Frage von liveforfashion, 22

Iodometrie?

Bei der Einstellung einer 0,1 molaren Hcl dient KIO3 als urtiter. Die Reaktionsgleichung lautet: IO3- + 5I- + 6 H3O+ --- 3 I2 + 9 OH-

Nun steht da, dass z 6 ist......Kommt das weil da 6 H3O+ steht oder hat das eine andere Begründung.

Antwort
von ThomasJNewton, 22

Ich verstehe deine Frage überhaupt nicht.

Um Salzsäure "einzustellen", titiert man mit Basen, bis der pH neutral ist.
Und Jodid/Jodat gehören m.W. nicht zu den geeigneten pH-Indikatoren.

Mit der Jodometrie bestimmt man ein Reduktions- bzw. Oxidationsvermögen, und m.W. ist auch da kein Jodat beteiligt.

Was du da als Reaktion hast, ist eine ganz simple Komproprotionierung.

Da ist deine Gleichung hinsichtlich der Redox-Partner Jodid, Jodat und Jod richtig.
Der Rest eher eine "Wundersame Protonenvernichtung" - aber eigentich musst du aus den Hydroxid nur Wasser machen.

Kommentar von liveforfashion ,

hm....Das war alles schon gegeben...das hatte ich mich auch schon gefragt...solltest du das mit der Äquivalentzahl wissen....könntest du mir das konkreter erklären.....ich brauche da etwas länger, um das zu behirnen...

Kommentar von ThomasJNewton ,

Das Problem liegt darin, dass du nur die Lösung angegeben hast, aber nicht die Aufgabe.

Und ich kann mir einfach keine Aufgabe vorstellen, zu der diese Lösung passt.

Außer eben ganz simpel "wie reagieren Jodat und Jodid in sauer Lösung".

Laborpraxis liegt allerdings auch schon 1/3 Jahrhundert hinter mir.
Vielleicht hat ja ein anderer mehr Phantasie.

Sachen wie "Äquivalenzzahl" erklärt man vorteilhaft an einem Beispiel.
Aber dazu sollte zumindest der Antwortende dein Beispiel verstanden haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten