Frage von AnonyJS, 39

Intuition oder Verstand bei wichtigen Entscheidungen hören?

Ich bin eigentlich ein sehr fakten orientierter Mensch und habe bisher vor Entscheidungen immer sehr schwaz-weiß gedacht. Das heißt ich denke sehr systematisch und weitgehend sehr logisch. Dadurch gerät man oft mit Mitmenschen in Konflikten, aber das ist mir egal. Allerdings stehe ich vor einer größeren Entscheidung und habe mir auch schon einen konkreten Plan überlegt. Grob: Wenn A>B dann trifft Entscheidung F ein, wenn B>A dann C und wenn A=B Entscheidung F + Bauchgefühl welches Einfluss nimmt. Wobei Bauchgefühl Intuition ist.

Jedoch fühle ich im Inneren das ich mich nicht für Entscheidung C entscheiden sollte, sondern für F. Ich habe aber noch nie in meinem Leben wirklich die Erfahrung gemacht das ich mich jemals auf ein Gefühl habe verlassen können. Mich verwirrt es auch sehr warum viele Menschen so sehr emotional sind. Ein wenig "Herz" ist aber nötig und auch in gewisser Weise logisch.

Mit solche Entscheidungen dieses Types habe ich aber auch schon relativ viel Erfahrung gemacht und von daher ist die Intuition vielleicht auch durchaus sinnvoll?

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 19
Intuition + Verstand

Hallo AnonyJS,

ich denke, der Ansatz ist schon nicht korrekt, weil er - zumindest aus dem, was Du schreibst - zu pauschal gewählt ist. Es gibt auch noch 'grau' ;-)

Nein, was ich meine: Es hängt von der Sache ab, wie man eine Entscheidung treffen sollte. Z. B.: Geht es darum, eine Beziehung einzugehen, kommt man um Emotionen wohl kaum herum. Geht es um eine Geldanlage, haben m. E. Emotionen da keinen Platz oder nur einen geringen, insofern, ob man es bei einer seriösen Bank (hihi- witz in sich) oder einem privaten 'Gangster' macht.

Da Du nur von 'wichtigen' Entscheidungen ohne Inhalt oder Bezug schreibst, kann ich Deine Frage auch nur pauschal dahingehend beantworten, dass sobald die Intuition gegen eine Entscheidung spricht, es nicht schaden kann, mal in sich hineinzuhorchen, woran das liegen könnte.

Denn es könnte sich auch um eine Irreführung insofern handeln, dass der inneren Stimme etwas einfach zu unbequem, zu angsteinflößend oder zu aufwendig erscheint. Und dann kommt es eher zu Fehleinschätzungen.

Was hilfreich sein kann: Liste mit Pro und Contra anlegen und diese dann mit emotionalen, intuitiven Sternchen von O bis 3 zu bewerten. Dann bleibt die Logik gewahrt und die Intuition hat den ihr adäquaten Raum. Dann noch ein Quentchen Selbstkenntnis, Selbstkritik und Vertrauen in sich und das Leben - dann 'fluppt' das schon :-)

Alles Gute

PS: Abstimmung: Intuition + Verstand mit der Einschränkung siehe Text.

Antwort
von Kitharea, 7
Intuition + Verstand

Es ist klar dass jemand der seinen Gefühlen nicht vertraut auch keine guten Erfahrungen damit sammeln kann. Irgendwer wird den Anfang machen müssen. Die Frage ist nicht einfach zu beantworten weil es auch um das jeweilige Thema geht. Geschäftliches braucht mehr Verstand - persönliches nur Herz - das gibt's in allen möglichen Abstufungen. Der Bauch ist aber bei schnellen Entscheidungen oft der bessere Ratgeber weil er seine Information aus dem Unterbewussten holt - schneller als du denken kannst. Wobei auch das in die Hose gehen kann weil da natürlich auch Erinnerungen dabei sind die Angst auslösen und mitunter stärker sind als jeder Verstand. Man weiß es nicht^^

Antwort
von Lichtpflicht, 19
Intuition + Verstand

Meiner Erfahrung nach und übrigens auch der Neuropsychologie nach hat Intuition nichts mit Gefühlen oder dem Herz zu tun, sondern mit reinem Wissen, das jedoch im Unterbewusstsein bleibt, daher nicht direkt zugänglich ist und reflektierbar ist.

Intuition ist Wissen, dass du oft erst im Nachhinein logisch rekonstruieren kannst, welches oft mit flüchtigen Eindrücken, gehörten, flüchtigen Nebeninformationen oder blockierten Erfahrungen zu tun hat, die erst später korrekt eingeordnet werden können.

Intuition kann trügen, wenn man sie jedoch mit dem Verstand kombiniert trifft man du besseren Entscheidungen als nur mit Logik.

Kommentar von Buddhishi ,

Hallo Lichtpflicht, gute Antwort. Die Neuropsychologie weiß auch, dass das Unbewußte z. B. mittels Hypnose durchaus zugänglich ist, aber sie Du schon sagst, nicht direkt. Du gibst überhaupt immer gute Antworten, ist mir schon aufgefallen :-) LG

Kommentar von Kitharea ,

Hilft dem TE aber auch nichts die Antwort - weil es real so ist dass Verstand und Gefühl (woher immer es kommt) sich die Entscheidungen teilen müssen. Gibt auch Verstand der auf schlechtem Boden gewachsen ist wenn man es so sieht. Aber es wäre vielleicht die mathematische Antwort für den TE die er versteht auch wenn sie null mit dem zu tun hat was man üblicherweise "Bauchgefühl" nennt

Antwort
von skyberlin, 16

Eine Formel für wichtige Entscheidungen, gibt es, nach meiner Erfahrung nicht.

Deine Formeln zeigen doch eher Deine bevorzugten Präferenzen, ziemlich eindeutig.

Sollte Gleichstand zwischen den präferierten Entscheidungen stehen, musst Du Dich zwischen Verstand und Intuition entscheiden, oder beides, abgewägt und dosiert in Deine Entscheidung einbeziehen.

Ist doch ganz einfach.

Kommentar von Buddhishi ,

Ich glaube, das wußte der FS auch schon selbst ;-)

Kommentar von skyberlin ,

wahrscheinlich. Warum dann weiter konfabulieren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community