufnahme", undzwar von 2Na+2HCl->2NaCL+H2!!!!!!!!!!!!!

Also ich weiß wie das mit der Auf- und Abgabe geht, ich versteh einfach die Aufgabe nicht, bitte helft mir. Vielen Dank, Julia

Expertenantwort
von DieChemikerin, Community-Experte für Chemie, 26

Hi Julia!

Na ja, was liegt denn hier wohl vor? ;)

Hier ist es allerdings etwas schwieriger - die eigentliche Redoxreaktion findet nur zwischen Natrium und den H(+)-Ionen statt...deshalb gehen wir davon aus, dass Chlorwasserstoff als Salzsäure vorliegt. Das würde das Erklären etwas vereinfachen...


Ich versuch mal, das zu erklären. Bei Fehlern Asche über mein Haupt, das Thema haben wir nie explizit behandelt. Ergänzungen und Korrekturen gern in die Konmmentare!

Wir sagen als Beispiel erstmal, dass Schwefelsäure mit Eisen reagiert.

Da ist die Reaktionsgleichung wie folgt:

H2SO4 + Fe -> H2 + FeSO4

Dabei passiert Folgendes:

Es spaltet sich quasi eben das Wasserstoff ab. Wir haben noch SO4(2-) und Fe. Dieses Eisen gibt quasi seine Elektronen an die zwei H(+)-Ionen ab, die von der Schwefelsäure abgespaltet wurden. Nun haben wir also ein Fe(2+)-Kation, ein Säurerest-Anion - nämlich SO4(2-) - und zwei H-Teilchen. Da entsteht also Wasserstoff (H2) und das Salz aus dem Säurerest und dem Metallkation. In diesem Fall ist das Eisen(II)-Sulfat.

Da findet also zum Teil eine Redoxreaktion statt! Es werden im Gegensatz zur Neutralisation nämlich keine Protonen, sondern Elektronen übertragen, wie ich oben erläutert habe. Die Teilgleichungen wären hier folgende:

Reduktion: 2 H(+) + 2 e(-) -> H2 

Oxidation: Fe -> Fe(2+) + 2e(-)

Gesamtreaktion: 2 H(+) + Fe -> H2 + Fe(2+)

Die Erklärung habe ich ja oben bereits gegeben. Das ist eben etwas tricky, um das mal so zu sagen. Denn Schwefel gibt Protonen, Eisen Elektronen ab. Wir haben die Ionen in Wasser gelöst. Säuen dissoziieren zu ihrem Säurerestanion und Oxonium-Ionen, es findet eine ständige Hin- und Rückreaktion statt. Kommt das Metall, so gibt dieses seine Elektronen an die Protonen ab und es entstehen Wasserstoff und das Metallkation. Natürlich auch Wasser, da wir ja H3O(+) haben, ein Proton "wegfällt" und Wasser übrig bleibt. Das nimmt aber eigentlich nicht an der Reaktion teil...  

Dann haben wir eben noch das Säurerestanion durch die Abgabe des Wasserstoffs, was sich bei Eindampfen des Wassers (der Wasserstoff steigt eben auf) zu einem Ionengitter verbindet, sodass das Salz über bleibt.


Nun übertragen wir das auf dein Beispiel:

Reduktion: 2 H(+) + 2 e(-) -> H2

Oxidation: Na -> Na(+) + e(-)

Ausgleichen, indem wir die Oxidationsgleichung mit 2 multiplizieren:

2 Na -> 2 Na(+) + 2 e(-)

Gesamtreaktion: 2 H(+) + 2 Na -> H2 + 2 Na(+)

Jetzt haben wir unser Säurereastanion, was Chlor ist. Das würde zu Natriumchlorid reagieren, also zu NaCl. Dazu dampfen wir das Wasser ein, würde ich mal sagen...das ergibt deine Gesamtgleichung:

2 Na + 2 HCl -> 2 NaCl + H2

Augenscheinlich gibt nur das HCl seine Protonen an das Na ab, allerdings findet auch eine Elektronenübertragungsreaktion statt...


Im Internet findest du garantiert auch noch gute Erklärungen . gib doch einfach mal "Reaktion Säure mit Metall" ein :))

Ich hoffe, dass ich mich nicht irgendwo gewaltig vertan habe, da wir das Thema, was du da hast, wie gesagt so nie durchgenommen haben. Ich bin zwar im Chemie LK, aber ich musste selbst etwas nachdenken. Wie gesagt, das Internet hilft :)

Bei Fragen melde dich :)

LG ShD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten