Frage von Meistertigi, 28

Insemination endometriose?

Hallo ihr Lieben ich habe eine Frage zur Insemination und zwar habe ich seit 5 Jahren Endometriose und lebe seit neun Jahren in einer homosexuellen Partnerschaft das heißt meine Partnerin und ich leben zusammen aber haben keine eingetragene Partnerschaft.

Etwas kompliziert weil ich möchte gerne schwanger werden ich bin jetzt 30 Jahre alt und habe ganz viele Fragen dazu in Deutschland ist es ja nicht erlaubt eine künstliche Befruchtung durchführen zu lassen ohne eingetragene Partnerschaft das heißt ich habe mir Gedanken über eine Insemination gemacht. Hat jemand Erfahrungen damit? Ist es möglich mit Endometriose dadurch schwanger zu werden? Wie kann meine Freundin rechtlich für das Kind da sein? Wenn ich zum Beispiel einen Unfall habe dass das Kind bei ihr bleibt. kann man das notariell beglaubigen lassen? Ohne eingetragene Lebenspartnerschaft nur vom Notar beglaubigt ! ? Am liebsten wäre mir ein anonymer Spender der überhaupt keine Verpflichtungen gegenüber dem Kind hat und auch keinen Kontakt außer das Kind möchte es irgendwann. Ich wäre über Erfahrungen Ratschläge und auch wissen sehr dankbar da mich das Thema viel beschäftigt und ich mich auf viel damit auseinander gesetzt habe ganz liebe Grüße

Antwort
von HisuiHaru, 7

Hallo,

es gibt Anwälte, die auf diese Fragen spezialisiert sind und sich auch um die ganzen Formulare kümmern.
Ich kann Dir/Euch nur empfehlen, einen solchen Anwalt aufzusuchen.

Bezgl. der künstlichen Befruchtung solltest Du Dich nach Kliniken in Holland umschauen. Zum Einen befruchten sie auch Singlefrauen, egal ob homo- oder heterosexuell, und zum Anderen kennen sie sich mit solchen speziellen Schwierigkeiten aus.

Du kannst notariell so ziemlich Alles beglaubigen lassen, jedoch sollte die eingetragene Partnerschaft überdacht werden, da so eine Stiefkindadoption möglich ist und Deine Partnerin bereits auf der Geburtsurkunde stehen kann.

Es gibt im Internet einige Foren bzw. Seiten, die sich intensiv mit diesen Fragen beschäftigen und die auch entsprechende Informationen bieten.
Das wäre neben dem Fachanwalt auch eine Option.

Für Euren Weg und Eure Zukunft alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten