Frage von cuboter, 67

Internat/Betreutes Wohnen für einen Borderliner sinnvoll?

Hallo.

Bei mir wurde am 4.10 eine sog. "Borderline Persönlichkeitsstörung" kurz BPS festgestellt. Nun frage ich mich natürlich was das bedeutet. Auf eine Regelschule kann ich nichtmehr, weil es einfach nicht funktioniert. Das haben 9 Jahre Schule, in welchen ich mich nur gequält habe und 8 Monate Schulbefreiung in welchen ich völlig erblüht bin gezeigt. Mit kleineren Gruppen habe ich kein Problem. Desweiterem will ich von Zuhause weg. Meine Mutter ist auch psychich krank und schafft es nicht einen geregelten Alltag oder Konsequenzen für mich und meinen geistig behinderten Bruder[Asperger] aufzustellen.

Da an Privatschulen/Internaten oft die Klassen kleiner sind stand diese Frage schon im Raum. Meine Mutter sieht es auch ein, dass sie mich nicht richtig großziehen kann und konnte [Sie hat einen persönlichen Hass gegen Borderliner, weshalb sie die Diagnose sehr erschreckte.]

Nun frag ich mich seit einigen Wochen... Würde das Sinn machen? Würde es überhaupt zur Besserung beitragen oder würde ich gegen eine Wand rennen?

Mfg

Antwort
von Mirmon, 44

Ich denke da es da viele Möglichkeiten gibt, vielleicht würde dir eine Wohngruppe in deiner nähe weiter helfen. So kannst du dort mit Psychologen und Betreuern wohnen.(macht eine Freundin von mir auch wegen BPS) Dort wird ihr geholfen und sie hat immer jemanden zum sprechen, kann aber übers Wochenende nachhause wenn sie möchte. Dort wird Ihr auch geholfen wieder mit ihrer Familie offen zu reden. Durch Familien Gesprächen. AM besten wäre es wenn du darüber mit einem Psychologen sprichst, da Sie meistens Kontakte zu solchen Gruppen haben. 

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen :) 

Kommentar von LittleMistery ,

Diese Freundin ist aber bestimmt ü18.

Kommentar von Mirmon ,

Genau 18 :) aber soweit ich weiß kann man auch unter 18 eine Diagnose bekommen :) es  nennt sich dann aber etwas anders und dafür gibt es auch Jugendgruppen. 

Antwort
von verquert, 7

Hallo cuboter,

was sagen denn die behandelnden Ärzte dazu, wie Du die Schule weiterführen sollst?

Und wenn bereits 9 Schuljahre hinter Dir liegen, verfügst Du über einen Hauptschulabschluss?

Bitte frage Dich nun auch, was Du aus Deinem Leben machen möchtest. Weil eine Privatschule würde wohl bedeuten: "eine Schule für Kranke". Denn eine Privatschule wird Dir eher nicht genehmigt werden. Zumindest würde ich die Gründe nicht wissen

Da Deine Pflicht-Schuljahre voll sind, wird auch keine Förderschule in Betracht kommen.

Was bleibt wird ein Berufsvorbereitungsjahr sein für seelisch erkrankte Menschen. Vielleicht auch in einem Berufsbildungswerk (BBW). Dort gibt es auch Internate. Und einige bieten auch zum Beispiel DBT-Gruppen für Jugendliche an. Vielleicht zumindest. Und andere Förderungsgruppen (Soziales Kompetenztraining und ähnliches).

Vielleicht magst Du Dich hier erkundigen, was es für Möglichkeiten gibt.

Lieben Gruß an Dich

und alles gute auf Deinem Lebensweg.

Antwort
von BertRollmops, 37

Zum einen weden bei Minderjährigen keine Persönlichkeitsstörungen diagnostiziert. Das geht erst ab 18. So. Zum anderen gibt es spezielle Wohngruppen mit spezieller Beschulung, meist in Form einer E-Schule, einer Schule speziell mit kleinen Klassen. Als Beispiel kann ich Dir nur die Herzogsägmühle mit eigener therapeutischer WG für beginnende Persönlichkeitsstörungen und kleinen Klassen nennen. Wenn Du dort nachfragst, wie der Zugang zu solchen Gruppen ist und was Du brauchst (psychiatrisches Gutachten, Antrag auf Eschule, Jugendhilfe übers Jugendamt für die Wohnform etc.), kommst Du sicher weiter. 

http://www.jugendhilfe.herzogsaegmuehle.de/2263.0.html

Anlaufstelle ist der Psychiater 8der das Jugendamt.

Kommentar von SchwarzesEis19 ,

DOCH!!!!! bei mir wurde als ich 17 war schwere Depression festgestellt

Kommentar von BertRollmops ,

Immer langsam. Eine schwere Depression unterscheidet sich grundsätzlich von einer tiefgreifenden Persönlichkeitsstörung. Grundlage für Diagnosen ist das ICD-10.

Kommentar von cuboter ,

Unter bestimmten Bedingungen dürfen auch u. 18 schon solche "diagnosen" gestellt werden. Meine Therapeutin meinte ich würde alles Erfüllen um diese zu bekommen, ob es auf dem Papier so steht weiß ich nicht. Lieber währe mir wenn nicht, glaub mir.

Kommentar von BertRollmops ,

Die Diagnose lautet dann Verdacht auf beginnende Persönlichkeitsstörung. Eine Therapie nach DBT (Linehan) ist angeraten. Es gibt viele therap. WGs, die nach diesen Grundsätzen arbeiten.

Antwort
von marla80, 14

Mit 14 Jahren kann man bei.dir die Diagnose Borderline nicht festgestellt haben...das geht frühestens ab 18

Antwort
von Seanna, 32

Ich habe meine Zweifel dass deine Mutter mit psychischer Erkrankung und einem behinderten Bruder sich ein internat LEISTEN kann. Internate sind schließlich teuer.

Abgesehen davon - nein. Du musst lernen in normalen Umgebungen klar zu kommen. Schließlich kann man nicht dein ganzes Leben lang "passende" Umgebungen für dich schaffen.

Betreute WG oä ist sicher sinnvoll, weg von der Mutter, aber Schule... Da sehe ich keine Chance auf Spezial-Lösungen. Und halte das auch für unnötig. Jedes zweite Kiddie in dem Alter meint "psychische Probleme" zu haben und daher nicht zur Schule gehen zu können..

Antwort
von LittleMistery, 35

Wie alt bist du denn und wo wurde die Diagnose gestellt? Tut mir Leid, aber ich bin da sehr skeptisch.

Kommentar von cuboter ,

15, in einer Klinik

Kommentar von LittleMistery ,

Bist du dir sicher, dass da nicht der Verdacht auf so eine Störung gestellt wurde?

Wieso kannst du wegen deinem (angeblichen) Borderline nicht auf eine Regelschule?

Kommentar von cuboter ,

Die Mindestkriterien waren erfüllt. Der Verdacht wurde bereits in der Therapie geäußert. Ich weiß selber nichtmehr ob es die schriftliche Diagnose war aber meine Therapeutin da meinte ich erfülle alle nötigen Kriterien für eine frühe Diagnose

Das ist recht schwer zu erklären aber ich habe meine Gründe weshalb ich nicht kann. Vielleicht hängt es auch nicht mit dem Borderline zusammen.

Kommentar von LittleMistery ,

Maximal Verdacht, aber egal, lassen wir das.

Ob du deswegen speziell in ein Internat oder auf eine Privatschule musst weiß ich nicht, das kann ich dir nicht sagen. Das muss ja auch bezahlt werden.

Ich denke die Gründe zu wissen wäre schon wichtig. Wenn du gemobbt wirst kann ich das verstehen. Ist das so?

Kommentar von marla80 ,

in deinem Alter erfüllen bestimmt die Hälfte aller Jugendlichen die mindest Kriterien...das ist ja nicht schwer...hängt mit der Pubertät zusammen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community