Frage von kira2306, 141

Ins Jugendheim/Kinderheim?

Hallo... Ich bin 12 Jahre alt und habe ziemlich viel Stress zuhause. Ich werde manchmal geschlagen, aber mittlerweile komme ich damit klar. Meine Mutter meinte heute, dass ich mich vom Jugendamt abholen lassen soll, da ich es hier nicht gut haben würde. Sie fände es schlimm dass ich mich daran gewöhnt habe, dass ich hier schlecht behandelt werde. Sie möchte mit mir zum Jugendamt gehen, damit die mich in ein Kinderheim/Jugendheim tun. Aber ich will das nicht! Ich will zuhause bleiben! Ich will nicht weg von hier!!! Und von meiner Katze!!! Und mein Zimmer ist auch schön, aber das ist Nebensache. Wie bringe ich meine Mutter dazu, mich hier zu behalten.

Und selbst wenn es dann doch keinen Ausweg mehr gibt, und ich dahin muss, Komme ich ins Kinderheim oder ins Jugendheim? Und habe ich da Privatsphäre? Darf man da ein Handy? Internet? Freunde außerhalb des Heims haben? Darf man Sachen von zuhause mitnehmen?

Ich bitte euch um Hilfe, ich bin sehr verzweifelt😭😢

Antwort
von SunKing33, 41

Hallo,

das ist eine schwierige Situation.

Wichtig: Gegen Deinen Willen können Deine Eltern Dich eigentlich nicht ins Heim stecken. Dafür müssen erhebliche Gründe vorliegen. Deine Eltern beschädigen Deine Zukunft (Gewalt, Verwahrlosung) oder Du entziehst Dich ihrer elterlichen Fürsorge, d.h. folgst ihrer Erziehung nicht sondern machst, was Du willst (und damit vieles falsch).

Gewalt kann eine Form der Kindesmisshandlung sein. Du schreibst, dass Du "gelegentlich" geschlagen wirst. Ganz ehrlich: täglich oder einmal im Jahr? Schlägt Dich Dein Vater oder Deine Mutter oder beide? Benutzen er/sie dabei Stock, Gürtel o.ä.? Je intensiver Du Gewalt erlebst, desto größer ist das Risiko, dass Du durch die Gewalt hast und vor dem Du ggf. in Sicherheit gebracht werden musst.

Manchmal ist es so, dass Kinder ihre Eltern hilflos machen, weil sie auf normale Ansprache nicht reagieren. Die Drohung "das Jugendamt soll Dich abholen" ist auch grausam, aber womöglich nicht ernst gemeint.

Die Kinder- und Jugendlichen-Heime sind heutzutage gut ausgestattet. Jedes Kind hat - meistens - ein eigenes Zimmer. Natürlich gibt es Regeln - wie zuhause auch. Diese erklären, was man darf und was nicht. Sie betreffen z.B. den Medienkonsum, häusliche Dienste und die Nachtruhe.

Natürlich kannst Du auch Freunde außerhalb des Heimes haben. Der Aufenthalt im Heim soll Dir die Möglichkeit geben, ohne Angst Deinen Platz in der Gesellschaft zu finden. Die Pädagogen dort geben Dir dabei Anleitung und Unterstützung. Wenn mehrere Heime infrage kommen, kannst Du auswählen - ggf. nachdem Du es einige Tage ausprobiert hast.

Alles Gute!

Kommentar von kira2306 ,

Danke. Also wenn sie sauer auf mich sind schlagen sie mich. Ohne Gegenstände nur mit den Händen. Und ich glaube es war keine leere Drohung, nein sie hat es ruhig und sachlich gesagt und meinte, dass es für mein wohlergehen sei. Trotzdem danke

Kommentar von SunKing33 ,

Dann mag es sinnvoll sein, mit den Leuten vom Amt zu sprechen. Die werden mit Dir auch ein Gespräch ohne Deine Eltern führen, um von Dir zu hören, was Du denkst und willst.

Vermutlich wird das Amt mit Deinen Eltern vor allem über Möglichkeiten sprechen, die Dir das Heim ersparen. Das kann z.B. ein sog. "Erziehungsbeistand" sein. Der kommt für eine gewisse Zeit regelmäßig zu euch nach Hause. Mit Deinen Eltern wird er über Möglichkeiten sprechen, anders mit Dir umzugehen, wenn sie sauer auf Dich sind.

Mit Dir wird ein Erziehungsbeistand darüber sprechen, was Du tun kannst damit Deine Eltern nicht sauer auf Dich werden.

Alles Gute!

Antwort
von MaggieundSue, 52

Deine Mutter braucht Hilfe! Ich finde es gut, dass sie zum Jugendamt gehen will. Denn dies ist ein stiller Hilfeschrei von deiner Mutter. Dies heisst aber nicht, dass du gleich in ein Kinderheim kommst! Die schauen dann die Situation genau an und können so gezielt Hilfe anbieten.  Dies hilft ja dann auch wiederum dir! 

Also gehe mit deiner Mutter zum Jugendamt und sprich mit ihnen. Die wollen dann auch wissen, wie es dir geht und wie du die Sache anschaust. Aber deine Mutter braucht Hilfe!

Kommentar von kira2306 ,

Danke😢

Antwort
von norbert9014, 21

"....Meine Mutter meinte heute, dass ich mich vom Jugendamt abholen lassen soll....

Schließe ich daraus richtig, dass Deine Eltern getrennt/geschieden sind und Du bei Deinem Vater wohnst?

Wer schlägt Dich,- in welchen Situationen,- wie schlimm?

"...schlimm dass ich mich daran gewöhnt habe, dass ich hier schlecht behandelt werde..."

Was heißt das? Ich höre daraus, dass es weniger (oder nicht nur) um Schläge geht, sondern dass du Dich ganz allgemein eher vernachlässigt bis ignorierst fühlst. Niemand "an Deiner Seite"....

Das eine wie das andere (Schläge und Vernachlässigung) ist nicht o.k.

Ja, da kann das Jugendamt helfen.

Zuerst würde das Jugendamt erfahren wollen, was Dir im Alltag so passiert (=die "W-Fragen" oben). Dann würde mit Dir gemeinsam entschieden, welche Hilfe Du brauchst, und welche Hilfe Du Dir wünschst. Das muss nicht gleich eine Heimunterbringung sein;- kann aber auch dabei herauskommen. Zunächst geht es mal um ein gemeinsames Gespräch mit Deiner Familie bei der Du lebst;- Deinen Vater, wie ich vermute. Der muss und darf natürlich ebenso angehört werden. Dann können Beratungsgespräche folgen die im Ergebnis vom Jugendamt auf Fortschritte überprüft werden.. Manchmal reicht das schon, dass Eltern einfach wissen, dass jetzt eine "Zwischeninstanz" dabei ist, die Ihnen ein Stück in die Karten guckt.

Zu Deinen weiteren Fragen:

- Komme ich ins Kinderheim oder ins Jugendheim?

Du bist mit 12 eher den Jugendlichen zuzuordnen: Mit "Kleineren" wäre eine gute und angemessene Entwicklung schwerer möglich als mit etwa Gleichaltrigen: In der Regel bemüht man sich Gruppen in etwa ähnlicher Altersklassen aufzubauen (also 12-16 Jahre o.ä.)

-Und habe ich da Privatsphäre? In der Regel gibt es Einzelzimmer

-Darf man da ein Handy? Internet? Auch hier: In der Regel ja, aber es wird wahrscheinlich Absprachen geben (Schul- und Hausaufgabenzeit etc.)

-Freunde außerhalb des Heims haben? Aber natürlich: Das wird sogar gerne gesehen... allerdings wirst Du zuerst Ausgangsregeln zu befolgen haben, damit Du auch gut in der Wohngruppe auch ankommen kannst.

-Darf man Sachen von zuhause mitnehmen? Ja... nicht Dein ganzes Kinderzimmer, aber Laptop, Stereo usw. in Absprachen: Du sollst dort gut wohnen können und wirst nicht in Legebatterien und Käfighaltung gezogen :-)

Ich hoffe, Dir einiges an Antworten und zum nachdenken mitgeben zu können

Sincerely, Norbert

 

Kommentar von kira2306 ,

nein meine Eltern leben nicht getrennt, aber mein Vater war nicht da. danke

Antwort
von Heidrun1962a, 27

So einfach kommst du in kein Kinderheim. Höchstens zu einer Pflegefamilie. Das Ganze ist sehr teuer und der Steuerzahler muss es bezahlen (deine Mutter übrigens auch einen Teil). 

Vorher kommt erst mal das Jugendamt zu euch und hilft. Nur weil deine Mutter es gerne hätte, klappt es nicht.

Antwort
von Menuett, 26

Deine Mutter kann nicht so einfach vom Jugendamt fordern, dass Du in ein Heim kommst.

Wer sollte das zahlen?

Und gegen Deinen Willen kommst Du eh nicht in eine Wohngruppe.

Außerdem geht das so einfach nicht. Zuerst würdet ihr eine Familienhelferin bekommen, die bespricht mit Deiner Mutter Fragen Deiner Erziehung und gibt ihr Verhaltenstipps.

Kommentar von kira2306 ,

okay danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community