Frage von mojolea115, 51

Wie geht das Schreiben von Intervallen in Musik?

Hallo es geht um das schreiben von Intervallen und ich bin etwas verwirrt. Wenn ich z.b. Eine kleine terz vom cis abwärts schreiben will, ist das dann Cis - ais oder cis - b? Wäre cis- b nicht ein überm. Sekunde? Es geht mir also um die Benennung der Töne. Danke

Antwort
von Roschdog, 51

Bei der korrekten Benennung von Intervallen gehst du am besten von den Stammtönen (c-d-e-f-g-a-h) aus. Eine Prim braucht zwei gleiche Töne, eine Sekunde zwei nebeneinanderliegende, eine Terz lässt einen dazwischenliegenden Ton aus, eine Quarte zwei, Quinte drei, Sexte vier, Septe fünf. Erst danach kümmerst du dich um die Vorzeichen. Wenn du c-a (abwärts) als kleine Terz erkannt hast, dann muß zum cis das ais gehören. Ein b wäre eine (übermäßige) Sekunde. (Zusätzliche Hilfe bietet die Schreibweise: Wenn du die Noten direkt übereinander (also zwei Zwischenräume oder zwei Linien) schreiben kannst, dann ist es eine Terz (dis-fes ist eine Terz, auch wenn klanglich nur eine kleine Sekunde zu hören ist)).

Kommentar von NinoLoco ,

Perfekt erklärt, hervorragende Antwort! Gruß vom Musiklehrer

Antwort
von Kopfausstroh, 37

Vielleicht hilf dir das, dass du über legst, wie viele Halbtonschritte du machen musst:
Prime:0
Kleine sekunde: 1
Grosse sekunde:2
Kleine Terz:3
Grosse Terz:4
Quarte:5
Tritonus:6
Quinte:7
Kleine sexte:8
Grosse sexte:9
Kleine septime:10
Grosse septime:11
Oktave:12

Vielleicht hilft dir das ja ein wenig weiter:)

Kommentar von lozof ,

Stimmt meist, aber nicht immer: Bsp. Der Abstand zwischen c und cis ist 1 Halbtonschritt; trotzdem ist das Intervall eine übermäßige Prime, da beide Töne auf dem Stammton c basieren.

Kommentar von Kopfausstroh ,

Ja okay da hast du recht, aber ich hab si mal ohne übermässig und vermindert geschrieben, nur die reinen und die kleinen und grossen

Antwort
von mineturtle, 34

Normalerweise ais

Kommentar von mineturtle ,

b wäre auch korrekt, allerdings kommen kreuze und bs normalerweise nicht in einer Tonart vor

Kommentar von lozof ,

Nein, das ist hier nicht korrekt. Ais und b sind zwar klanglich derselbe Ton, aber b-cis zählt als übermäßige Sekunde, da die Stammtöne (h und c) unmittelbar benachbart sind. Da stört es nicht, dass der eine Ton ein b und der andere ein Kreuz hat.

Antwort
von mojolea115, 28

Danke für die Antworten, aber ich habe schon verstanden wie die Halbtonschritte etc. verteilt werden. Es geht mir nur um die benennunng: Woher weiß ich wann ich einen Ton z.B. gis oder as oder (anderes Bsp.) g oder asas nennen soll? Das raff ich nicht ganz, denn wenn man die Töne falsch benennt, dann hat man ja ein anderes intervall

Kommentar von lozof ,

Beispiel: Wenn du von b eine große Sekunde nach unten sollst, betrachtest du das ganze erstmal mit Stammtönen - in dem Fall h. Wenn du von h eine Sekunde nach unten sollst, muss der Ton auf dem Stammton darunter basieren - in dem Fall a. Jetzt kannst du das ganze wieder mit b betrachten und überlegen, welche Vorzeichen du an das a dranhängen musst, damit der Abstand eine große Sekunde ist. Das ist bei einem as der Fall. Bei einer übermäßigen Sekunde wäre es ein asas.
Soll der Abstand hingegen eine Terz sein, muss der den Ton auf dem Stammton g basieren: Verminderete Terz --> gis, kleine Terz --> g, ...

Antwort
von Mrsaquamarin, 32

http://www.schwisti.de/index.php?doc=intervalle

Vlt kann dir das weiterhelfen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community