Frage von edik9, 129

Insolvenz was nun ?

Hallo Leute ! Hab da eine Frage bin jetzt seit fast 1 Jahr Insolvent ( ca 14000 eur Schulden ), ab den 1 August werde ich monatlich ca 1840 eur verdienen ,wie hoch ist da der Pfändungsfreier Betrag ?, hab mit meinen Insolvenzverwalter darüber geredet der meinte aber zu mir das ich nur die 1079 monatlich behalten darf . Und ab 2015 ist ja so das man nach 3 Jahren Insolvenz beenden kann wenn man 35% der Schulden + Verfahrenskosten bezahlt hat und wenn es stimmt dann zahle ich ja nach 3 Jahren (700x36 = 25200, das übersteigt ja den Betrag was ich tatsächlich schulde . Jetzt weiß ich überhaupt nicht was ich machen soll und an wen ich mich wende .

Antwort
von mepeisen, 46

Du wirst insgesamt mindestens 3 Jahre bezahlen müssen, um die 35%-Regel greifen zu lassen. Da du schon ein Jahr in Insolvenz bist, geht das alles also noch mindestens 2 Jahre. Die Rechnung ist also 700*24 = 16800€ plus das, was du bisher in dem einen Jahr bezahlt hast.

Es ist innerhalb der nächsten 2 Jahre relativ einfach: Sobald alles bezahlt ist, kannst du einen vorzeitigen Antrag auf Restschuldbefreiung stellen. Die Insolvenz wird dann beendet. Den Antrag stellst du bei Gericht.

Natürlich fallen im Laufe der Zeit noch Zinsen an. Zudem die Gebühren fürs Gericht und den Treuhänder selbst. Wie viel das nun ist, kann man so ohne weiteres natürlich nicht sagen. An Zinsen könnten das überschlagsweise zwischen 700€ und 1000€ sein. An Gerichtskosten usw. rechnet man üblicherweise an die 2000€.

Natürlich kann es passieren, dass die Pfändung des Treuhänders eins zwei Monate zu lang dauert. Das überschüssige Geld bekommst du grundsätzlich am Ende dann zinsfrei wieder zurück.

Antwort
von soissesPDF, 25

Du zahlst Deine Schulden /netto zuzüglich Zinsen und Verfahrenskosten.
Sind 35%/3 Jahre bezahlt kannst Du Restschuldbefreiung beantragen.

Da Du aber wieder im Einkommen bist, respektive zahlungsfähig, muss der Kelch bis Neige gelehrt werden.
Die Insolvenz ist nicht so gedacht, sich mal eben drücken zu können.

Ob das henrach 25.000€ oder weniger sind kannst Du getrost abwarten, das rechnet das Gericht aus, überschießende Beträge erhälst Du zurück.

Antwort
von Lukas1643, 75

Ja der Pfändungsfreibetrag bei ledigen, kinderlosen liegt bei 1073,88 (wen  ich mich nicht irre)

Ich weiß zwar nicht, wie das genau ist, du wirst aber sicherlich nicht mehr als deine tatsächlichen Schulden (zzg. Gebühren etc.) zahlen müssen.

Kommentar von edik9 ,

Ja aber warum sagt der Insolvenzverwalter das ich 3 Jahre 700 eur abgeben muss

Kommentar von Lukas1643 ,

Weiß ich nicht, vielleicht hat er sich vertan oder du hast es falsch verstanden?

Kommentar von edik9 ,

Na ja , hab den ja gefragt das ich die 35% (sind ca 5000 Gebühren inklusive)schon nach 8-9 Monaten bezahlen werde daraufhin meinte er : nein es ist nicht möglich und ich werde mind 3 Jahre das ganze bezahlen

Kommentar von Infomercial ,

Dann hast du einfach nen Sch...Berater, wenn er dir sowas vorschlägt. 15 Scheine sind überschaubar. Zumal bei deinem Einkommen. Da kommste mit nem Kredit bei ner Bank wesentlich besser weg.

Kommentar von mepeisen ,

Lesen und verstehen. Die Insolvenz ist bereits am Laufen, da kann man zwar theoretisch noch was abbrechen, das bringt aber absolut gar nichts.

Zudem schreibt der TE, dass er nun mehr verdient. Zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung hatte er deutlich weniger.

Dein Verweis auf einen Bankkredit bei vorliegender Insolvenz ist absoluter Unfug.

Kommentar von edik9 ,

Ja  aber das Problem ist ja das mir keine Bank einen Kredit gibt

Kommentar von Lukas1643 ,

Schon klar das dir keine Bank einen Kredit gibt.

Selbst wenn du deine Schulden abbezahlt hast, wirst du die nächsten 10 Jahre kaum einen Kredit bekommen.

Kommentar von mepeisen ,

Maximal 4 Jahre nach Erledigung. Sol lange bleibt es in der Schufa drin. Danach steigt der Score wieder. Wer aber direkt nach der Insolvenz wieder Kredite aufnehmen will, der hat nichts gelernt. So etwas macht man nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten