Frage von 12Minecrafter21, 47

Inwiefern ist nationalsozialistische Außenpolitik ein Zick-Zack-Kurs?

Ich komm bei dieser Frage einfach nicht weiter... In unserem Geschichtsbuch steht auch nicht wirklich viel darüber. :(

Antwort
von Accountowner08, 8

Es war immer ein hin und her zwischen Aggression, Beschwichtigung, Freundschaft, Feindschaft.

Am deutlichsten kommt das in der Beziehung zur Sovjetunion zum Ausdruck, wo Hitler mit Stalin den berühmten Hitler-Stalin-Pakt abschloss, das war im Prinzip ein gegenseitiger Nichtangriffspakt und gemeinsamer Angriffspakt auf Polen, das sich die beiden Länder in diesem Pakt aufgeteilt haben, dann haben die Deutschen die Sovjetunion doch angegriffen und unter anderem die Tatsache, dass die Sovjetunion dem Nichtangriffspakt vertraute, ausgenutzt, um überraschend anzugreifen und weite Teile der Sovjetunion sehr schnell zu erobern.

Aber es gibt auch viele andere Beispiele: Verhandlungen mit Chamberlain, Aufhebung mancher diskriminierender Massnahmen gegen die Juden für die Olympiade 1936, etc. etc. Eroberung der eigenen Bündnispartner (Italien, Bulgarien, Rumänien, Ungarn), etc...

Man lernt daraus dass die deutsche Regierung jener Zeit vollkommen skrupellos war und keinen Hauch von "Ehre" im Sinne von "Ehrenwort" hatte...

Kommentar von Accountowner08 ,

Nicht nur haben die Deutschen in dieser Zeit ihre Versprechen, Verträge, Verpflichtungen ständig gebrochen, sie haben sich im Prinzip auch noch lustig gemacht über all jene, die dumm genug waren, sich auf ihre Beteuerungen zu verlassen. Was sie nicht daran hinderte, weiter grosse Indianerehrenworte abzugeben.

Interessant ist, dass sie "Ehre" und "Treue" predigten, sich aber wirklich in keinster Weise daran hielten. 

Ich glaube, dass viele Deutsche (zumindest aus jener Generation) heute noch an den Mythos der grossen Ehre und Treue der nazis glauben, obwohl nichts ferner von der Realität sein könnte...

Antwort
von DrStrosmajer, 27

Das ist auch nicht leicht nachzuvollziehen. Ein wesentlicher Grund war die ab 1935 unübersichtliche mehrgleisige Aufteilung der für die Außenpolitik Verantwortlichen: Dienststelle Ribbentrop - Auswärtiges Amt - NSDAP/AO - Außenpolitisches Amt der NSDAP. Hinzu kam die selbstherrliche "persönliche" Außenpolitik von Göring.

Antwort
von komplex, 16

Die Außenpolitik der NSDAP hatte unseres Erachtens schon System und läßt sich im Wesentlichen unter deren eigenem Schlagwort "Lebensraum im Osten" zusammenfassen. Architekt dieser Politik war Alfred Rosenberg. Die Institution die diese Politik maßgeblich umsetze war das außenpolitische Amt. Verantwortlich für den Auf- und Asubau dieser Verwaltung war Arno Schickedanz. Details zu dieser Politik und benannten nationalsozialistischen Aktivisten findet man massenweise im Internet.

 

 

Antwort
von Hegemon, 25

Wieso "ist"? Es muß heißen "war". Kind, wir haben den Krieg verloren - und zwar vor 70 Jahren. Hat Dir das noch keiner gesagt?

Außeneule Steinmeiers Politik ist sicher alles mögliche, aber gewiß nicht nationalsozialistisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community