Integralhelm - welche Größe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

so wie es aussieht, hat man dich im Fachgeschäft ja schon gut beraten.

Da frage ich mich, warum du dir den größeren Helm bestellst? Wenn du dir wirklich unsicher bist, hättest du doch auch wieder ins Geschäft gehen können, um das zu klären?

Der Helm passt sich mit der Zeit dem Kopf noch besser an. Im Kopf- und Stirnbereich passiert da nicht mehr so viel. Aber gerade die Wangenpolster weiten sich auf Dauer.

Solange der Helm im Stirnbereich eng sitzt, du aber keinen punktuellen Druck auf einzelne Stellen verspürst oder Kopfschmerzen bekommst, ist das vollkommen in Ordnung.

Dann sind auch ein paar Abdrücke kein Problem.

Aus meiner Sicht also auf jeden Fall die Größe M !!!

Noch ein kleiner Hinweis zum Rückgaberecht.

Für Artikel, die du vor Ort im Geschäft gekauft hast, gibt es kein Rückgabe- oder Widerrufsrecht wie bei Fernabsatz- oder Haustürgeschäften.

Wenn du den Helm zurückgeben kannst, ist das reine Kulanz des Unternehmens.

Es kann natürlich Unternehmen geben, die auch beim Kauf vor Ort ein Rückgaberecht gewähren. Das ist aber dann eher die Ausnahme und nicht die Regel.

Viele Grüße

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin moin arowowerwas

Es gibt so viele Sorten und Typen von Helme da ist es sinnvoll in ein Motorradgeschäft zu gehen und zu probieren, evtl. Probe zu fahren! Es gibt schwere und leichte, breite und schmale Helme. Auch auf die Belüftung sollte man achten.

Jeder Helm ist dehnbar, d.h. beim aufziehen den Helm auseinander ziehen. So, Helm auf dem Kopf und dann den Kopf seitlich schütteln. Helm bewegt sich, passt also nicht, zu groß. Helm sitzt dabei gut, ......OK.

Jetzt kommt die Brille? wie Brille? Na, ich denke das du im Sommer auch mal eine Sonnenbrille trägst, die sollte auch passen.
Und da ist es manchmal sogar besser einen Helm für Brillenträger zu kaufen.
Es sei denn der Helm hat eine integrierte Sonnenblende.

Achte darauf das die Brille nicht durch die Visieröffnung auf die Nase gedrückt wird, das gibt Kopfschmerzen!  Wenn die Polster gut anliegen, also ringsum, ist das OK, nur sollten sie nicht drücken. Achte aber auch auf eine gute Belüftung das der Kopf und das Visier immer im Luftstrom sind. Kann natürlich auch geschlossen werden.

Und dann die Geräusche, Probefahrt ist eigentlich unerlässlich. Bei manchen Helmen hörst du gar nichts mehr, was nicht so gut ist und bei anderen wieder so viel das du meinst du hast gar kein Helm auf. Ein Mittelmaß ist das beste.

Ich Fahre z.Zt. einen Klapphelm von NOLAN und bin sehr zufrieden. Da sind auch die Polster herausnehmbar zum Waschen.

Und nun entscheide dich, viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Helm in größe M wäre sinnvoller, da ein Helm einfach sehr straff sitzen muss.

das kann auch manchmal an den wangen drücken(ist sogar oft der Fall) aber so sollte der helm optimal sitzen, an und ausziehen darf auch ruhig einbisschen straffer gehen das bedeutet nicht das der Helm zu eng ist. Außerdem werden die polster noch etwas nachgeben. Wenn du allerdings unzufrieden bist probier ambesten mal eine andere Marke aus und guck wie es dort ausfällt

du kannst ganz einfach prüfen ob der helm zu groß ist:

kopf fest gerade halten und versuchen den helm nach links und rechts zur Seite zu drücken , rutscht der helm mit ist er zu groß.

gegen das Problem mit den Ohren könntest du eine Sturmhaube versuchen

Dlzg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung