Frage von anacondaboa, 35

Inseriertes Pferd kaufen?

Hi Leute,

Also vor ein paar Monaten hab ich auf ehorses eine tolle Friesenmixstute gefunden. Ich hab mich bereits auch als Interessent gemeldet. Die Freundin der Züchterin hat mir zurückgeschrieben und mich zum Probereiten eingeladen. Mein Problem ist, dass ich im Moment gar nicht weiß wie ich den Verkaufspreis bezahlen soll. Die Nebenrechnungen wie Hufschmied, TA etc. würde ich von meinem gesparten, bzw. Taschengeld bezahlen. Das hab ich mir überlegt. Meine Eltern wissen noch nix davon (müssen sie doch auch nicht, da ich schon volljährig bin).

Hoffe auf gute Antworten ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andrea275, 20

Wie lange reicht dein gespartes Geld den für die Nebenkosten aus das gesparte Geld sollte man nur für Notfälle wie eine OP hohe Ta Rechnung hernehmen. Erst wenn du den Kaufpreis angespart hast jeden Monat genügend Geld hast um das Pferd zu finanzieren und immer noch Geld angespart hast für Notfälle solltest du daran denken dir ein Pferd zu kaufen. Das Geld für ein junges Schlachtpferd habe ich auch noch etwas angespart aber mit 450 € kommst du im Monat nicht sonderlich gut klar um auch noch ein Pferd zu finanzieren wenn ich dabei alleine schon an meine eigenen kosten denke

650€ netto - 180€ Miete =470
470 - 200€ Lebensmittel = 270
270 - 80€ Fahrtkosten zur Berufsschule = 190 €

D.h. Ich müsste von nicht mal 200€ ein Pferd unterhalten können.

Du musst immer die laufenden Kosten im Monat von deinem Geld decken können um zu überleben und auch deinem Pferd ein lebenswertes Leben zu ermöglichen sonst kannst du das Tier schon sehr bald wieder verkaufen mach erstmal eine Ausbildung bei der du genügend Geld verdienst um auch im Notfall deine eigene Wohnung zu finanzieren und du noch mindestens 500 € im Monat für ein Pferd übrig hast. Wenn du während deiner Ausbildung fleißig sparst kannst du dir auch den Traum vom eigenen Pferd erfüllen.

Ich weiß das ist keine Antwort die du hören möchtest aber das ist nunmal das Leben.

Antwort
von sukueh, 27

Es ist doch logisch und liegt deutlich auf der Hand, dass, wenn das Geld nicht vorhanden ist, um was auch immer zu bezahlen, mit der Anschaffung nichts wird. D. h., wenn ich weiß, dass ich den Kaufpreis eines Pferdes gar nicht habe, ich auch gar kein Probereiten vereinbaren brauche. Das ist ziemlich unfair dem Besitzer gegenüber, der seine Zeit "opfert", obwohl aus dem Geschäft gar nichts werden kann.

Und ein Pferd finanziert sich nicht mit dem Taschengeld.

Und wenn ich ihm Haus meiner Eltern wohne und diese meinen Unterhalt finanzieren und ich noch Taschengeld von ihnen bekomme, dann nutzt mir auch meine Volljährigkeit nicht viel, denn dann fehlt mir einerseits ja trotzdem das Geld, für Pferdekauf und -unterhalt. Sowie wäre es auch nur fair, die Eltern über eine so kostspielige Anschaffung zu informieren.

Du siehst ein Problem (ich weiß gar nicht, wie ich das Pferd bezahlen soll), wo gar keines ist, denn habe ich kein Geld, kann ich mir auch nichts kaufen. Fertig.

Antwort
von WinniePou23, 30

Huhu,

wenn du schon den Kaufpreis ich stemmen kannst, dann auch keine unerwarteten Tierarzt Rechnungen.

Von Taschengeld kann man normalerweise kein Pferd finanzieren. Da kostet schon so 400-500€ jeden Monat. So viel Taschengeld bekommen wohl die meisten Kinder nicht.

Wenn du anscheinend noch bei deinen Eltern wohnst, kannst du eh nicht dafür sorgen, dass sie unwissend bleiben. Deine Stallklamotten, gelagertes Pferdezubehör, Futterlieferungen, du die jeden Tag ewig verschwindet. Wie stellst du dir das vor?

Du kannst dir das Pferd momentan schlecht weg noch nicht leisten und wenn deine Eltern es sich nicht für dich leisten wollen, muss dir vorerst eine Reitbeteiligung oder Reitschulunterricht genügen. Bis du selbst ein sicheres Einkommen hast.

Sage der Besitzerin oder Züchterin oder Freundin oder wer auch immer dafür verantwortlich ist, ab. Alles andere würde nur noch zu Herzschmerz bei dir führen.

Liebe Grüße

Antwort
von LyciaKarma, 21

Nebenrechnungen von deinem Taschengeld? Wohl kaum.

Vor allem nicht, wenn deine Eltern nichts davon wissen, denn wenn sie kein Pferd wollen, dann streichen sie dir dein Taschengeld und dann wars das. 

Wenn du schon den Kaufpreis nicht zahlen kannst, dann sag der Besitzerin ab. Ansonsten macht die sich unnötig einen Kopf und muss Zeit und Nerven aufbringen, was sehr unfair von dir wäre. 

Antwort
von Ysosy, 35

Wer betreut das Pferd? Wo wird das Pferd untergebracht? Wer bezahlt das Futter? Wer bezahlt den Tierarzt? Wer bezahlt das Notwendige Zubehör? Wieviel kostet ein Pferd pro Jahr, hast Du das Geld? Wer Transportiert das Pferd?

Das sind Fragen die Du beantworten musst, bevor Du das Pferd kaufst.


Theoretisch hast du Recht. Du bist Volljährig und kannst dir ein Pferd kaufen. Aber das reicht nicht. Du musst die ganze Sache über die nächsten Jahre auch Versorgen und Finanzieren können / wollen.

PS: Wenn du Dein gesamtes Taschengeld in das Pferd investierst, hast Du 0 Komma Nichts für andere Dinge. Kleidung, Kino, Handy, Hobbys, ... das Leben.

Das musst Dir auch klar sein. Und wenn Du jetzt auf deine Eltern hoffst... das diese Dich Durchfinanzieren. Dann musst Du sie auch Fragen ob sie dazu bereit sind.

Antwort
von Lulu588, 9

Geld sollte einem nicht im Weg stehen. Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten unterstützt zu werden! Zb die Familie? Die Anschaffungskosten sind zwar hoch, aber man kann mit der jetzigen Besitzerin sprechen und vielleicht geht sie/er auf dich ein! Bei mir war es damals nicht anders. Nun habe ich meinen Schatz 5 Jahre bei mir und ich bereue keine einzige Minute. Viel Glück dabei

Kommentar von sukueh ,

Es geht hier um die Versorgung eines Lebewesens. Da spielt Geld eine Rolle und fehlendes Geld kann dem Wohlergehen des Tieres im Weg stehen. Es ist egoistisch, sich ein Tier anzuschaffen, wenn man nicht weiß, wie man es unterhalten soll. Von Taschengeld alleine kann man definitiv kein Pferd finanzieren, den Eltern dann auch noch so eine Anschaffung zu verheimlichen bzw. nicht mit denen abzusprechen, ist darüber hinaus auch noch nicht besonders klug. Wie soll das Pferd finanziert werden, wenn die Taschengeldquelle mal versiegt ? Eltern können ja durchaus komisch reagieren, wenn sie sich hintergangen fühlen und ich kann mir vorstellen, dass die Eltern nicht erfreut sein werden, wenn sich der Nachwuchs ein so kostspieliges Lebewesen anschafft und sich weiterhin auf die Finanzierung der Eltern verlässt. Das ist eigentlich kein Verhalten, dass man als erwachsener Mensch an den Tag legen sollte, einfach deshalb, weil es zu Lasten des Tieres geht.

Kenn viele, die sich mit dem Pferdekauf übernommen haben und dann kein Geld für einen vernünftigen Stall da ist oder vernünftige, passende Ausrüstung.

Antwort
von Kirschkerze, 31

Auf was sollen wir antworten wenn die Frage gar nicht klar ist? Entweder du hast das Geld zum zahlen oder du hast es nicht

Antwort
von Isildur, 19

Hallo,

warum hast du dich denn dann auf da sInserat gemeldet? Hinzufahren, wenn man weiß, dass man nicht zahlen kann ist allen Beteiligten unfair gegenüber. Besitzer und Bereiter opfern ihre Zeit, das Pferd muss unötigerweise unbekannte Reiter durch die Geged tragen und es ist von vornherein klar, dass nichts draus wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten