Frage von siiiLke13, 71

Interesse Immobilie Zwangsversteigerung, was brauche ich und was muss ich vorher einholen/beachten?

Antwort
von Genesis82, 43

Du musst, um bieten zu können, eine Sicherheit in Form von Geld hinterlegen. Früher ging das mit Bargeld, heute wird in der Regel nur vorherige Überweisung oder ein bankbestätigter Scheck akzeptiert.

Mit Bekanntgabe des Versteigerungstermins wird auch das Verkehrswertgutachten veröffentlicht. Das solltest du dir unbedingt ansehen, weil du die Immobilie meist vorher nicht besichtigen kannst. Außerdem stehen dort wichtige Dinge drin, wie z.B. Lasten im Gundbuch.

Ganz wichtig ist, dass du dir schonmal mindestens eine andere Versteigerung ansiehst, damit du weißt was auf dich zu kommt. Und leg dir selbst ein Limit, an das du dich auch streng hältst. Mit dem Zuschlag hast du kurz darauf die Zahlungsverpflichtung.

Eine Zwangsversteigerung kann ein Weg zum Schnäppchen sein - aber es kann auch zum Alptraum werden. Zwischen Gutachtenerstellung und Versteigerungstermin vergehen oft Monate bis Jahre, in der Zwischenzeit kann viel mit der Immobilie passieren. Und der bisherige Eigentümer verlässt die Immobilie nicht unbedingt kampflos. Es hat schon Fälle gegeben, in denen noch randaliert wurde. Der alte Eigentümer sieht nämlich den Feind in dem Erwerber und nicht bei sich selbst bzw. seinen Gläubigern. Wenn man sich dieses Risikos bewusst ist, kann man aber wie gesagt ein Schnäppchen machen. Beachte: Auch bei einer Zwangsversteigerung fällt die Grunderwerbsteuer an! Dafür gibt es keinen Makler und die Notarkosten entfallen, dafür gibt es eine Gebühr direkt vom Amtsgericht für die Eintragung ins Grundbuch.

Viel Erfolg!

Kommentar von siiiLke13 ,

Danke für die ausführliche Antwort. Natürlich habe ich schon versucht mich etwas schlau zu machen via Internet.

Morgen Vormittag wollte ich beim Amtsgericht anrufen, um noch offene Fragen zu klären und vielleicht kann ich ja auch raushören, ob es bereits viele Interessenten gibt ☺️

Welche Fragen sollten direkt geklärt werden? Ob die Immobilie lastenfrei verkauft wird, ob es irgendwelche Wegerechte ect. gibt. Also alles das, was aus dem Grundbuch ersichtlich ist.

Was müsste noch geklärt werden? Die Versteigerung ist bereits in drei Woche - also der Termin steht. Und laut Internetseite des Amtgerichtes steht die Zwangsversteigerung seit 2014, hoffen das es dann auch dabei bleibt.

Liebe Grüße

Kommentar von Genesis82 ,

Zu klären ist alles, was du auch bei einem normalen Kauf klären solltest. Das Amtsgericht muss dir keine Auskünfte geben und wird auf das Gutachten verweisen.

Antwort
von lesterb42, 25

Das förmliche Verfahren ist hier sehr gut und kurz zusammengefasst:

http://www.amtsgericht-hannover.niedersachsen.de/portal/live.php?&article_id...

Ansonsten ist natürlich wichtig, dass die Finanzierung geklärt ist und du dir vorher ein festes Meistgebot setzt, das außer dir niemand weis und an das du dich unter allen Umständen hälst.

Antwort
von bojana, 35

A – um im Versteigerungstermin mit bieten zu können, benötigen Sie:

1. wenn Sie für sich selbst bieten, ein gültiges Personaldokument

2. bieten Sie für jemand anderen, benötigen Sie eine notarielle
Bietungsvollmacht

3. bieten Sie für eine juristische Person (GmbH, AG, KG usw.), benötigen Sie
einen Handelsregisterauszug, der nicht älter als 15 Tage sein sollte

4. eine Sicherheitsleistung

B – die Sicherheitsleistung ist grundsätzlich unbar in Höhe von 10 % des
Verkehrwertes zu entrichten

C - die Sicherheitsleistung kann erbracht werden durch:

1. rechtzeitige Überweisung

ca. 1 Woche vor dem Termin, ausschließlich auf
das Konto der jeweiligen Gerichtszahlstelle ( Kontoverbindung vorher erfragen!)

2. Bundesbankschecks und Verrechnungsschecks

frühestens am dritten Werktag vor dem Termin ausgestellt
von einem inländischen Kreditinstitut oder der Bundesbank ausgestellt
in Deutschland zahlbar

3. Bankbürgschaft

unbefristet, unbedingt und selbstschuldnerisch
von einem inländischen Kreditinstitut oder der Bundesbank ausgestellt

Antwort
von bartman76, 39

Ich würde mir vorher Gedanken über die Finanzierung machen. Also wenn du nicht br bezahlen kannst, vielleicht mal mit der Bank sprechen.

Antwort
von Feurigel1, 11
Antwort
von Bestie10, 19

Bargeld als Sicherheit wenn du das Objekt ersteigerst

das Geld mußt du haben (finanzieren können)

was aber eigentlich logisch sein sollte

Kommentar von lesterb42 ,

Der Tip mit dem Bargeld  ist leider granatenfalsch, war vieleicht auch nicht so gemeint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten