Frage von huegelchen,

Insolvenzgeld erhalten; Hartz IV fordert zurück, Widerspruch für Minderjährigen?

Ich stelle die Frage hier an die Fachleute und hoffe auf informative Antworten. Die Bedarfsgemeinschaft besteht aus meinem minderjhr. Kind und mir. Dieses Jahr habe ich Insolvenzgeld erhalten. Dass ich zuviel erhaltene Leistungen zurückzahlen muss, ist mir schon klar. Allerdings hat mein Kind kein eigenes Einkommen, wie kann da das Amt Regelleistungen für das Kind zurückfordern? Macht ein Widerspruch Sinn? Vielen Dank schon jetzt. Hilfreichste Antwort erhält selbstverständlich einen Stern.

Hilfreichste Antwort von VirtualSelf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Rückforderung für das Kind ist eine rein formale Sache. Da dein Insolvenzgeld innerhalb der BG verteilt wird bzw. auch bei anderen BG-Mitgliedern angerechnet wird, muss auch für jedes dieser Mitglieder eine Rückforderung aufgemacht werden (war früher anders und wird evtl. demnächst wieder anders sein, aber zur Zeit ist es Stand).
Das ist der Grund, warum SB gerne Überzahlungen und Rückforderungen vermeiden. In einer Großfamilie mit 8 Kindern muss, wenn Vadder was verdient, für jedes BG-Mitglied einzeln sein Anrechnungsbetrag zurückgefordert werden.
Widerspruch also nur, wenn du an der Höhe der gesamten Rückforderng Zweifel hast.

Antwort von emily2001,

Hallo Huegelchen,

frag mal nach dem Selbsbehalt: jeder darf eine gewisse Summe auf der hohen Kante haben... Da das Geld praktisch von früher stammt...

Vielleicht kannst Du Dich beim Amt erkundigen.

Gruß. Emmy

Antwort von amigo06,

Du hast doch sicherlich in dieser Zeit (Insolvenz) Kindergeld erhalten. Ausserdem wenn du arbeitest erhält ja das Kind auch keinen extra Lohn.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten