Frage von Dreamer1234321, 126

Intensiver Traum nach "Start in ein neues Leben", Interpretation?

Hallo Zusammen

Also erstmal zur Hintergrundinfo: Ich habe seit Montag zu Gott geschworen (Bin christlich) dass ich ein neues Leben leben werde. Ohne Sünden... Das hab ich am 1. Tag noch nicht ganz geschafft (aber sehr grosser Fortschritt!!).. Auf jedenfall habe ich dann in der 1. Nacht sehr intensiv etwas geträumt und zwar:

Ich wurde von meiner Mutter abgewiesen und war also auf der Strasse. Ich habe mir in einem Kiosk ein Wasser abgebettelt weil ich so Durst hatte... Dann sah ich meine Mutter vorbeifahren und sie zeigte 3 Finger. In 3 Tagen war irgendwie so ein Verdammnistag (gibts so nicht ausser halt der Tag des jüngsten Gerichts)... In ihren Augen sah ich dass sie mir wünschte, dass ich in die Hölle komme. Ich verstand die Welt nicht mehr, ich habe eine gute Beziehung zu ihr... Dann wollte ich beichten gehen in eine abgelegene Kirche, dort sah ich einen sehr abgemagerten Pfarrer mit weiss grauen Haaren und Falten im Gesicht. Irgendwie kam ich dann nicht zum Beichten und bin aufgewacht..

Der Traum verfolgt mich immernoch.. Morgen ist der 3. Tag in meinem Leben.. Wie interpretiert ihr den Traum??

Danke für eure Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Maarduck, 88

Der Traum will dich warnen einen Fehler zu machen. Dein Unterbewusstsein ist der Ansicht, dass das keine gute Entscheidung von dir war mit einem frommen Leben anzufangen. 

Die drei Tage sind ein Hinweis auf die Auferstehung Christi.

Kommentar von Dreamer1234321 ,

Vielen Dank für deine Antwort! Daran habe ich noch gar nie gedacht! Aber wieso sollte ein frommes Leben ein Fehler sein? Vlt weil ichs nicht hinkriege? Und was hat deiner Meinung nach die Auferstehung Christi damit zu tun? 

Kommentar von Maarduck ,

Jesus hat in den zwei bis drei Tagen die untersten Orte der Hölle besucht. Könnte es sein, dass sich deine Mutter wünscht, dass du nur für 2 bis 3 Tage in der Hölle bist, damit du wieder Vernunft annimmst? Könnte es sein dass sich deine Mutter von dir Kinder, bzw. Enkelkinder erhofft, du aber nicht an Nachwuchs denkst?

Auch der abgemagerte alte Pfarrer ist ein Hinweis deines Unterbewusstseins, dass du einem veralteten Idealbild nachläufst. 

Kommentar von Dreamer1234321 ,

Ich bin erst 16 aber dass ich keine Kinder will stimmt schon... Aber das weiss meine Mutter noch nicht.. Ich frag sie mal ob sie sich etwas von mir erhofft.. Was ich nicht verstehe ist wieso Gott und auch mein Unterbewusstsein nicht will dass ich fromm lebe? Oder gibt es in der heutigen Zeit kein frommes Leben mehr? Hab ich da was verpasst? denn auch der abgemagerte Pfarrer ist "veraltet", er hat in Armut gelebt wie Jesus.. Auf jedenfall danke für deine Hilfe. So intensiv hatte ich bis jetzt noch nie Kontakt mit Gott... Mein Glaube wurde dadurch gestärkt und deswegen bemühe ich mich umso mehr so zu leben wie Gott es will.. :)

Kommentar von Maarduck ,

Danke für den Stern.

Kommentar von oberhaenslir ,

Ich finde diese "Hilfreichste Antwort" eher peinlich. ^^

Kommentar von Dreamer1234321 ,

Naja mir hat sie auf jedenfall am Meisten geholfen von den Antworten die bis dahin vorhanden waren. Deine kam leider erst später. Sorry ;)

Antwort
von oberhaenslir, 26

Intuitiv würde ich es so interpretieren:

Das hat mit Christentum nicht viel zu tun. Es klingt nach einer evangelikalen Splittergruppe.  Gibt es manchmal in der Schweiz.

Ein zentraler Punkt dieser Lehre ist die "persönliche Beziehung" zu Gott. Da aber so eine Beziehung zu Gott schwierig ist, weil Gott nicht wie eine Person reagiert, musst du die fehlende Kommunikation irgend woanders suchen, z.B. in Träumen.

Personen, die für solche fundamentalen Lehren empfänglich sind, haben oft psychische und familiäre Probleme. Manchmal kommt es auch zu Konflikten mit der Umwelt.

Der psychische Druck wird durch die evangelikale Lehre noch verstärkt, etwa das Gefühl der eigenen "Sündhaftigkeit", "Schuld", Angst vor der "Hölle", die eigene "Unzulänglichkeit", die andauernde "Kontrolle", ständiges "Grübeln" und "Zweifeln", u.Ä.m.

Da Gottes "Handeln" trotz der "persönlichen Beziehung" nicht zu erkennen ist, musst du immer seine Absichten suchen, erraten, interpretieren, deuten. Gott könnte dir natürlich auch ganz einfach seine Absichten mitteilen, aber das passiert eben nicht, weil es so nicht ist. Deswegen bist du immer am rätseln und weitersuchen. Symbole, Zahlen, Fügungen bekommen eine große Bedeutung. Aber da du eben nie etwas Genaues weißt, fördert das noch die Unsicherheit und die Zweifel. Am Ende ist es eine Art Teufelskreislauf.

Mein Tipp:  Du müsstest die Selbstreflexion und das Interpretieren und Deuten lassen. Das dauernde Nachdenken und Grübeln über dich selbst macht einen depressiv. Eigentlich müsstest du sofort aus dieser Gemeinschaft aussteigen. Du bist viel zu jung und unreif. ^^

 

Kommentar von Dreamer1234321 ,

Hi

Ja du hast Recht. Scheine wohl einer Splittergruppe anzugehören, jedoch habe ich von der noch nie was gehört, bin da iwie reingerutscht ;) Vor allem Träume haben eine starke Bedeutung für mich, die meisten sind nämlich realitätsbezogen und erinnern mich an wichtige Dinge und Dinge auf die ich in Zukunft aufpassen muss. Soweit nichts Schlimmes, eher das Gegenteil.. Naja manchmal schon ein bisschen gruselig wenns mal nicht so nschöner Traum ist :P Jedoch sind sie meist sehr klar und müssen gar nicht erst gedeutet werden wenn mans mal gecheckt hat wie das ganze funktioniert xD.... Unreif? Nein das denke ich nicht, ist etz recht naiv von mir das zu behaupten aber ich finde durch meine Vergangenheit bin ich viel reifer als die Meisten anderen in meinem Alter... Du redest ja auch von nem Teufelskreislauf, vor allem auch von dem psychischen Druck der anscheinend verstärkt werden soll.. Wie jeder Christ weiss auch ich dass die Hölle und der Himmel existiert, genau so wie auch Übermenschliches.. Aber davor fürchte ich mich nicht, wenn man mit Gott redet merkt man nämlich auch ob er es gut meinen wird mit dir oder eben nicht... 

Falls du noch mehr Anregungen hast, immer her damit :) Nimmt mich Wunder was du sonst noch zu dieser Splittergruppe weisst! Im Internet habe ich nichts gefunden, evtl. mal in der Kirche nachfragen..

Gruss & Thx

Antwort
von ilknau, 39

Deine Mutter/ Hüter deines Selbst bist in dem Fall DU und dein Unterbewusstsein, das dir sagt: kümmere dich auch um dein Umfeld, nicht nur um dich selbst.

Die Aussage ist schlicht: Du bekamst Hilfe - nun gib selbst auch was.

Beichten musst du nicht, denn um deine Fehler weisst du innerlich selbst am Besten Bescheid.

Zudem ist es möglich, dass dein Traum dir sagt: Leg einfach los mit deinem Eigenen Leben anzufangen, lG.

Kommentar von Dreamer1234321 ,

Sehr interessanter Ansatz, vor allem der letzte Satzt trifft die Sache auf den Punkt :) Danke dir!!

Antwort
von anniegirl80, 35

Was dein Traum bedeutet, kann ich dir nicht sagen, da ich die Gabe der Deutung nicht habe. Aus Erfahrung kann ich dir ausserdem sagen dass manche Träume, auch wenn sie intensiv sind, nicht grundsätzlich von Gott sind.

Ausserdem, zu deinem Entschluss: Es ist löblich, dass du ein sündenfreies Leben führen willst! Aber es wird dir nicht gelingen. Und das sage ich nicht weil ich dich schlecht machen möchte. Nur Jesus Christus war ohne Sünde.

Viel wichtiger ist es, eine Beziehung zu Jesus Christus zu haben - wenn du ihn in dein Leben lässt, ihm die Führung übergibst, dann wird der Heilige Geist dich nach und nach verändern. Du wirst dann zwar kein "sündenfreier" Mensch, aber doch ein besserer als vorher. Auf diesem Wege wünsche ich dir alles Gute!

Antwort
von Bodesurry, 29

Leider wirst Du dein Vorhaben nicht umsetzen können. Ein sündloses Leben schafft kein Christ. Die "Gefahr" besteht eher darin, dass man je länger je mehr feststellt, wie schwer ein solcher "Leitspruch" ist. Gott sei Dank ist Jesus auch  für deine Verfehlungen gestorben. Das heißt natürlich nicht, dass Du alle Gebote nach Lust und Laune übertreten sollst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community