Frage von Miniboyy, 22

Inwiefern ist Martin Luther trivial?

Nächtes Jahr ist ja das Lutherjubiläum und ich frage mich inwiefern Martin Luther trivial oder alltäglich in unserer Gesellschaft vertretten ist. Habt einer von euch eine Ahnung ?

Antwort
von Dxmklvw, 4

Der Geist Luthers war schon vor seiner Zeit überall vetreten und ist es ebenso noch heute.

Luther selbst war erzkatholisch (damals gab es eigentlich auch nur diese Kirche) und auch extrem rassistisch gesinnt. Die Achtung des Lebens andersdenkender war im weithegend fremd. Seine einzige Besonderheit war, daß er sich in kleinen Teilen (beim Ablaßhandel) gegen die kath. Kirche gestellt hat, aber auf diesem Gleis öffentlich den Eindruck erzeugt hat, ein grundsätzlicher Gegner dieser Kirche zu sein.

Dasselbe haben wir in diversen Bereichen ständig. Die Welt ist voller Heuchler, die den Eindruck erwecken, entschieden gegen etwas zu sein, tatsächlich in ihrem sonstigen nicht so sehr wahrgenommenem Wirken emsigste Verfechter der Sache sind, gegen die sie vermeintlich ankämpfen.

Das äußerst sich jedoch sehr unterschiedlich. Beispielsweise gehört der Immobilienspekulant, der angeblich auf das Wohl Gutgläubiger "Kunden" bedacht ist, ebenso dazu, wie der Banker, der den Kunden "Vorteile" verspricht, ohne dazu zu sagen, daß dies seine Abzockmethode ist, oder wie ein strenggläubiger Religionsangehöriger, der Nächstenliebe predigt und diese durch das heimliche Schüren von Haß zu verwirklichen sucht.

Antwort
von FSM202, 9

Hmm, vielleicht durch alltäglichen Rassismus und Antisemitismus in Deutschland? Für Luther waren die Türken "Werkzeug des Teufels".

Zu Juden forderte er u.a. "daß man ihre Synagoge oder Schule mit Feuer anstecke", "daß man auch ihre Häuser desgleichen zerbreche und zerstöre", "daß man ihnen nehme alle ihre Betbüchlein und Talmudisten", "daß man ihren Rabbinen bei Leib und Leben verbiete, hinfort zu lehren", "daß man den Juden das Geleit
und Straße ganz und gar aufhebe", "daß man ihnen den Wucher verbiete, …
und nehme ihnen alle Baarschaft und Kleinod an Silber und Gold"

usw. usf.

Kommentar von Miniboyy ,

Danke 

Antwort
von NewKemroy, 4

Naja, er hatte damals viel Gutes geschafft, in dem er die Freiheit von den von der Kirche verordneten Werken, um in den Himmel zu kommen, brachte.

Allerdings das mit der Freiheit von der Herrschaft der Sünde, hat auch er nicht hinbekommen. Schließlich war er gegen Ende seines Lebens mehr denn je von Hass erfüllt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten