Frage von derJonesy, 108

Inwiefern könnten uns Sanktionen der Türkei schaden, sind Deutschland und die Türkei starke Handelspartner?

Nach der Armenien-Resolution hat Erdogan jetzt Sanktionen angesprochen und dass sie nicht ausgeschlossen sein. Sind Deutschland und die Türkei starke Handelspartner, sodass diese Sanktionen überhaupt einen besonderen Effekt haben könnten? Ich weiß, dass Deutschland besonders mit den EU-Nationen handelt, inwiefern handeln wir mit der Türkei? Was handeln wir? Würden Sanktionen einen signifikanten Schaden bedeuten, oder wären solche Sanktionen maximal ein Tropfen auf dem heißen Stein?

Antwort
von Pudelcolada, 29

Zu den Wirtschaftszahlen hat Kurpfalz67 ja schon Belege geliefert.
Allerdings ist die wirtschaftliche Verflechtung beider Staaten weitaus bedeutender, als es durch die Zahlen erscheint. Als Produktionsort ist die Türkei sehr wichtig für deutsche Firmen, z.B. in der Textilindustrie.

Etwas anderes ist der politische Scherbenhaufen, der gerade von beiden Regierungen angerichtet wird:

Zuerst wird einem offensichtlich größenwahnsinnigen Egomanen, der sich selber momentan als eine Art Kreuzung aus Atatürk und Sultan installiert und dabei die türkische Republik komplett demontiert, eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung innenpolitischer Fragen von BRD und anderen EU-Staaten angeboten.
Anschließend verfällt die bundesdeutsche Regierung zunächst in tiefes Erstaunen und dann in moralische Entrüstung, wenn Erdogan nicht nur diesen kleinen Finger nimmt, sondern gleich den ganzen Arm abreißen und Einfluss nehmen will. Ich muss doch kein Politiker oder Psychologe sein, um vorauszusehen, dass eine solche Persönlichkeit wie Erdogan diesen so genannten Flüchtlingspakt als ganz genau das verstehen würde, was er ja ist: Ein Hebel, den er zu einer politischen Erpressung ansetzen kann.

Und dann wird als Zeichen der politischen Unabhängigkeit der Völkermord an den Armeniern instrumentalisiert, indem eine parlamentarische Resolution durchgehechelt wird, für die seit mehr als sechzig Jahren mehr als Zeit genug war.
Und auch hier ist doch völlig klar, dass Erdogan seinen Schluss aus dem zeitlichen Zusammentreffen zieht und nicht nur das Ergebnis, sondern die ganze Resolution selbst als Affront werten muss.

Selbstverständlich ist eine solche Resolution längst überfällig gewesen, aber sie gerade jetzt abzustimmen, nur weil dieser Völkermord eine Art Jubiläum "feiert" und damit Erdogan bis aufs Blut gereizt werden kann, wird weder den Armeniern gerecht, noch trägt sie zu einem entspannteren Klima bei. Auf diese Weise durchgeführt wird sie auch bei den selbstkritischsten politischen Kräften der Türkei wohl kaum zu einer verstärkten Auseinandersetzung führen, wie mit ethnischen Minderheiten umgegangen wurde und wird.
Im Gegenteil: Für mich ist das von beiden Seiten niveaulos und politischer Kindergarten.

Unter solchen rechthaberischen Albernheiten werden unterm Strich nur die Bevölkerungen beider Staaten leiden, weil dadurch Misstrauen und Vorurteile zunehmen werden.

Antwort
von wfwbinder, 42

Deutschland ist mit ca. 13 % der wichtigste Handeslpartner der Türkei.

Für Deutschland ist die Türkei mit ca. 2 % der Exporte auf Platz 16.

Wenn die Türkei ab morgen nciht mehr bei uns kaufen würde, wäre es eventuell für einige Betriebe, die sich darauf spezialisiert haben, schlimm. Gesamtwirtschaftlich würden wir es praktisch nicht merken.

Kommentar von surfenohneende ,

Wenn die Türkei ab morgen nciht mehr bei uns kaufen würde, wäre es eventuell für einige Betriebe, die sich darauf spezialisiert haben, schlimm. Gesamtwirtschaftlich würden wir es praktisch nicht merken.

JA

Antwort
von Kurpfalz67, 55

Schau mal auf dieser Seite http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Tuerkei/Bil...

"Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Türkei. Das bilaterale Handelsvolumen des bisherigen Rekordjahres 2013 in Höhe von 33,7 Mrd. Euro wurde im Jahr 2015 noch übertroffen und betrug 36,8 Mrd. Euro. Die türkischen Exporte nach Deutschland erhöhten sich dabei im Vergleich zu 2014 um 8,4 Prozent auf 14,4 Mrd. Euro, während die Importe aus Deutschland sogar um 16 Prozent auf 22,4 Mrd. Euro anstiegen."

Stellt sich die Frage, für wen Sanktionen schädlicher wären.

Davon abgesehen, wir können uns von Erdogan nicht in unsere inneren Angelegenheiten funken lassen, nur weil wir Angst haben, dass es uns Geld kosten kann.

Unsere Regierung biedert sich schon bei genug Staaten an!

Kommentar von surfenohneende ,

Stellt sich die Frage, für wen Sanktionen schädlicher wären.

hihi Erdogan weiß nicht, wann er verlieren tut ^^

Davon abgesehen, wir können uns von Erdogan nicht in unsere inneren Angelegenheiten funken lassen, nur weil wir Angst haben, dass es uns Geld kosten kann.


JA

Antwort
von Geraldianer, 39

Ich vermute, ein Hauptziel Merkels bei der Armenien-Resolution war, Herrn Erdogan in seine Schranken zu weisen.

Herr Erdogan neigt dazu, seinen Einfluss und seine Bedeutung etwas zu überschätzen. Er ist aber von uns mehr abhängig als umgekehrt. Er kann also nur heiße Luft absondern.

Der türkische Ministerpräsident (vom Sultan eigenselbst erwählt) ist ja schon zurückgerudert.

http://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-armenien-101.html

Kommentar von surfenohneende ,

Herr Erdogan neigt dazu, seinen Einfluss und seine Bedeutung etwas zu überschätzen. Er ist aber von uns mehr abhängig als umgekehrt. Er kann also nur heiße Luft absondern.


Ja, ( IS-Unterstützer ) AKP- Erdogan braucht einen "Dämpfer"

Antwort
von caya2014, 29

Hallo,

Denke das beide Länder unter der Sanktion leiden werden auf die Dauer!
Es gibt reichlich deutsche Konzerne, die ihre Ware dort produzieren lassen und nur hier den Made in germany Stempel drauf kleben! Aber dies weiß man wenn man mit der Wirtschaft sich allgemein befasst!
Die Türkei ist auch von Deutschland abhängig aber sie haben ein jahrelanges ambargo in den 70 er schon mitgemacht und sein volk komplett durchgebracht! Denke dies würde das türkische Volk jederzeit immer wieder schaffen.
Auch wenn die leiden sollten dann höchstens bis 2023! Dann wird sogar die EU an der Tür klopfen, da dann die türkei ein wichtiger Wirtschaftlicher partner wieder sein wird! Daher hoffe ich im Interesse für beide Staaten und Bevölkerung, daß es nicht soweit kommt

Antwort
von hauseltr, 48

Wenn Deutschland und die EU-Staaten einen Ar... in der Hose hätten, würde Erdogan ganz schnell in die Knie gehen. Leider trifft man mit solchen Massnahmen auch völlig Unschuldige. Allerdings haben die Türken ihr Unheil ja selber gewählt und lassen es zu!

Der Tourismus geht zur Zeit in die Knie. Gemüseimporte könnte man stoppen, die Beteiligungen von EU Konzernen zurück fahren. Das gibt es vieles, was möglich wäre und was die Türkei nicht im geringsten kompensieren könnte. Der ganze Staat ist auf immensen Schulden aufgebaut.

Antwort
von surfenohneende, 45

Die Türkei würde mehr Probleme kriegen als wir ... Wir haben einen starken Deutschland- & EU- Binnenmarkt ...

trotzdem Probleme auch für Uns

Türkei ist für uns vom Export ( in Geld ) momentan so wichtig wie Russland (Russische Föderation)  ... Für Uns sind viel wichtiger: USA, Frankreich, Vereinigtes Königreich (UK), Niederlande, Volksrepublik China, Österreich,

Beim Import ist Russland viel wichtiger als die Türkei für Uns

Antwort
von PackdieKoffer, 55

wäre nicht so wild

für einzelne firmen mag es kritisch sein

es gibt immer firmen, die erzielen zb 80% ihres umsatzes in land x

die trifft es natürlich hart, aber gesamt ist es nicht so wild

Antwort
von ahmet81, 30

Wenn du schon mal in der Türkei warst, siehst du das in jedem eck irgendwas aus Deutschland ist. Damit meine ich von Restaurant Ketten, Arbeitsmaschinen, Autos Deutscher Produktion, Versicherungsgesellschaften, Baugewerbe, Supermarkt Ketten.
Das liegt einfach daran das die deutsche Wertarbeit in der Türkei sehr geschätzt wird, und Deutschland seit eh und jeh als verbündeter gilt.
Politisch gesehen ist aber in den letzten Jahren eigentlich nur negatives passiert, der Staatspräsident wird in Deutschland im staatsfernsehen öffentlich beleidigt, die Bnd hat die Türkei abhehört und ausspioniert. Waffen wurden indirekt an die Pkk ausgeliefert, und jetzt auch noch den Genozid anerkannt.
Die meisten Türken fühlen sich von Deutschland verraten, bleibt nur abzuwarten welchen Weg beide Länder gehen werden.

Kommentar von hauseltr ,

Erstmal gibt es kein Staatsfernsehen in Deutschland!

Politisch gesehen ist aber in den letzten Jahren eigentlich nur negatives passiert, ....  In der Tat, aber in der Türkei!

Der BND hat die Türkei abgehört? Glaubst du im türkischen Geheimdienst drehen die nur Däumchen?

und jetzt auch noch den Genozid anerkannt. Das wurde aber auch langsam Zeit.

Abgesehen von Armenien hatten bisher 20 Staaten den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich vor 100 Jahren anerkannt. Nun ist Österreich hinzugekommen und auch der Bundestag in Deutschland hat am Freitag den Genozid an den Armeniern verurteilt.

Kommentar von ahmet81 ,

Wenn es um die Türkei geht dann sind alle auf einmal so motiviert wie Sie! und jeder Weg wird gegangen um den verhassten Türken eins auszuwischen.
Die Sache mit den Armeniern würde kein Schwein interessieren wenns nichts mit den Türken und Erdogan zu tun hätte. Es ging wieder einmal darum wie man den Türken eins auswischen kann!.Wie nicht anders zu erwarten wurde wieder einmal mit zweierlei Maß gemessen!
Wenn die Moralapostel der Welt sich so nach Gerechtigkeit sehnen, dann sollten Sie vielleicht mal die USA verurteilen für das was Sie im nahen Osten angerichtet haben! Israel verurteilen, England verurteilen für ihre grauenvolle Kolonialpolitik!
Wenn ard zdf usw, kein staatsfernsehen ist für was wird denn dann Gez bezahlt?

Kommentar von caya2014 ,

Also denke die deutsche Regierung hat sich damit ein Eigentor geschossen mit dem Genozid! da erstens das osmanische reich verbündete vom Deutschen Reich war im ersten Weltkrieg. Dann kommt es bestimmt den armenischen Staat eher zu gute die deutschen als die Türken dafür zahlen zu lassen ! Dann denke ich werden die anderen Staaten nun Deutschland wegen dem Genozid an den Südafrikaner anprangern! Auch wenn die Regierung behauptet, dass dies vor dem Jahre 1950 war! Es war ca. 10 Jahre vor dem Krieg im osmanischen reich! Daher wird die Doppelmoral nun kosten ! Dann zu @ahmet81 es geht nicht um die Flüchtlingspolitik oder um uns eins auszuwischen denk mal an den lausanner Vertrag! Das ist der Punkt da der bald endet und wir nicht mehr von gewissen EU Staaten mehr ausgebeutet werden können! Man versucht daher uns wie Syrien zu zerstören... es geht um Bodenschätze! Denkst du sonst würden die sich für das osmanische reich interessieren ? Frag doch mal in der Gesellschaft rum wer oder was waren die Osmanen?! Hörst bestimmt nur Sultan, pasa, Harem mehr nicht! viele der normal Bevölkerung weiß nicht viel darüber aber bilden sich ihre Meinung! Sieh mal meine bessere Hälfte wusste über uns nur dies was die Allgemeinheit wusste, aber seit einigen Jahren hat er sich echt viel wissen über uns eingeholt. Dann vor kurzem war ja der Jahrestag der Morde in solingen durch die Nazis und meine andere Hälfte meinte wie dumm die sind.... da er das Bündnis bzw. das deutsch türkische Verhältnis recherchiert hat!

Kommentar von hooperL ,

hä man leugnet auch nicht, dass deutschland da mitschuld trägt, denn das deutsche reich hat damals u.a. truppen usw geschickt

Antwort
von glaubeesnicht, 52

Erdogan kann drohen soviel er will, irgendwelche Sanktionen bewirken gar nichts.

Antwort
von Philippus1990, 23

Es wird zu keinen Sanktionen kommen. Erdogan blufft nur. Insofern ist die Frage irrelevant.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community