Frage von Brokeninside99, 59

Interpretation dieser Situation?

Hallo liebe Community, Ich bin weiblich und 17 Jahre alt und habe folgendes Problem: Stellt euch vor jemand riskiert für euch seinen Job, liest euch jeden Wunsch von den Augen ab , schlägt euch keine Bitte oder Gefallen aus , verteidigt euch vor anderen die gemein zu euch sind und besucht euch wiederholt in Krankenhäusern und Psychiatrien. ,Damit ihr wisst um wen es geht: Er ist Lehrer (43) und ich seine ehemalige Schülerin. Wir kennen uns schon seit 5-6 Jahren und ich weiß nicht genau wie ich unsere Situation beschreiben soll. Hinzu kommt auch noch das er dadurch seine Ehe und Familie riskiert, die ich ihm nicht wegnehmen will. Ich habe ihm schon so oft angeboten dass er mich aus seinem Leben werfen kann aber er tut es nicht.Dann habe ich mal vorsichtig nachgefragt warum er das eigentlich alles für mich tut und ob da nicht mehr sei ( im Sinne von Liebe??) und er meinte nur das ich es wert sei und es nur Freundschaft. Finde das etwas dubios, könnt ihr mir helfen...

Antwort
von Grimwulf78, 14

Es gibt mehr als nur die erotische Form der Liebe und Nächstenliebe und Aufopferung sind kein Helfersyndrom, auch wenn das meine Mit-Kommentatoren so deuten, sondern die natürliche Existenzform des Menschen außerhalb seines Egos.

Ich (kein Pädagoge oder Therapeut) hab mal ein sehr liebenswertes, magersüchtiges Mädel kennengelernt das sich geritzt hat. Sie war tiefgründig, reflektiert, wir haben einander gespiegelt und sie hat ALLE Beschützerinstinkte in mir geweckt. Ich wollte einfach nur für sie da sein, hatte auch zwischenzeitlich das Gefühl mich in sie verliebt zu haben aber das war schwer vom "Beschützerimpuls" zu trennen.

Ich wusste auch, dass eine "Liebesgeschichte" zwischen uns nur noch mehr Probleme in unsere Leben gebracht hätte und dass sie erst auf eigenen Beinen hätte stehen müssen, bevor irgendwas Partnerschaftliches in Frage gekommen wäre. Bei labilen Menschen wird aus Liebe schnell Abhängigkeit. Du kannst aber nur aus Dir selbst heraus glücklich sein und wirst automatisch Leid erfahren, wenn Du Dein Glück von einem Menschen oder von bestimmten Umständen abhängig machst, die außerhalb von Dir selbst liegen.

Was ich für sie empfunden habe war also irrelevant, da die Gegenwart ein gesundes Zusammensein nicht in der Form zugelassen hätte. 

Vielleicht hat er Gefühle für Dich aber als Pädagoge weiß er auch um seine Verantwortung. Gegen seine Gefühle kann man nichts machen aber ob man seinen Impulsen folgt bleibt eine Entscheidung.

Kurz: Beurteile ihn nach dem was er tut und such nicht nach versteckten Gedanken. WENN er die hat, dann ist es auch sein Recht, Diese für sich zu behalten.

Alles Liebe!!

Antwort
von hasenmagasen, 28

Du kannst nicht mehr machen als ihm klar zu machen, das er dir nichts schuldig ist/ bzw. Das alles nicht für dich machen muss. Wenn er darauf nicht reagiert, dann freu dich einfach das jemand da ist!:) Sein Engagement mag auf den ersten Blick komisch wirken, aber es gibt halt bestimmte Leute die ein "Helfer-Syndrom" haben. Solange er nichts komisches von dir verlangt, oder dubiose Anspielungen macht würde ich mir keine Gedanken machen. Ich bin selber Lehrer, und auch ich würde mich für so manchen Schüler angagieren. Ich finde gerade ein gutes Verhältnis zu seinen Schüler macht einen Lehrer aus!:)

Antwort
von Muhtant, 16

Nunja...wurden schon irgendwelche Zärtlichkeiten ausgetauscht?
Wenn NEIN, dann könnte er tatsächlich einer derjenigen Menschen sein, die etwas Gutes tun wollen und helfen möchten.

Vielleicht sieht er ja in dir etwas, was andere nicht sehen. Vielleicht hast du Potential etwas zu verändern und zu bewegen...

Wer weiß. Das wird er beurteilen können...

Antwort
von loema, 15

Kann sein, dass er ein Helfersyndrom hat. Das du was bei ihm auslöst, dass er das Gefühl hat, dass er dir helfen, helfen, helfen, helfen muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten