Frage von zekosche, 46

Internetquelle angeben?

Wenn manaus einer Monographie indirekt zitiert, dann schreibt man ja hinter die entsprechende Stell (Name des Autors und Jahr der Veröffentlichung, Seite). Also zum Beispiel (Sesink 2010, S.150). Aber wie gibt man die Quelle im Fließtext an, wenn es sich um eine Internetquelle handelt?

Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann

Antwort
von Thelema, 14

Deine Profs bestehen auf amerikanischer Zitierweise?

Was meinst du mit "indirekt zitieren"? Wenn du nicht das Werk selbst, sondern ein Zitat aus dem Werk an anderer Stelle gelesen hast? Das ist etwas ... unseriös. Wenn du das vermeiden kannst, tu das besser und nimm das Original. Wenn es nicht anders geht, kannst du in der Kurzzitierweise  die Originalquelle angeben, im Literaturverzeichnis aber die Originalquelle mit dem Zusatz: "zitiert nach" und dann deine tatsächliche Quelle angeben. Man kann sich nicht immer darauf verlassen, dass ein Zitat richtig angegeben ist, manchmal stimmt auch der Zusammenhang nicht und der Sinn wird verzerrt bis verdreht.

Normalerweise hat auch ein Internettext eine/n Autor/in (oder mehrere) und die Angabe eines Datums, an dem er verfasst oder eingestellt wurde, du gibst die Quelle dann genauso an wie bei Druckwerken. Wenn es ein online-journalistischer Text ist, erübrigt sich die Seitenzahl, ein wissenschaftlicher Text dürfte als PDF vorliegen und ist dann genauso anzugeben wie ein Drucktext. Der Link wird dann im Literaturverzeichnis vollständig wiedergegeben, bei journalistischen Texten oder anderen, bei denen mit Aktualisierung gerechnet werden kann, mit einem Hinweis: "Zuletzt abgerufen am ..."

Beispiel: "Robots are still unable to match the depth and breadth of human perception." - Zitat aus: Carl Benedikt Frey, Michael A. Osborne, The Future of Employment: How Susceptible are Jobs to Computerisation?, September 17, 2013

Im Fließtext: "Robots are still unable to match the depth and breadth of human perception" (Frey/Osborne 2013, S. 24).

Im Literaturverzeichnis: Carl Benedikt Frey, Michael A. Osborne (2013): The Future of Employment: How Susceptible are Jobs to Computerisation?, E-Paper, 17. September 2013; http://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/The_Future_of_Employment.pdf

Findest du keinen Autor, kannst du den Titel verwenden oder den Eigner der Website: (Tax Justice Network 2012),  "Robots are still unable", 2013), du verweist im Fließtext ja ohnehin nur auf das Literaturverzeichnis, wo dann die vollständigen Quellenangaben auftauchen (mit Link). Verschiedene Zitierweisen sind denkbar, wichtig ist nur, dass die Kurzzitierweise 1. eindeutig auf die Literatur hinten beziehbar ist  und 2. einheitlich gehandhabt wird.

Antwort
von MausMitGebiss, 19

Ich habe während meines Studiums gefühlte 50 Hausarbeiten, Protokolle und Berichte schreiben müssen und habe es immer vermieden, Internetquellen zu verwenden. Für mich ist das irgendwie unseriös und zusätzlich hätte ich auch eine Mischung aus Internet+Paper/Bücher nicht gewollt.

Lässt sich das bei dir nicht auch vermeiden?

Antwort
von Gazi200, 11

Name des Autors des Textes und das Jahr

dann kannst noch eine Fußnote einfügen wo du die Seite nochmal benennst und im Literaturverzeichnis gibst du die volle IE seite an.

Obwohl es ist durchaus empfehlenswert diese zu vermeiden, denn Bücher wirken immer besser und diese ändern sich nicht von Tag zu Tag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community