Frage von xxxlaeaxxx, 33

Interesse/Arzt/Krankheiten usw.?

Ich interessiere mich voll für Krankheiten usw. aber ich will kein Arzt werden. Das ist mir zu viel studieren und ich bin auch ein zurückhaltender Mensch und sowas.

Antwort
von Rollerfreake, 20

Um den Patientenkontakt wirst du sicher nicht rumkommen wenn du eine medizinische Ausbildung machst. Es gibt aber genug andere Möglichkeiten wie Medizin zu studieren und Arzt zu werden, einfach eine medizinische Ausbildung machen. 

Antwort
von Natalia9224, 15

Dann vllt eher Arzthelfer/in oder etwas in der Gesundheitsbranche, die Chancen stehen momentan nicht schlecht, die Branche boomt. Evtl. Kauffrau/ Kaufmann im Gesundheitswesen oder ähnlich. Lass dich mal bei der Agentur für Arbeit beraten und gib an, dass du dir schon sowas in die Richtung vorstellen kannst, aber nicht weißt, was es für Möglichkeiten gibt. Du kannst da einfach bei der Hotline anrufen und einen Termin zur Berufsberatung vereinbaren.

Viel Erfolg! 

LG Natalia 

Antwort
von Siraaa, 8

Es gibt viele Berufe die mit Medizin zu tun haben, einen Kontakt zu Menschen haben aber viele.
ABER.... die Zurückhaltung überwindet man auch oft, du bist ja noch vergleichsweise jung und vieles kommt mit der Zeit. Ich bin selbst auch super zurückhaltend (und das meine ich echt so) und bin trotzdem gelernte Physiotherapeutin.
Das witzige...ich bin weiterhin total zurückhaltend...außer im Beruf ;-)
Da bin ich ein total anderer Mensch, ohne mich jetzt zu verstellen.

Ansonsten kann man sich aber auch immer rein Hobbymäßig für Medizin interessieren. Man muss sein Hobby ja nicht zum Beruf machen.
Hab mich auch schon lange vor meiner Ausbildung für Medizin interessiert und tue dies auch weiterhin unabhängig von der Ausbildung.

Umgekehrt interessiere ich mich z.B. ebenfalls für das Fahrerlaubnisrecht, obwohl ich beruflich damit überhaupt nix zu tun habe.
Wenn du dir also tatsächlich keinen Beruf vorstellen kannst, dann bleibt es möglicherweise nur ein persönliches Interesse.
Aber der Menschenkontakt ist eigentlich wirklich nicht schlimm. Das Zurückhaltende überwindet man eigentlich schnell, wenn man sich in seinem Beruf auskennt. Das hilft einem enorm. Und die Zurückhaltung muss man ja heute sowieso in fast jedem Beruf überwinden...dann lieber in einem Beruf überwinden, den man auch mag.

Studieren musst du ja nicht zwangsläufig...es gibt viele interessante Berufe neben dem Arzt. (Auch wenn leider grade die Therapie und Pflegeberufe auch unterdurchschnittlich vergütet sind)

Antwort
von Kindred, 17

Wenn es dich interessiert, sollte doch das Studium das geringste Problem sein.

Antwort
von Lina1204, 9

man kann ja auch in die Forschung gehen nach einem Studium

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community