Frage von SlaiD5, 16

Inwieweit ist ein Verbot der Massentierhaltung realistisch?

Hallo, im Dezember werde ich die DSD-Prüfung (Deutsches Sprachdiplom) ablegen und ich habe das Thema "Massentierhaltung" gewählt, weil ich die Tierrechte für wichtig halte. Ich interessiere mich für Ihre Meinungen darüber und würde mich sehr freuen, wenn Sie Ihre Meinung zu diesem Thema äußern würden.

Antwort
von agrabin, 8

Die  Agrarpolitik arbeitet sein Jahrzehnten daran kleinbäuerliche Strukturen abzuschaffen. Das Ergebnis sind große Betriebe und natürlich große Viehbestände pro Betrieb. Da wird es nicht so schnell eine Kehrtwende geben.

Die meisten Kunden möchten mit billigem Fleisch und billigen Nahrungsmitteln versorgt werden. Wenn ein Landwirt z.B. pro Hähnchen einen Gewinn von weniger als 20 ct machen kann, kann er nur über sehr hohe Stückzahlen ein Einkommen erwirtschaften.

Die Agrarpolitik wird sich nicht einfach ändern, obwohl es inzwischen Verbote gibt, Z. B. Käfighaltung bei Hühner.

Was ist Massentierhaltung? Früher waren das vielleicht 50 Kühe, heute 500?  Es ist auch nicht gewährleistet, dass es Tieren in kleineren Beständen wirklich besser ergeht. Auch die anderen Auswüchse der Massentierhaltung kann es im kleinbäuerlichen Rahmen geben.

Eine wichtige Maßnahme wäre die Bindung der Tierhaltung an die Fläche. Aber das ist ein größerer Fachaufsatz.

Antwort
von Betterhose, 12
Wegen des hohen Bedarf an tierischen Produkten ist ein Verbot unmöglich.

Die Sache die viele Leute vergessen ist, dass wenn hier die Massentierhaltung "abgeschafft" werden sollte, sie nicht global abgeschafft wird, sondern nur ins Ausland verlagert wird. Und in Polen, wo aktuell die meisten Puten in Europa erzeugt werden grassieren schreckliche Zustände die durch unser hiesiges Verbot begünstigt werden.

Außerdem werden Gülle und Mist nicht einfach auf dem Acker beseitigt, sondern da findet eine Düngung statt. Günstiger lässt sich eine Nutzpflanze nicht mit Stickstoff versorgen. Also wenn die Massentierhaltung abgeschafft werden sollte werden auch rein pflanzliche Lebensmittel teurer weil überwiegend mineralisch gedüngt werden muss.

Was noch dazu kommt ist, dass es den Tieren in Massentierhaltung definitiv besser geht als in Kleingruppenhaltung. Das Prinzip ist ganz einfach: wem es gut geht, der kann auch Höchstleistungen vollbringen. Anders geht es nicht. Früher wurden in Bayern 10 Kühe in Anbindehaltung gehalten (bitte mal bei Google Bilder gucken). Das hieß, dass die Kuh ihr Leben lang an der selben Stelle, im selben Stall steht. Das ist für mich ein Verbrechen am Tier. Heute werden Kühe im Freilaufstall gehalten in dem sie sich zumindest frei bewegen können und kontakt zu anderen Tieren haben können.

Und selbst bei Freilandhaltung sind die Verluste (die Toten) 4 mal so hoch wie bei der Stallhaltung (20% zu 5%). Puten lassen sich nicht mal auf Freiland halten weil über Regenwürmer im Boden die tödliche Schwarzkopfkrankheit übertragen wird.

Ich arbeite auf einem Thüringer Putenmastbetrieb und kann nichts negatives dazu sagen. 

Antwort
von ApfelTea, 10

Solange die große Nachfrage nach billigem Fleisch und Tierprodukten besteht, wird sich daran kaum etwas ändern.
Erst wenn der Verbraucher anfängt umzudenken, kann etwas passieren.

Antwort
von rlstevenson, 10
Ein Verbot ist unmöglich, aber die Lebensbedingungen der Tiere sollen verbessern werden.

Ein Verbot scheitert schon an der Definition. Wann beginnt die Massentierhaltung? Bei 50 Schafen? Bei 150 Schafen? Bei 300 Schafen?

Wenn genügend Raum vorhanden ist, können Tiere in sehr hoher Anzahl tierfreundlich gehalten werden. Ich vermeide bewusst den Begriff "artgerecht", da er irreführend ist und häufig missbraucht wird.

Kommentar von ForTheAnimals ,

Die FAO hat eine Definiton dazu, die meist genutzt wird:

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) definiert intensive Tierhaltung als Systeme, in denen weniger als 10 % der Futtertrockenmasse dem eigenen Betrieb entstammt und in denen die Besatzdichte 10 Großvieheinheiten pro Hektar betrieblicher landwirtschaftlicher Nutzfläche übersteigt.

Kommentar von rlstevenson ,

Betrifft das auch die Wanderschäfer und Reiterhöfe?

Antwort
von gregor443, 2

Eine zeitnahe Abschaffung der Massentierhaltung ist nicht möglich.
Ebenso kann man den industriellen Ackerbau abschaffen.
Beide bilden eine wichtige Grundlage für den Wohlstand in unserer Gesellschaft.

Antwort
von ForTheAnimals, 11
Die industrielle Massentierhalting soll veroboten werden.

Lebenwesen als Produkt zu sehen ist einfach nur widerlich und gehört unterbunden. Dem Mensch muss klar werden, dass es sich um Lebewesen handeln, die Schmerz empfinden.

Kommentar von Betterhose ,

1.Habe ich oben bereits erklärt, dass ein Verbot der Massentierhaltung  kein Verbot für Fleisch aus Massentierhaltung ist. Sollte ein derartiges Gesetz das Licht der Welt erblicken, dann freut sich die Branche in Osteuropa und Südamerika nur umso mehr über den neuen Markt. Und dort lacht man über unsere Strengen Richtlinien in der Tierhaltung. Dort steht allein die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Vertrau mir: ich habe solche Betriebe gesehen. Wenn du also ein Verbot forderst unterstützt du meiner Meinung nach Tierquälerei im Ausland statt die heimische verbessern zu wollen und die heimische Landwirtschaft zu unterstützen.

2.Ich denke ich kann hier für alle meine Berufsgenossen sprechen, dass auch WIR Menschen wie alle anderen sind. Wenn ich einem Tier im Rahmen der Lebensmittelerzeugung Schmerzen ersparen kann, dann tue ich das verdammt nochmal. Es ist definitiv nicht so als würden mir meine Tiere am A***h vorbeigehen. Wenn dem so wäre würde ich wohl kaum diesen Beruf ausüben, denn mit meiner Qualifikation könnte ich woanders mehr verdienen.

3.Erhält man nach aktuell gültigem Baurecht keine Genehmigung für einen Geflügel Maststall wenn man nicht MINDESTENS 50% des Futters selber nachweislich anbaut. Auch da kannst du mir glauben. Das sind Fakten die öffentlich im Internet zugänglich sind. Gerne hier nachlesen http://www.wochenblatt.com/frage-und-antwort/futterflaeche-noetig-548.html. Wenn es also nach der FAO Definition geht gibt es kaum Massentierhaltung in Deutschland.

Antwort
von anja199003, 12
Wegen des hohen Bedarf an tierischen Produkten ist ein Verbot unmöglich.

Lebensbedingungen verbessern ist mir  zu ungenau. Darum Antwort B.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten