Frage von glueckskind97, 26

Inwiefern werden die Kommunen vom Staat unterstützt um Obdachlosenhilfe zu leisten?

Es gibt ja Einrichtungen wie Notunterkünfte oder Tagesstätten für Obdachlose
Werden diese vom Staat unterstützt also bekommen diese Zuschüsse und wodurch werden die Mitarbeiter also Sozialarbeiter bezahlt?

Antwort
von zippo1970, 11

Hallo!

Nun....die Art der Finanzierung ist sehr unterschiedlich. Meistens werden solche Einrichtungen, ja von gemeinnützigen Organisationen betrieben. 

Was Notunterkünfte angeht, gibt es meist eine Übernachtungspauschale der Kommune (Stadt/Gemeinde), da die Unterbringung von Obdachlosen, eine kommunale Aufgabe ist.

Bei Tagesstätten, gibt es meist eine Mischfinanzierung, aus Zuschüssen der Stadt/Gemeinde und Spenden.

Bei stationären Einrichtungen, wie Wohnheime, wird der Aufenthalt meist aus Arbeitslosengeld 2, und zusätzlicher Hilfe durch den übergeordneten Sozialhilfeträger, z.Bsp.Landkreis, bezahlt.

Ich hoffe ich konnte helfen!

LG :-)

Antwort
von Furzer, 16

Viele Sozialarbeiter bekommen nur eine Aufwandsentschädigung oder gar nichts (Ehrenamt).

Es gibt Stiftungen, Sozialvereine, Kirchliche Träger, usw.

Ja die werden etwas unterstützt, aber frag mich nicht wie viel...

Kommentar von glueckskind97 ,

Danke
Also sind die Hauptfinanzierer sozusagen Spenden?
Ich würde aber trotzdem gerne wissen in welchem Ausmaß Unterstützung vom Staat kommt und inwieweit das ausreicht.

Kommentar von Furzer ,

Ein Obdachloser kann auch Hartz IV beantragen, wenn er eine Adresse angeben kann und somit einen Personalausweis hat, z.B. Adresse eines sozialen Trägers wie Diakonie oder Caritas.

Kommentar von Furzer ,

Viele Obdachlosenheime verlangen pro Tag auch sogar einige Zusatzbeiträge von Obdachlosen. Deswegen sollte er ALG II beantragen, wenn er noch arbeiten kann.

Der Staat unterstützt den sozialen Wohnungsbau, sollte er, was zur Zeit nicht vorankommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten