Instandhaltungskosten für 100 qm Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde nachfragen, was in den letzten Jahren in die Instandhaltung investiert wurde. Warum? Weil die Rücklage von 110.000€ etwa die Summe von 1,5 Jahren ist 110.000/ 42 =2.619€ pro Wohneinheit.

Wenn laufend investiert wurde ist der Betrag ok, wenn aber ein Investitionsdefizit besteht, dann ist der Betrag 1.800€ pro Jahr und 110.000€ um Größenordnungen zu gering.

Komplett neues Dach ca. 400-500€ pro m² Dachfläche; 

Wärmedämmsystem ca. 75€ /m² Wandfläche

Neuer Heizkessel ca. 80€ / KW Heizleistung

Ein neues Fenster 3-fach Standard 300,-€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte erkläre mal den Unterschied zwischen Instandhaltungskosten und Instandhaltungsrücklage. Die Kosten werden ja in der Regel aus der Rücklage entnommen.

Oder meinst du mit Instandhaltungskosten das, was in die Rücklage eingezahlt wird? 150 € im Monat wären dann relativ viel, aber je nachdem, was in den nächsten Jahren ansteht evtl. angemessen.

Zum Vergleich: Wir zahlen für eine 97 m² Wohnung 254 € Hausgeld, davon 81 für die Rücklage (14 Wohneinheiten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vlatkovr
07.06.2016, 11:01

Mit Instandhaltungskosten meine ich genau das was Sie gesagt haben, was in die Rücklage pro Monat eingezahlt wird.

0

Instandhaltungs-/setzungskosten, sowie Instandhaltungsrücklage sind eigentlich  Bestandteil des Hausgeldes.

Angemessen hin, angemessen her.

Das kann im E-Fall auch mehr sein. Dann zahlst nach der nächsten Hausgeldabrechnung sogar noch nach.

Ist es weniger bekommst Du was zurück.

Hausgeld ist im Schnitt 30 - 50 % höher als Betriebskosten die Mieter zahlen. Betriebskosten liegen durchschnittlich bei 2,50 - 3,00 €/m².

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gehe zum haus und grund der eigentümer verein oder zur verbraucher zentrale und lasse dich dort beraten? auch wenn es ein wenig kostet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung