Inwiefern darf meine Schule meine Volljährigkeit "umgehen"?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich denke, dass es keine Frage des Schulrechts, sondern des Bürgerlichen -oder Verwaltungsrechts ist .

 Sollte die Schule aus Ordnungsgründen dein Eigentum, das Handy, vorübergehend einziehen, so übernimmt die Schule auch die Gefahr für das Handy. Sollten sie das Handy an unbefugte Dritte (auch die Eltern) herausgeben, verletzen sie ihre Pflichten und begründen deinen Haftungsanspruch gegen die Schule. 

Desweiteren kann man dich nicht zwingen  deine geistigen Ergüsse wie Klausuren unbeteiligten Dritten (auch wieder deine Eltern) zu offenbaren. Insbesondere gegen diese Regelung würde ich verwaltungsrechtlich vorgehen. Klausur nicht unterschrieben zurückgeben, eine schlechte Note kassieren, gegen die Schlechtbenotung Widerspruch einlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die behandeln euch im Gegensatz zu uns sehr kindisch
Bei uns achten die gar nicht mehr bei Klausuren ob unterschrieben wurde nur manchmal wenn es um die Berichtigung geht
Handys dürfen wir alle benutzen schon seit der 10. und bei Ausflügen brauchen wir nur eine Unterschrift von unseren Eltern mehr nicht
Kontrolle der Hausaufgaben machen die auch nichtmehr
Ich meine wir sind erwachsen es ist unser Abitur man braucht da nichtmehr Lehrer die auf uns aufpassen
Wenn wir die Hausaufgaben nicht machen ist das unsere Schuld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Eure Eltern Eure Handys Abhohlen müssen ist Qwatsch den die dürfen noch nicht mal gegen euren willen informiert werden über eure Noten und auch die Unterdschrift bei einem 18 Jähriegen  müssen die Eltern nicht Liefern.Dein Reicht aus.Ein handy verbot kann aber schon normal an den Schuhlen sein was aber noch in Ordnung ist.Die schuhel besitz kein recht so mit einem 18 Jähriegn umtzuspringen denen würde ich mal empfehlen das Grundgesetz zu lesen.Du kanst über das verhalten der Schuhle auch das Schuhlamt informieren den das geht gar nicht so .die schuhel Besitz kein besonderes recht sie mus sich an die gestze halten nur kann sie betimmen ob zb eine allgemeines handyverbot in der Schuhle gilt oder Änliches aber nur weil der Direktor das Hausrecht hat..

Die Volljähriegkeit abzuerkenne würde bedeuten das eure schule sich einbildet das recht zu haben über eurer Geistiege Entwicklung zu entscheiden und auch ob diese normal ist das ist aber dem Gericht vorbehalten bei den entschieden wird ob jemand Geistieg nicht mehr Fähieg ist Selber in allen belangen zu unterscheiden oder nur in Bestimmten nicht mehr..So was soltet ihr bekannt machen außerhalb der Schule.Auch den Eltern mitteilen wie man dort euch behandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TyrionDorian
20.01.2016, 20:59

Genau das was im unteren Teil der Antwort beschrieben ist meine ich , das Handyverbot ist volkommen verständlich , ich habe auch kein Problem damit. Es geht mehr darum , dass die Schule mir vorschreibt einen Vormund zu haben , als ob ich nicht zurechnungsfähig wäre .

0
Kommentar von ReterFan
20.01.2016, 21:00

sorry, aber *Schule schreibt man ohne "h"

0

Ich denke, deine Schule geht damit zu weit. Ob das direkt gegen irgendwelche Rechte verstößt, kann ich nicht sagen. Aber ich denke nicht, dass eine Schule euch die Erziehungsberechtigten "aufzwingen" kann, obwohl ihr ja volljährig seid. Theoretisch würde ich sagen, ihr solltet mal mit der Schulleitung ruhig darüber reden, allerdings besteht die Gefahr (wie du schon sagtest) dadurch in ein schlechtes Licht zu rücken. Ich weiß, dass es nicht die optimale Lösung ist, aber ich rate euch es einfach zu akzeptieren und euch (soweit es möglich ist) an diese etwas fragwürdigen Regelungen zu halten. Das Schuljahr ist ja nicht mehr soo lang (oder macht ihr 13 Jahre?).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TyrionDorian
20.01.2016, 21:12

Danke schonmal für die Antwort , ich weiß , dass das vieleicht als "Nicht Schüler" schwer nachvollziehbar ist , aber dadurch dass ich noch 1 1/2  Jahre (also 13 Jahre insgesamt :)) dort fast jeden tag hingehe , fühle ich mich da wirklich in meinen Rechten verletzt/gestresst , außerdem gibt es ja auch Klassen nach mir bei denen das nicht anders ist. Ich hab mir überlegt mal in Erfahrung bringen wie das rechtlich aussieht und vllt ersteinmal einen anonymen Brief an die Schulleitung zu schreiben. 

0
Kommentar von ReterFan
20.01.2016, 23:32

Jaa ich bin auch Schülerin am Gymnasium (Brandenburg), allerdings 11. Klasse und noch nicht volljährig. Klausuren bekommen unsere Eltern gar nicht zu sehen, da wir sie nur in der Schule besichtigen können und unsere Kenntnisnahme bestätigen müssen. Sobald man bei uns volljährig ist, dürfen Handys auch selbst abgeholt werden usw. Ich kann verstehen, dass das wirklich eine blöde Situation ist, vor allem wenn ihr 13 Jahre habt, also noch etwas länger da seid (ich habe nur 12 Jahre, deswegen hatte ich gefragt).

Ich finde die Idee mit dem anonymen Brief sehr gut. Die Schulleitung wird wissen, dass es von einem Schüler kam, kann aber keinen direkt schlechter behandeln o.ä.. Also sehr gute Idee.

0

Das mit dem Handy zählt zur Schulordnung, an die sich jeder halten muss.

Das Andere finde ich fragwürdig.

Als mein Kind erwachsen war, musste ich nichts mehr unterschreiben. Auch entschuldigen durfte es sich selbst. Und ich erfuhr in der Schule nur was mit dem Einverständnis meines Kindes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TyrionDorian
20.01.2016, 20:48

Wie ich schon oben durch die Flut an Pfeilen zeigen wollte ist der erste Teil der Regelung vollkommen vertständlich , jedoch geht es mir mehr darum inwiefern die Schule einem VOLLJÄHRIGEN also jemandem der ja im Prinzip sein eigener Erziehungsberechtigter ist GENERELL ein Handlung aufzwingen darf die die Eltern betrifft. Im Prinzip könnte ich ja (auch wenn dies selten der Fall ist) mit einem Job nebenbei zur Schule alleine wohnen und komplett für mich selbst sorgen, also von meinen Eltern komplett unabhängig sein. Dann würde es für mich ja keinen Unterschied machen ob mir vorgeschrieben wird , dass meine Eltern das Handy abholen müssen , oder ob nur der Papst in Person mir das Handy nach 10 Vater unser aushändigen darf. Entschuldigung für den langen Text , ich versuche nur genau zu verdeutlichen was mein Problem an der Sache ist ^^

0

Hi, TyrionDorian.

Indem sie IHR Hausrecht ausübt, eine Hausordnung vorgibt.

Du bist dort Schüler / Mitglied und musst dich dran halten, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TyrionDorian
20.01.2016, 20:52

Das ist bei mir angekommen , jedoch muss es doch auch dort irgendwelche Begrenzungen geben? Sonst könnte meine Schule ja rein theoretisch auch mitten im Schuljahr die Ordnung so ändern,das nur der Papst in Person mein Handy für mich abholen darf , welcher doch , rein rechtlich gesehen einen Volljährigen genausowenig bervormunden kann wie seine Eltern. Ich hoffe mein Problem kommt so besser rüber ^^ Hier werden ja einfach Elternteile als Vormund für einen Schüler festgesetzt.

1

Siehe §§ 2 und 4 SchulG RLP. Bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres können bzw. sollen auch die Eltern volljähriger Schüler über "schwerwiegende Sachverhalte, die das Schulverhältnis wesentlich beeinträchtigen" informiert werden.

Ich habe aber Zweifel, dass wirklich alle von Dir genannten Sachverhalte unter diese Paragraphen fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TyrionDorian
20.01.2016, 21:04

Danke , eine Antwort wie ich sie mir gewünscht habe. 

Ich finde die Wortwahl hier wichtig , "können und sollen" hört sich nämlich nicht sehr nach "darf den Schülern aufgezwungen werden" an. Denn das Gefühl , dass das alles nicht ganz korrekt ist werde ich auch einfach nicht los.

0
Kommentar von furbo
20.01.2016, 21:48

Informieren heisst aber nicht, dass auch eine Mitwirkung der Eltern eingefordert werden darf. Ich denke auch, dass die genannten Sachverhalte nicht darunter subsummiert werden dürfen.

Wenn z.B. die Eltern des volljährigen Schülers mehrere hundert km entfernt wohnen würden, wäre ein solches Ansinnen wie in der Frage geschildert zudem unzumutbar. Sollten die Forderungen der Schule grundsätzlich rechtmäßig sein, so wäre dennoch zu prüfen, ob diese Forderungen überhaupt durchsetzbar wären. 

1

Das ist Sache der Schulordnung / Hausordnung. Wenn es Dir nicht passt steht es Dir frei, die Schule zu wechseln. Gibt es auch noch Elternversammlungen oder ähnliches? Dann könnte das dort ein Thema sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TyrionDorian
20.01.2016, 20:54

Da die Antwort ähnlich ausgefallen ist wie 2 andere hier , füg ich nochmal die selbe Antwort zur Verdeutlichung meiner Frage ein :  

Wie ich schon oben durch die Flut an Pfeilen zeigen wollte ist der erste Teil der Regelung vollkommen vertständlich , jedoch geht es mir mehr darum inwiefern die Schule einem VOLLJÄHRIGEN also jemandem der ja im Prinzip sein eigener Erziehungsberechtigter ist GENERELL ein Handlung aufzwingen darf die die Eltern betrifft. Im Prinzip könnte ich ja (auch wenn dies selten der Fall ist) mit einem Job nebenbei zur Schule alleine wohnen und komplett für mich selbst sorgen, also von meinen Eltern komplett unabhängig sein. Dann würde es für mich ja keinen Unterschied machen ob mir vorgeschrieben wird , dass meine Eltern das Handy abholen müssen , oder ob nur der Papst in Person mir das Handy nach 10 Vater unser aushändigen darf. Entschuldigung für den langen Text , ich versuche nur genau zu verdeutlichen was mein Problem an der Sache ist ^^

2

Volljährigkeit bedeutet ja wohl auch, Verträge anzuerkennen und nicht wie ein kleines Kind herumzujaulen....

Abi hieß einst "Reifezeugnis" ---- verdammt lang her ----

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung