Frage von josessos, 80

Inwiefern lässt sich durch den Pornokonsum auf die sexuelle Entwicklung schließen?

Informationen, aus denen geschlussfolgert werden soll, wären: - die Art der Pornos - die Ansprüche, die an Pornos gestellt werden- wie oft das selbe geschaut wird oder eben etwas neues gesucht wird - ob es wirklich pornos sind oder eher, ich sag mal "halb-pornos" wo es nicht um sex geht oder andere anregende sachen, zb. irgendwelche filmszenen, oben-ohne-ringen oder andere (Sport)videos mit knapper (sport)bekleidung, welche auch auf youtube frei zugänglich sind - wie hoch der Anteil des Pornoschauens ist, bei dem onaniert wird - ob die Pornos gesammelt werden, also runterladen und in Ordner einkategorisieren - ob online nach Kontakten gesucht wird, um über Pornoinhalte/fantasien zu schreiben - wie viel geschaut wird

Antwort
von Micky1, 32

Das sind natürlich viele Fragen. Was ich aber darüber gelernt habe ist folgendes und dies ist auch wichtig: Wer immer extremere Pornos konsumiert und dabei i.d.R. auch masturbiert kann mit der Zeit nach Jahren durchaus Probleme im Sexualleben bekommen, besonders dann wenn der Pornokonsum das eigentliche reale Sexualleben lange Zeit ersetzt hat. Zu den Ansprüchen noch kurz: Wenn es einem irgendwann nicht mehr reicht ganz normale Pornos zu schauen und man immer mehr auf der suche nach Extremeren Sachen ist dann wird das allmählich problematisch. Dies kann insbesondere in jungen Jahren (11-22) aber durchaus auch danach noch Probleme bereiten. Also eine langfristige Regelmäßigkeit von Pornokonsum kann durchaus die Psychische Verfassung beeinträchtigen. Wenn du dazu noch Infos willst sag bescheid ich gebe dir ein YouTube Video welches mir mal die Augen geöffnet hat.

Kommentar von josessos ,

ja genau denn was ist das eigentliche sexualleben von 11-22? ich hoffe bis dahin kann ich eines haben...

oder was ist das eigentliche sexualleben? sofern die eigene fantasie genügt ist alles ok? aber kann die nicht auch immer krasser werden? Ich benutze beides, aber normale pornos schaue ich nicht. Ich finde auch nichts interessanteres/extremeres oder zumindest nur selten und bin dadurch von zeit zur zeit frustriert und habe eine art flaute.

ja welches ist dieses Video? was heist "augen öffnen"?

Kommentar von Micky1 ,

Also Augen öffnen ist ja ein Sprichwort für soviel wie "Dadurch weiß ich auf einmal viel viel mehr als früher". Was das Sexualleben von 11-22 ist? Nun also das ist nicht so einfach zu beantworten; natürlich fängt man irgendwann an zu masturbieren manche mit 11 andere mit 12, 13 oder 14. Die 1. Sexuellen Erfahrungen kommen dann so frühestens mit 14 oder eben 16, 18, 20 und und und das ist ganz verschieden. Nun ist es aber gerade in der Zeit der Internetpornos so das viele Jugendliche diese (zu) oft konsumieren und damit gar keinen Drang (mehr) haben die Sexualität in der Realität zu suchen/finden.

https://www.youtube.com/watch?v=vwWQHC8CQOE

Dieses 10 Minuten Video sollte ansonsten noch alles offene beantworten.

Kommentar von josessos ,

ich habe doch diesen drang aber kann ihn halt nicht ausleben, kann es sein dass die meisten sich zum pornokonsum gezwungen sehen? also heute das komplett anders ist im gegensatz zu früher wo die mit 14 verheiratet werden was heute eine grauenhafte vorstellung ist.

ja, ich schau es mir an.

Kommentar von Micky1 ,

Ja das ist ein interessanter Gedankengang, den ich vor einigen Jahren schon mal hatte. Es könnte echt sein das es früher wohl normal war das sobald die Pubertät eintrat also ungefähr mit 14 mal früher mal später auch das ganz normale Sexleben begann. Nun ist es heute eher verpönt und wird oft abwertend gesehen sich so früh schon in die Sexualität zu begeben. Daher flüchten sich viele in Pornos. 

Das kann schon gut sein, aber im Grunde sind die Pornos - wie du in dem Video sehen wirst oder gesehen hast - sicher keine dauerhafte Lösung. 

Diesen Drang hat natürlich jeder und es ist schwierig zu sagen wie man genau damit umgehen sollte. Manche sagen mehrmals täglich masturbieren sei kein Problem andere wieder finden 2-3 mal pro Woche zuviel. Ich finde auch wenn man mehrmals täglich masturbiert bekommt man Probleme über die man sich so gar nicht bewusst ist - aber das ist in dem Video ja wie ich finde echt gut erklärt alles. 

Kommentar von josessos ,

also der typ in dem video ist irgendwie fast so ein Guru. Berichtet von erlebnissen wie es auch andere machen nicht nur bezüglich den pornos sondern weitet das aus auf den Trend "NoFap" und noch weiter. andere berichten davon, sie fühlen sich wie neu gebohren, wenn sie bestimmte ernährungsstrategien verfolgen wie vegan oder komplett zuckerfrei oder ähnliches.

bezüglich der häufigkeit des onanierens denke ich mitllerweile dass es komplett egal ist weil ich habe mir immer nur gedanken gemacht, die mich nur gestresst haben. daher versuche ich selbst das zu machen wenn mir danach ist. das sage ich aber so leicht, ich schau ja keine "wichs-pornos" einem pornosüchtigen kann man mit dem rat nicht helfen.

Kommentar von Micky1 ,

Ja das stimmt ja erstmal. Aber ich habe es selbst 2 Wochen unterlassen und er hat echt recht. Man hat viel mehr Elan und power mehr als je zu vor. Hält zwar nicht auf dauer an, aber einige interessante Tage schon. Genauso braucht man viel weniger Schlaf und jede auch nur noch so kleine Depression ist weg. 

Kommentar von josessos ,

das wiederspricht allem was man bisher wusste. ich zumindest habe das ähnlich gemacht und habe mich schlecht gefühlt und der trieb müsste bereits nach einer woche einrosten weil da der testosteronspiegel wieder runtergeht. Ich denke der typ hat sich einfach selbst einen placeboeffekt verpasst.

außerdem hat das gar nichts mit dem zu tun, was ich eeigentlich wissen will.

Antwort
von Studentdurior, 39

Was bedeutet sexuelle Entwicklung in dem Zusammenhang?

Ist sexuelle Entwicklung nicht was rein körperliches?

Kommentar von josessos ,

das ist doch wohl ohne jeden zweifel auch psychisch, erst recht in dem alter wo man anfängt sowas zu schauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community