Frage von marcomaerz96, 76

Interessiert die Abiturnote nach einem erfolgreichem Jurastudium den künftigen Arbeitgeber noch, oder ist dies nur reine Formsache?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jurasuppe, 28

Hallo,

das Abitur hat keinen großen Wert mehr, kann im Falle überragender Leistungen aber ggf. benutzt werden um zu zeigen, dass man unter Wert geschlagen hat. Wobei hierfür eher das erste Examen benutzt wird. Selbst dafür ist das Abitur also eher zweitrangig.

Bedenke aber, dass der Zugang zum höheren Justizdienst Prädikatsexamen voraussetzt ... der Weg dorthin ist steinig und schwer, wie Xavier wohl sagen würde. :P

Viele Grüße, JS

Kommentar von marcomaerz96 ,

Okay, vielen Dank. Meine Sorge war eben nur, dass ein Prädikatsexamen durch ein mittelmäßiges Abitur objektiv nicht mehr so viel Wert ist, wie ein Prädikatsexamen mit zusätzlich noch sehr guten Noten im Abitur. Grüße MM :-)

Kommentar von Jurasuppe ,

Nein, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen ... in der Hinsicht hat das Abitur keinen wert mehr!

Es ist halt nur so, dass z.B. das zweite StEx Vollbefriedigend (ab 9,00) sein muss, jedenfalls aber 7,75 Punkte (bei uns in NRW).

Sollte man daher z.B. 7,9 geschafft haben, muss man nachweisen, dass man unter Wert geschlagen hat. Das kann man etwa mit einem ordentlichen ersten StEx machen, jedoch z.T. auch mit sehr guten Studiennoten (die im Übrigen keinen Wert haben) und wohl noch weiter entfernt gedacht auch mit einem Abitur. Wirklich legitim wird aber nur ein gutes erstes StEx sein, denke ich. Mit einer etwaigen Praxis habe ich keine Erfahrung ^^

Toi toi toi ^^

Kommentar von marcomaerz96 ,

Vielen Dank für diese schnellen und informativen Antworten! Viele Grüße MM :-)

Antwort
von Peter42, 55

das ist nur eine Formsache, die aktuellsten Abschlüsse interessieren viel mehr. Das Abi bietet allenfalls einen Aufhänger fürs Gespräch - welche LK's usw., aber die Noten sind schnuppe.

Kommentar von marcomaerz96 ,

Also sind 2 Unterkurse in Mathematik kein Grund, den Traumjob als Richter oder Staatsanwalt an den Nagel zu hängen?

Kommentar von Peter42 ,

mach' dir da keine unnötigen Sorgen - das abgeschlossene Studium zählt, der Abiturkram taugt allenfalls als Gesprächsaufhänger. Ein z.B. Doktor der Naturwissenschaften mit Leistungskursen Kunst und Religion (statt Physik, Mathe usw.) hat da "mehr" zu erklären - aber das schmälert seine Chancen keineswegs. Als Richter (o.ä.) sollst du doch niemandem was vorrechnen....

Kommentar von marcomaerz96 ,

Hatte halt in Jahrgangsstufe 1 eine sehr geringe Motivation bezüglich schulischer Dinge und habe mich mehr auf andere Dinge konzentriert. Dadurch bin ich halt in manchen Fächern abgerutscht und hatte in diesem Schuljahr nur einen Schnitt von 3,0. Diesen habe ich in Jahrgangsstufe 2 und mit Hilfe der Prüfungen noch auf einen Schnitt von 2,5 gebracht. Aber in dem Fall sollte es später kein sehr großes Problem sein, mit diesen Noten umzugehen :-)

Antwort
von Gastnr007, 40

mehr Formsache, da das Studium ja die höhere (Aus-)Bildung ist

wenn du in den deinem Studium entsprechenden Beruf gehst

Antwort
von TabitaFr, 37

Wird man mit "schlechterer" Abiturnote überhaupt für Jura zugelassen? Dachte die haben nen recht hohen NC.

Kommentar von marcomaerz96 ,

In Konstanz lag der NC im Wintersemester 2015/16 bei 3,0. Beispielsweise in Bayreuth, Passau und Würzburg gibt es gar keinen Numerus Clausus auf Jura:

Kommentar von CodeExtreme ,

In der Regel sieben die Zulassungsvoraussetzungslosen Studiengänge nicht durch einen NC, sondern durch Klausuren im Semester.

Hierzu sind Statistiken über Anfänger und Absolventen Zahlen sehr informativ.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten