Inwiefern sind psychische Probleme und Krankheiten heutzutage "normal"?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke jeder Mensch hat im Leben schlechte oder schwere Erfahrungen gemacht, welches seine Psyche angegriffen hat. Normal mag wohl jedes menschliche Verhalten sein, dennoch gibt es einen großen Unterschied zwischen psychische Problemen. Krankhaft wird es dann, wenn man selbst oder ein anderer darunter sehr leidet. Angst zu haben ist eine natürliche Eigenschaft des Menschen, jedoch aus Angst sein Leben nicht mehr führen zu können ist krankhaft. Es ist weniger die Frage, ob normal oder nicht, sondern vielmehr, ob gesund oder ungesund. 

Auch Suizidgedanken in der Pupertät ist ein Zeichen, dass etwas ungesundes im Leben stattfindet. Die Psyche kann auch erkranken, wenn die Umgebung ungesund ist, also man selbst eigentlich nicht die Ursache ist.

Ansonsten kann ich nur sagen, leidet dein Körper oder deine Seele an deiner Psyche oder die eines anderen, dann ist es Behandlungsbedürftig. Es spielt auch keine Rolle, ob alle das machen, denn eine Gesellschaft kann ungesunde Werte haben, siehe Massenermordungen und Sklaverei....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliD98
07.04.2016, 22:19

Danke!

0

Seit einigen Jahren sind Schlafstörungen und Selbstverletzung zur Trend-Krankheit geworden. Da fällt es einem schwer, sowas noch ernst zu nehmen, deshalb kann man eigentlich gar nicht sagen, inwiefern das "normal" ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es stimmt dass es die letzten Jahre vermehrt vorkommt. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle.

Eine sehr große ist zum Beispiel die Digitalisierung. Das Leben wird immer unpersönlicher und stressiger. Da man ständig erreichbar ist und man seltener miteinander zu tun hat.

Das ist mehr als normal. Es ist traurig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliD98
07.04.2016, 22:00

danke

0

Bin mir sicher dass jeder mensch einen psychischen "knicks" hat. Bei dem einen fällt es in der heutigen gesellschaft und umgebung eher auf, bei dem anderen weniger. 
Ich bin 25 und hatte mit 19 aufgrund zukunftsängsten suizidgedanken.. aber ich denke dass das normal ist ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf ca 2% aller Menschen trifft überhaupt keine Diagnose zu.

Also auf 98% schon.

Fraglich ist ja auch wie ausgeprägt es ist und wie man damit umgeht bzw ob man zb eine Nische findet wie ein Sozialphobiker im Archiv.... Oder Asperger als Software-Tester.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliD98
07.04.2016, 22:06

danke

0

Was möchtest Du wissen?