Frage von eyrehead2016, 76

Inversion Methode machen ohne Öl?

Das macht man ja eigentlich mit Öl. Ich habe aber keine Lust dann jeden Tag meine Haare zu waschen und das Öl geht auch schlecht aus den Haaren. Geht das auch mit Wasser? Ich denke, bei der Methode geht es eigentlich um die Kopfhaut Massage. Oder reicht das, wenn ich meine Kopfhaut beim Waschen 4 Minuten massiere?

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 40

Dazu sollte man erst einmal wissen, wie die sogenannte "Inversion Methode" überhaupt funktioniert und das ist kein großes Geheimnis:

Durch die Verwendung des warmen Öls über eine Woche hinweg, verändert sich die Spannkraft der Haare, wodurch die Haare wiederum schlicht und einfach mehr/länger "durchhängen" und somit entsteht dann eben auch der Eindruck, die Haare wären innerhalb dieser einen Woche etwas schneller nachgewachsen.

Deinem Erbgut, Deiner Zellzeilung und Deinen Haarschlingen unter jeder Haarwurzel, ist es völlig egal, ob Du Öl an die Haare gibst, doe Kopfhaut täglich massierst und/oder irgendwelche Mittelchen auf der Kopfhaut und/oder in den Haaren einmassierst  . . .  mehr als monatlich 0,8 - 1,25 cm werden die Haare trotzdem nicht wachsen.

Die Logik dahingehend, dass man die "Inversion Methode" immer nur eine Woche lang durchführt. generiert sich daraus, dass die Haare dann einfach nicht noch weiter durchhängen können als sie es bis dahin schon tun.

Je höher die Spannkraft der Haare vor der "Inversion Methode" ist (Wellen, Locken, etc.), desto mehr Unterschied ist nach der Woche erkennbar.   Je grader/glatter die Haare sind, desto geringer fällt der Unterschied dann auch aus.

Würde man die Zellteilung mal eben derart beeinflussen können, dass die Haare deutlich schneller wachsen, würde z.B. auch die Haut deutlich schneller altern   .... wobei das dann sicher noch eine der harmloseren Nebenwirkungen wäre.

Antwort
von KimiMeow, 61

Natürlich geht das auch ohne Öl.
Aber es wird nicht so erfolgreich sein wie mit öl, da warmes öl nicht nur die Kopfhaut stimuliert sondern auch nährt.

Nur mit Wasser ist das halt auch nur die Stimulation der Kopfhaut.
Alternativ könntest du es mit Spülung versuchen.

Liebe Grüße,

Kim.

Kommentar von eyrehead2016 ,

Aber Spülung gehört doch nur in den Spitzen?

Kommentar von KimiMeow ,

Jein..

Das ist nur, weil sie dadurch ''schneller'' fetten (Da auch in der Spülung öle ect sind)

z.B für generell trockene Haare sehr gut. 

Du kannst zwar nach den 4min massieren mit spülung noch mit shampoo drüber gehen um das überschüssige öl weg zu bekommen, das würde ich aber auch nicht empfehlen da es ja darum geht die kopfhaut zu nähren.

Kommentar von Andreas Schubert ,

Eine Spülung gehört nicht in die Haarspitzen, sondern lediglich dort in die Haarlängen, wo Du mit einem grobzinkigen Kamm nicht durchkommst.

Immer daran denken, dass eine Spülung (selbst wenn sie Pflegespülung genannt wird) lediglich ein Weichmacher ist und selbst die allerbesten, natürlichsten Weichspüler für Textilien rein theoretisch noch besser für die Haaren wären als die meisten der häufig beworbenen und verkauften Haarspülungen.

Was wirklich richtige Pflege und den korrekten Umgang mit Haaren betrifft, kannst Du z.B. in meinen bisherigen Antworten zum Thema Spliss nachlesen.

Kommentar von Andreas Schubert ,

Es ist ja immer recht "putzig", wenn es zu solchen Methoden dann auch noch solche Erklärungen gibt.

Die "Inversion Methode" bewerkstelligt lediglich, dass die Haare durch das warme Öl mehr und mehr an Spannkraft verlieren. Dadurch hängen die Haare nach ein paar Tagen einfach mehr durch und wirken somit, als wären sie etwas schneller nachgewachsen.

Öl ist Fett und Fett stimuliert/nährt weder die Kopfhaut, noch die Haarwurzeln.

Über regelmäßige Kopfhautmassagen (auch ohne Öl oder sonstige Mittelchen) lässt sich die Blutzirkulation anregen und somit in einigen Fällen z.B. evtl. "ermüdete" Haarwurzeln revitalisieren.

Es soll auch schon vorgekommen sein, dass es Menschen innerhalb der monatlichen 0,8 - 1,25 cm Haarwuchs eben durch tägliche Kopfmassagen z.B. von 0,8 auf 1,0 cm monatlich gebracht haben.

Ein deutlich schnellerer Haarwuchs als die monatlichen 0,8 - 1,25 cm müsste durch einen Eingriff/eine Manipulation des Erbguts und/oder der Zellteilung generiert werden  ..... und eine schnellere Hautalterung wäre dann noch die harmloseste "Nebenwirkung" daraus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community