Frage von LukeeeeeeLP, 52

Internetseite erstellen, Gewerbe anmelden, was muss ich sonst noch beachten?

Hallo ich und ein Kumpel möchten gerne eine Internetseite machen die über Games und Spiele berichtet.

Muss ich dazu ein Gewerbe anmelden oder geht das einfach so? Wie läuft das mit der Domain? muss ich dabei was bestimmtes beachten? und darf ich eigentlich ohne weiteres über alle Spiele, Hardware usw informieren? natürlich nicht hauptberuflich sondern nur so neben bei.

Als host hätte ich Nitrado genommen. Was meint Ihr dazu?

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 12

Oh weh, dass ist nicht einmal eine Geschäftsidee, was Du hier formuliert hast. Und die wäre im Ergebnis nicht länger als etwa drei Sätze.

Erste Frage: Soll mit der Internetseite Gewinn erwirtschaftet werden?

Zweit Frage: Euer Alter. Wenn Ihr noch nicht volljährig seid, dann müsste man überlegen ob es überhaupt sinnvoll ist. Denn es wäre bei Gericht für jeden ein Antrag zu stellen, damit das Gericht prüft Euch für voll geschäftsfähig zu erklären.

Dritte Frage: Welche Erfahrungen im Bereich 'Test', Journalismus, unternehmerisch/kaufmännisch habt Ihr?

Dazu die von Dir schon gestellte Frage nach den Urheberrechten. Häufig haben größere Unternehmen auf Ihren Seiten Presseinformationsrubriken. Da sollten dann auch Bilder und Grafiken hinterlegt sein. Die sind speziell von Unternehmen als Service für Veröffentlichungen frei gegeben.

Wie das mit dem eigenen Foto, dem eigenen Screenshot aussieht, da meldet sich hoffentlich ein anderer.

Ferner wollt Ihr die ganze Sache zu zweit machen. Ergebnis wäre eine 'Gesellschaft bürgerlichen Rechts' abgekürzt GbR. Und da beginnen oft die Probleme kurz nach der Gründung.

Jeder von Euch kann dann für die GbR einkaufen gehen. Bezahlt der aber die Rechnung nicht, dann kann der andere zur Bezahlung gezwungen werden. Selbst wenn er gegen diese Geldausgabe war.

Eine Möglichkeit vom anderen das Geld zurück zu holen gibt es so nicht. Da müsste schon ein entsprechender Vertrag aufgesetzt werden.

Dann geht es oft um die Bewertung der jeweiligen Arbeiten. Wenn Dein Kumpel zum Beispiel die Seite fit macht für Suchmaschinen und Du die Artikel schreibst: War das tatsächlich der identische Wert?

Jeder hat gute Gründe die eigene Leistung als höher zu beurteilen als die des anderen. Einen wirklichen Maßstab kann ich mir aber nicht vorstellen.

Eine Unternehmensgründung verlangt viel Kenntnisse auf den unterschiedlichsten Gebieten. Mit einer Gewerbeanmeldung oder ob die Überhaupt gemacht werden darf ist es nicht getan.

Ganz schnell kommt das Finanzamt und will Zahlenmaterial über die kommenden geplanten Einnahmen usw.  Aber auch die gewonnenen LeserInnen wollen gepflegt werden. Immerhin müssen die ja wieder kommen. Wie wollt Ihr das erreichen?

Immerhin werden wenig Seiten im eigenen Browser gespeichert. Und selbst wenn, dann bedeutet dieses nicht, dass man regelmäßig besucht wird. Was für ein Marketingkonzept habt Ihr Euch dafür überlegt?

Habt Ihr Kenntnisse über das Klickverhalten von Menschen im Internet? Wie schnell oder langsam ist jemand bereit sich in einem Newsletter einzutragen? Wollt Ihr bezahlte Banner-Werbung schalten? Wie viele müssen dann auf die Werbung klicken? Man geht dabei nur von 3 bis 5% aus - Oft sind es aber nur 0,3 bis 0,5%.

Es wäre ganz gut, wenn Ihr Euch mal einen Businessplan blanko aus dem Internet sucht. Und mal zu den Überschriften googlet. Da findet Ihr dann hoffentlich Angaben dazu, was sich hinter diesen scheinbar so einfachen Überschriften verbirgt.

Dann könnt Ihr daraus Eure Pläne konkreter machen.

Viel Erfolg.

Kommentar von LukeeeeeeLP ,

Erstmal Danke für die ausführliche Antwort! Anfangs soll es nur ein Hobby sein um zu sehen wie es läuft. Wie es dann weiter geht muss man noch schauen. Gewinn wollen wir daraus (zumindest anfangs) keinen haben, wie gesagt soll ja ein Hobby sein.

Naja wir werden beide dieses Jahr 20 also spielt das Alter hier keine Rolle.

Mit Jounalismus haben wir uns noch nicht auseinander gesetzt jedoch haben zumindest ich einen kaufmännischen Beruf gelernt und arbeite in der Firma meiner Eltern, daher weis ich auch welche Verantwortung sowas mit sich bringt.

Nochmals Danke für die Antwort hat mir sehr geholfen!

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Auch als Hobby hättet Ihr erst einmal eine GbR. Das hat natürlich Folgen. Die würden allerdings nicht so ausufern, wie bei einer GbR, mit der Geld verdient werden soll.

Nun kann man ja auch bei einem Hobby erst einmal träumen und hoffen den Schatz zu bergen. Den Beweis darüber tritt man am einfachsten dadurch an: Keine Einnahmen!

Oder die Einnahmen so klein, dass klar wird: Hier wird es zu keinem Totalgewinn kommen. Totalgewinn wird über die gesamte Laufzeit gesehen. Hängt aber auch davon ab, wie man das betreibt.

So ein richtiger Hobbyist, wird vielleicht einen eigenen Server ins Internet hängen und den technisch so ausstatten, dass er immer viel zu groß ist und kann schon von daher keinen Gewinn machen.

Aber denkt auch daran, dass bei einem Hobby viele Gesetze trotzdem erfüllt werden müssen. Als Beispiel das TMG. Daraus am Bekanntesten ist ja die Impressumspflicht. Ob die jetzt im speziellen Fall zieht - bitte selber klären.

Es ist immer schwer, wenn man so an der Grenze zwischen Hobby und Gewinnmöglichkeit steht. Immerhin mit der Absicht Gewinne zu machen, da hat man zwar die Gewerbeanmeldung und das Finanzamt, kann dann aber auch für eine gewisse Zeit Verluste wenigstens steuerlich geltend machen.

Ich selber bin in soweit gebranntes Kind, dass mein Blog zum Thema Unternehmensberatung so viel besucht wurde, dass ich zwei Jahre nach Stilllegung immer noch einmal die Woche von Hackern angegriffen werde. Daher habe ich selber auf so etwas keinen Bock mehr.

Aber was ich in dieses 'Hobby' (war klar daraus keine Beratungskunden zu ziehen und keine Werbeeinnahmen generiert werden sollten) für Zeit investierte, allein bis da so 1.000 Besuche im Schnitt pro Tag kamen, dass war schon irre.

1.000 Besuche mit vielleicht zwei Seitenaufrufen, da ist nicht viel mit Monetarisierung zu machen. Was kommt nach derzeitigem Pay-Out dabei raus? Wie hoch ist die Klickfreudigkeit in der Gamer-Community?

Sorry, kleiner Bogen um auf Euch zurück zu kommen. Sicher kann man mit drei bis sechs Werbeeinblendungen und Pay-Per-Click da schon die Kosten rein holen und ein jährliches tolles Essen finanzieren. Doch der Sprung nach vorne? Wie wollt Ihr wirklich Geld machen?

Ohne ihn extra zu bewerben, hatte ich natürlich auch einen Newsletter. Da heißt es pro Adresse 1 € im Monat. Aber da müssen dann schon andere Dinge verkauft werden, als die Werbeeinblendungen, die ja viele Spamfilter gar nicht mögen...

Da braucht man wirklich für den Listenaufbau ein richtiges Konzept. Wollt Ihr um qualifiziertere Adressen zu bekommen richtige Anmeldungen, dann wird es noch ein Stück schwerer.

Ich sage nicht, dass eine Seite zum Thema Spiele nicht funktioniert. Ganz im Gegenteil. Ich bin auch überzeugt, dass mit guten Inhalten da eine Fan-Gemeinde entstehen kann.

Das Ziel einer Gemeinde - eine Identifikation solltet Ihr auf Eure Fahnen schreiben. Fordert nur nicht auf, dass die Leute sich beteiligen sollen. Lasst die ruhig im Konsumenten-Status. Auch da ist viel möglich.

Aber Ihr braucht wirklich eine coole Idee, wer bei Euch lesen soll. Und warum. Das muss deutlich werden. Der Erfolg der Computer-Bild basiert auf der Behauptung für alle verständlich zu sein. Begriffserklärung war da das Alleinstellungsmerkmal.

Richtet sich aber an eine eher ältere Gruppe, die nicht unbedingt freiwillig sich mit dem Thema befasst.

Massenmarkt Print - Gute Idee. Nicht für Euch, aber ein Tipp zur Denkrichtung. Auch guckt Euch bisher von Euch geschrienes an. Wie schreibt Ihr?

Beispiel: Vermeidet Ihr Fachbegriffe um allgemein verstanden zu werden? Leidet bei Eurer Art zu schreiben dann das Niveau? Oder schreibt Ihr sehr szene-orientiert? Oder oder oder?

Wenn Ihr keine fertigen Texte habt, dann schreibt welche. Ob für die Schublade oder als Kommentare in Foren - egal. Analysiert die Dinger. Diskutiert dahin gehend. Es gibt im Stil ja kein richtig oder falsch. Bildet nach Möglichkeit einen einheitlichen Stil.

Da kann es durchaus sein, dass einer erst die Inhalte gestaltet und da einen Artikel wirklich fertig schreibt und der andere den vielleicht für die Zielgruppe umsetzt.

Also es braucht da keine Schere im Kopf zu sein. Es geht um die Begeisterung der Zielgruppe. Dafür sollen die Lösungen geeignet sein.

Danach sucht das passende Lay-Out und dann erst die Technik.

Bei so viel Vorarbeit kommt jetzt doch das Thema GbR in den Vordergrund. Was soll passieren, wenn einer von Euch die Idee professionalisieren will und der andere sagt 'Nö'. Als Hobby geile Sache, aber das Risiko ist zu hoch?

Wie kann man dann weiter befreundet sein? Schließlich habt Ihr beide ja bis zu dem Punkt etwas geschaffen. Wie wäre eine mögliche Trennung fair?

Was soll passieren, wenn der eine mehr oder in einem anderen Bereich mehr investiert werden soll? Also Du willst mehr Beiträge auf der Seite und Dein Kumpel will für eine Zeit mehr für die Technik die tun?

Dafür geht aber die Zahl der Besuche für eine Zeit zurück.

Oder in Werbung Geld investieren. Einer will, der andere nicht?

Viel Erfolg!

Antwort
von HeinzHubert, 18

Ein Gewerbe mußt du nur anmelden, wenn du mit der Seite Geld verdienen willst. Beachte, daß z. B. die Schaltung von Werbung durch Google Adsense auch schon dazu gehört!

Eine Domain kannst du dir jederzeit sichern. Allerdings solltest du dabei keine Markennamen in irgendeiner Form verwenden (Apple, Microsoft, Nintendo, Xbox, etc.). Dann kriegst du sehr schnell Ärger mit den Besitzern dieser Namen. Das wird ggf. teuer und stressig. Also besser was eigenes ausdenken und diesen Namen dann ausführlich im Netz suchen/prüfen.

Evtl. ist es einfacher, mit einem kostenlosen Blogsystem (z.B. bei Wordpress.com) zu starten und gucken, ob ihr überhaupt lange genug Spaß dran habt bzw. ob es sich auf Dauer lohnt, die Kosten für Domain und die Arbeit damit zu tragen.

Natürlich darfst du jederzeit über Spiele und Hardware berichten. Aber auch hier auf das Urheberrecht achten! Keine Bilder vom Hersteller nehmen, sondern immer eigenes Material erstellen. Außer du fragst bei der Firma nach und sie erlauben es dir. Ob für dich die Verwendung eines Pressekits zulässig ist, kann ich nicht beurteilen.

Antwort
von Timmomat, 28

Du musst ein Gewerbe anmelden wenn du mit der Internetseite Geld Verdienen willst , ansonsten nicht

Kommentar von LukeeeeeeLP ,

und wie läuft das mit der Domain? wenn ich mir da eine sichere gehört die dann mir und ich kann nicht verklagt werden oder so?

Antwort
von halbsowichtig, 14

Ein Gewerbe brauchst du nur, wenn du mit der Website Geld einnimmst. Ansonsten ist es genauso eine Privatseite wie die ganzen Blogs und Homepages.

Bei der Wahl des Domain-Namens darfst du keine Markenrechte verletzen. Ansonsten gibts nichts zu beachten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community