Frage von nikamalin, 69

Inwieweit denkt Ihr beeinträchtigt uns die Angst zu Flüchtlingen, Wie kann man aufeinander zugehen, Welche Ängste sind unbegründet?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MeisterMond, 35

Das Meiste ist reine Panikmache. Von den Flüchtlingen wird auch nicht mehr Gefahr ausgehen, als von den Einheimischen.
Es gibt zwar viele Kriminelle unter den Flüchtlingen, einige Schmarotzer, das ist schon richtig, aber das sind Stichproben. Betrachtet man das große Ganze, so sind diese Stichproben auch nicht besorgniserregender, als man es von den Zuständen hier gewohnt ist.

Von allen Seiten bombardieren Dich Vertreter der Pro- und Contra-Seite. Jeder hetzt gegen die andere Seite. Dabei ist beides völliger Schwachsinn. Die Gesamtsituation ist unverändert. Hier und da gibt es brennende Asylheime und sexuelle Übergriffe, aber die sind doch schon lange nichts ungewöhnliches mehr. Der einzige Grund, warum das so hervorgehoben wird, ist, weil man versucht, zwei künstliche Lager zu erzeugen und diese beiden Parteien möglichst extrem aufzuhetzen. Das Traurige daran ist, dass es funktioniert. Manche sprechen sogar von "Hass", wenn sie die Gegenseite beschreiben. Wo soll das hinführen?

Versetzen wir uns einmal in die Lage der Flüchtlinge, die es hier auch nicht immer einfach haben. Gegen sie bildet sich eine immer größer werdende Front. Die Medien schaffen immer mehr Antipathie gegen sie und lassen jetzt schon den Kurs anklingen, dass wir irgendwann über Parasiten sprechen. Glaubst Du, das ist schön?

Dann versetzen wir uns in die Lage der Irren, ich meine natürlich der Einheimischen. Zunächst die Gegner. Viele haben gut begründete Argumente, die dann wiederum von den Befürwortern zerissen werden und umgekehrt. Die Bezeichnung "Nazi" oder "Rassist" oder "Neonazi" bekommt erschreckende Aktualität. Und die, die sich als solche bekennen, brüsten sich zu großen Teilen damit.

Die Einheimischen rennen den ganzen Tag den Neuankömmlingen nach, versuchen ihnen alles besser zu machen und ziehen damit stolzen Hauptes (sie sind ja die guten.;."gutmenschen" ist ja inzwischen wieder out und eine als Beleidigung ad atca gelegte verlorene Karte...) die Abneigung ihrer Widersacher auf sich.

So und das soll nun die Philosophie des deutschen Volkes vertreten? Von wegen Menschenwürde, Freiheit und alles? Weder die Flüchtlinge, die auch ein Teil von Deutschland werden, noch die Einheimischen können sich frei bewegen, die Flüchtlinge leben nicht selten menschenunwürdig und werden von ihren Gegnern dem Rest ihrer Würde beraubt. Durch die paar Kriminellen unter ihnen wird dann so manche Einheimische ihrer Würde beraubt. Das ist wirklich herausragend...Und natürlich wird das dann pauschalisiert, wenn mal ein schwarzes Schaf unter ihnen ist. 

Als Abschluss lässt sich also sagen, dass wir es hier mit der Konsequenz eines Kindergartens zu tun haben ohne den der heutige Mensch nicht mehr leben könnte und somit nichts, worüber man sich größere Gedanken machen müsste. Letztendlich ergibt sich schon eine Lösung für die künstlich geschaffenen Probleme.
Aber wenn Du unbedingt Angst haben willst (immerhin wird dir das eingeimpft) dann fürchte lieber die stetig sinkende Vernunft, denn wenn das so weitergeht, haben nicht die Flüchtlinge, die Rechten oder die "Gutmenschen" alles zerstört, sondern die Naivität, die Maße annimmt, dessen Folgen keiner ermessen kann.

Man darf hier ja nichts mehr offen äußern. Außer man schließt sich einer Seite an. Was ich aber nicht tue. Denn weder den Befürwortern noch den Gegner kann ich geistige Fähigkeiten zurechnen, beim besten Willen nicht.

Antwort
von ManuViernheim, 22

Es ist nichts unbegründet.

Fakt ist dass die Flüchtlinge uns sehr viel kosten.

Sowohl die Wirtschafts- als auch die Kriegsflüchtlinge.

Viele "Kriegsflüchtlinge" wollen später ihre Familien nachholen. Wenn in ihrer Heimat wirklich Krieg wäre, hätten sie ihre Familien gleich mitgenommen und nicht in der Bom ben stimmung alleine gelassen.

Fast überall gibt es Armut. Wir können leider nicht die halbe Welt aufnehmen.

Antwort
von ManuViernheim, 16

Es ist nichts unbegründet.

Fakt ist dass die Flüchtlinge uns sehr viel kosten.

Sowohl die Wirtschafts- als auch die Kriegsflüchtlinge.

Viele "Kriegsflüchtlinge" wollen später ihre Familien nachholen. Wenn
in ihrer Heimat wirklich Krieg wäre, hätten sie ihre Familien gleich
mitgenommen und nicht in der Bom ben stimmung alleine gelassen.

Fast überall gibt es Armut. Wir können leider nicht die halbe Welt aufnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten