Frage von Aujourdhui, 60

Insiderinformationen. Ist diese Konstellation irgendwie strafbar?

Person A arbeitet für ein Unternehmen X, welches für Unternehmen Y einen Auftrag erfüllt, indem es dessen Produkt überprüft. Das Produkt stellt sich im Rahmen dieser Prüfung als sehr erfolgversprechend und zukunftsträchtig heraus. Person A bemerkt dieses und erzählt es beiläufig der (nahezu) zufälligen (sehr entfernten) Bekanntschaft B. Wenn B jetzt Aktien bzw. eher Optionsscheine des Unternehmens Y kauft, welche dann nach Marktreife des Produktes durch die Decke gehen, hat B sich irgendwie strafbar gemacht, bzw. rechtlich irgendwas zu befürchten? B besitzt bisher keine Aktien und hat noch keine hochspekulativen Investitionen (wie es jetzt eine wäre) getätigt.

Danke.

Antwort
von Repwf, 47

Nein, hat sie nicht!

Anders sieht es mit dem Mitarbeiter aus, da ist die Frage ob er seiner Bekannten dieses Insider wissen hätte erzählen dürfen! Und zwar unabhängig davon ob er Profit damit gemacht hat...

Antwort
von Marishka111, 40

B ist unschuldig aber A hat sich straflich gemacht, da er eine Schweigepflicht hat.

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt, genauso ist es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community