Frage von Grautvornix16, 79

Internetkommunikation - Freiheit des Denkens oder Fake?

Habe heute im Bereich "Philosophie" feststellen müssen, daß bereits nach 2 Antworten zur Möglichkeit einer "anarchistischen Gesellschaftstheorie" die Ursprungsfrage als "geschlossen" geblockt wurde. Der Beitrag hatte niemanden beleidigt oder herabgewürdigt. - Ich bin fassungslos! - Philosophie ist in erster Linie eine Angelegenheit des freien Denkens und insofern immer ein Ratgebeber! Ich erwarte, das die Administratorenebene sich mit der Übersetzung / Bedeutung des Begriffs vertraut macht und sich dem Forum gegenüber erklärt. - Wir brauchen hier keine Erdugan`s und gelenkte Laufställ'chen für Pseudo-Vielfalt. Wie verträglich ist das demokratische Prinzip mit der Existenz von sog. "Administratoren". - Wer sind die? Wer bezahlt die? - Wer weiß irgendwas über sie? - Meine erste Kritik an der Löschung des Beitrags wurde selbst gelöscht und die kurze Zeit der "Sichbarkeit" war ohne Kommentarfunktion.- China scheint überall zu sein - nur mit mehr oder weniger Aufwand bei der "Eleganz" der Kontroll-Methoden. - Verschwörungstheorie? Antwort von Priesterlein: Hausrecht, keine Demokratie, es gibt keine Bereiche, lies die Regeln. Kommentar von Grautvornix16 , Du hast was nicht verstanden - dein Laden ist keine Kneipe. Ich habe die Regeln gelesen - wenn du Recht hättest sollte sich dieses Formum tatsächlich nur mit Handwerk und Gartenpflegetips beschäftigen dann wäre es leichter zulässige von unzulässigen Fragen zu unterscheiden - Philo seid ihr scheinbar nicht gewachsen. - Antwort von "Priesterlein": Das hier ist kein Forum. Das Forum ist woanders. Das hier ist nicht mein Laden. Philosophie setzt Denken voraus und wenn sich jemand beschwert, dass seine Beschwerde gelöscht wird, die er auf einer Fragenseite plazierte, ist es wohl nicht so weit her damit. Das hier ist auch keine Diskussionsseite. Kommentar von Grautvornix16 , Wenn man noch nicht einmal Kritik von Beschwerde unterscheiden kann sollte man auch mit dem Denkbegriff vorsichtiger umgehen. Auch Einbildung ist eine Form von Bildung und für manche schwierig zu unterscheiden. - Denk nochmal drüber nach. - Sonst noch ein Beitrag mit dem man was anfangen könnte? Ach so - nur für dich: Kritik = Kritische Frage - aber gerne nochmal zum Ausgangspunkt meiner "kritischen Frage" - Löschung eines Beitrags zu möglichen Begründungen und Umsetzungsfragen einer "Anarchistischen Gesellschaftstheorie". - 5 Minuten für Wicki zum Querlesen desThemenbegriffs. Und dann vielleicht nochmal 5 Minuten um was Substantielles zum Thema zu sagen? ;-) Und noch eine Anmerkung: Es war nicht mein Beitrag für den ich mich hier einsetze. Aber es ist meine Welt die von Leuten mit deinen Ansichten (und Funktionen?) in lästiger Weise beeinflußt wird. Und es ist meine Frage an Leute wie dich woher du das Recht nimmst, philosophische Fragen in zulässige und unzulässige "vorfiltern" zu wollen. -

Wieviel Aldous Huxley und George Orwell haben wir bereits und wieviel Anarchie bräuchten wir für unsere Freiheit?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von veritas55, 17

Du bist nicht der Erste den die Löschpraktiken fassungslos machen:

https://www.gutefrage.net/forum/thread/577462/aenderung-der-richtlinien/1

Inzwischen wurden die Richtlinien geändert, so dass nicht mehr ausschließlich ratsuchende (wie auch immer das definiert wurde) Fragen erlaubt sind und es ist ein wenig besser geworden - leider erst nachdem zahllose hervorragende Ratgeber das Handtuch geschmissen hatten :/.

Antwort
von Enzylexikon, 48

Postings die sich auf andere Fragen beziehen, die Community betreffen, oder die Arbeit von Admins und Support kritisieren, werden in der Regel gelöscht. Versuch es mal lieber im Forum:

https://www.gutefrage.net/forum/diskussionen-plauderei/1

Dort ist die Wahrscheinlichkeit, mit einem solchen Diskussionsanstoß durchkommen zu können, größer.

Kommentar von Grautvornix16 ,

Was habt ihr gegen eine Philosphische Frage im Themenbereich Philosophie für die ihr selbst die Steilvorlage gegeben habt. Ich sehe den Bedarf für Öffentlichkeit. Aus Prinzip. - Welches habt ihr?

Kommentar von Enzylexikon ,

Wie schon gesagt: Die Diskussion von Moderationsentscheidungen - auch in Form eines quasi-philosophischen Manifests - wird hier im allgemeinen nicht gerne gesehen.

Ich erwarte, das die Administratorenebene sich mit der Übersetzung/Bedeutung des Begriffs vertraut macht und sich dem Forum gegenüber erklärt.

Mit so etwas hier erreichst du gar nichts. Daher wundere ich mich tatsächlich, dass diese Frage noch vorhanden ist.

Kommentar von Grautvornix16 ,

Nun ja, - zumindest habe ich einen wunderbaren " Kommunikationsverlauf mit der Offenlegung deiner / eurer Einstellung und Denke - Danke. Betrachte es als - na sagen wir mal - "investigative Doku" - Gute Vorlage - kann man was draus machen. ;-) - Und was meinst du mit "erreichen" und "durchkommen"? Ich muß nichts mehr "erreichen" und auch nicht mehr durch irgendwas "durchkommen". Wie schräg ist das denn?! - Empfehle dir im Übrigen die Überarbeitung deines Begriffs von "Manifest". Unsauber - schlappe Rhethorik. - Laß uns "Feierabend machen. Morgen muß ich zumindest wieder arbeiten und früh aufstehen.

Kommentar von Enzylexikon ,

Entschuldige, aber das was du hier betreibst ist nach meiner Ansicht ziemliche Dummschwätzerei.

Ich habe versucht, sachlich zu erklären, wie bestimmte Themen hier gehandhabt werden, das ist alles.

Das hat nichts mit meiner "Einstellung" zu irgendwelchen Themen zu tun, egal was du hineininterpretieren magst.

Du verhältst dich so, als wäre diese Erläuterung für irgendetwas symptomatisch. Bei allem Respekt, ich glaube, du hörst dich einfach selber gerne reden.

Ich diskutiere hier nicht philosophisch, denn das halte ich für Zeitverschwendung ohne praktischen Nutzen.

Gute Nacht.

Kommentar von Grautvornix16 ,

Es wird immer besser :-). Erkläre  einfach warum der sinnvolle Beitrag eines Teilnehmers geblockt wurde obwohl er keine - durchaus notwendigen - Regeln für gegenseitigen Respekt verletzt hat statt ausfallend zu werden und mit einigen formelhaften Phrasen am Thema vorbei zu labern. Ob du das "philosophisch" machst oder anders ist - glaube ich - ziemlich wurscht - ebenso wie deine persönliche Einstellung zur Philosophie. Ob du die nun für sinnvoll hältst oder in Brasilien fällt ein Kaffeesack um - sowas von egal. Aber mal im ernst: wenn man dich reden hört sollte man dringend darüber nachdenken ob Philosophie nicht als Pflichtfach ab Sec I eingeführt werden sollte. - Und wenn du Philosophie für das hältst was du treuherzig offen bekundest: "Ich diskutiere hier nicht philosophisch, denn das halte ich für Zeitverschwendung ohne praktischen Nutzen", dann misch dich doch nicht in Dinge ein von denen du nichts verstehst. Du verstehst? - Einfach nur mal einen Satz von Dieter Nuhr beherzigen. Kennst du bestimmt ;-). - Gute Nacht

Kommentar von Enzylexikon ,

Ich bin nun einmal mein eigener kategorischer Imperativ.

Ich versuche es noch einmal:

Öffentliche Forderungen nach Erklärungen von Admin-Entscheidungen bringen hier nichts und führen meist nur zur Löschung der Frage.

Solltest du der Meinung sein, diesbezüglich unbedingt eine Antwort erhalten zu wollen, kontaktiere den Support direkt:

https://www.gutefrage.net/kontakt

So, jetzt bin ich raus aus dieser Scharade.

Kommentar von Grautvornix16 ,

"Ich bin nun einmal mein eigener kategorischer Imperativ". :-)))

Ich wette,dass du noch nichtmal das Wort "Scharade" verstanden hast geschweige denn den Kategorischen Imperativ. Aber macht nix. - Apropos "Scharade" Erkläre einfach warum der Beitrag gelöscht wurde oder gib einen sonstwie sinnvollen Beitrag zum Thema (s.o.). Dann haben alle was davon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten