Ins Heim oder Psychiatrie?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich kenne sowas jeden Schultag schlug mich die Lehrerin aber bitte ritztme dich nicht das ist ersten gefärlixh versuche ein Hobby zu machen statt das . So versuche ruhig zu bleiben rufe das Jugend Amt an die sagen was gut ist  bloss versuche IMMER POSITIV  zu sein lass dich nicht unterdrücken sei stark finde andere sehen es auch so geht leid ist geteilt  besser als wenn nur du es hast und hey du bist bestimmt ein netter Mensch denk nicht ALS JUGENDLICHEN AN SOIZID  Ich habe mir ein Hund geholt er g iebt mit Kraft tröstet mich und macht mich glücklich hoffe das es dir gefällt und das ich ne Antwort kriege Merle es kägiebt immer jemand der für dich da ist gruss Daniel v.p 16 j

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissBubblegum
09.05.2016, 02:17

Vielen Dank:) Ritzen ist eine Sucht damit kann man nicht einfach so aufhören:( Hobby suchen & sowas bringt bei mir nix habe es oft versucht

0

http://www.rotelinien.de/

Ich finde es immer sehr schlimm wenn den Opfern von Gewalt nicht geglaubt wird. Vor allen Dingen wenn es sich um sogenannte Fachkräfte handelt die dafür bezahlt werden das genaue Gegenteil zu tun. 

Bitte nutze die Seite um angemessene psychiatrische Hilfe zu finden. Dann gehst Du zum Hausarzt, also in Deinem Fall zum Kinderarzt. Wenn noch nicht gehabt müsste eh noch eine Jugenduntersuchung anstehen. Erkundige Dich mal auf der Seite danach. 

Dem Kinderarzt zeigst Du dann einfach Deine Narben und verweist auf Deinen Selbstmordversuch. Da Du dann ja schon die für Dich passende Klinik kennst lässt Du Dich von ihm dahin überweisen. Gegen eine ärztliche Überweisung richtet weder ein Elternhaus noch ein Jugendamt oder ein Familiengericht was aus. 

Es gibt einige Kliniken welche mit betreuten Wohngemeinschaften zusammen arbeiten. An Deiner Stelle würde ich darauf achten in eine solche Klinik kommen zu können .

Ja. Da mag Deine Freundin nicht sein aber Du wirst sehr wahrscheinlich schon während des Klinikaufenthaltes neue Freundschaften schließen und also mit diesen gemeinsam in die betreute WG ziehen. 

Aber bespreche bzw. beschreibe den Weg bitte mit den Menschen auf der eingestellten Seite. 

Davon abgesehen finde ich Deine Einsicht bewundernswert. Dein erwachsenes Umfeld darf sich daran mehr als eine Scheibe abschneiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als ich in deinem alter war, war ich auch einige zeit in einer kinder- und jugendpsychiatrie, wo man letztendlich eine betreute wohngruppe für mich gefunden hat. wenn du suizidgedanken hast und dich selbstverletzt, wäre eine kinder- und jugendpsychiatrie doch eine gute möglichkeit für dich. dort kriegst du einen therapeuten, dem kannst du dann auch von dem mädchenheim erzählen, in das du möchtest. falls du doch lieber gleich in eine art heim gehen willst, wäre es gut und womöglich wird dir das auch als bedingung gestellt, dass du eine ambulante therapie machst. ich weiß aber nicht, wie du in ein heim kommen willst, ohne vorher mit jemandem vom jugendamt zu sprechen. um in eine psychiatrie zu kommen, würde ich mich einfach mit jemandem dort in kontakt setzen, entweder anrufen oder persönlich. wenn deine suizidgedanken als akuter notfall eingeschätzt werden, wirst du sofort aufgenommen, ansonsten gibt es eine warteliste. viel, viel glück. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissBubblegum
09.05.2016, 02:30

Danke:) ja eine Psychiatrie wäre echt gut aber das Problem ist nur das meine Eltern da total dagegen wären ich habe mal versucht vor über einem Jahr mir das Leben zu nehmen. Habe Tabletten geschluckt dann wurde mir schwindelig und ich bin zu meinem Vater gegangen und habe es ihm erzählt meine Mutter war auch grade da um mich abzuholen weil ich früher jedes zweite Wochenende bei ihr übernachten musste.meine Eltern meinten ich soll mir zwei Finger in den Hals stecken damit die Tabletten aus meinem Körper verschwinden.Ich meinte dann das ich in eine Psychiatrie will darauf hin sagte dann  meine Mutter das es ihren guten ruf zerstören würde & meinen auch. Meine Eltern haben mich nie wieder drauf angesprochen oder gefragt wie es mir geht

0
Kommentar von MissBubblegum
09.05.2016, 19:02

Okay das mit der Zwangsanweisung wusste ich nicht ganz :) Danke^^

0

Und Fall du und heim kommst kannst du mir sein freu den immer noch reden per Whatsapp Telefon und Co. Du brauchst ein terapheut oder jemanden den du dich anvertrauen kannst mfG daniel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du widersprichst dir selbst.... Auf der einen Seite willst du in das heim weil deine Freundin da ist, auf der anderen Seite sagst du das du nicht wegen ihr hin willst und dann aber auch wieder das du in kein heim willst wo du keinen kennst.... Also willst du doch dahin weil deine Freundin da ist - weil du dann jemandem kennst.... !? 

Zum einen, da hast du leider keinen Einfluss drauf wohin du kommst. Zum anderem wäre ein "heim" wahrscheinlich erstmal die falsche Anlaufstelle. Sinnvoller wäre es wohl du lässt dich an eine Psychiatrie über weisen... 

Willst du in ein heim/betreutes wohnen oder so, musst du zum Amt! Denn jene sind dafür zuständig..... 

Falls du dich in Behandlung begeben möchtest, gehst du zu deinem Hausarzt und lässt dir eine Überweisung geben... Du kannst aber auch selbst bei einer Klinik vorsprechen bzw dich da melden und einen Termin zwecks erst Gespräch machen...... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such doch als erst mal einen Therapeuten auf mit dem du reden kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissBubblegum
09.05.2016, 02:09

Wie soll das den ohne Eltern Erlaubnis gehe ? Außerdem würde es mir nix bringen

0
Kommentar von DGsuchRat
09.05.2016, 02:12

Natürlich geht das. Kannst auch normal zu deinem Hausarzt gehen ohne deine Eltern.

1

Ich denke nicht, dass du einen Aufenthalt in der Psychiatrie brauchst, du solltest erstmal am besten mit jemandem reden (am besten einem Therapeuten bzw. einem Arzt)
Falls du dich das anfangs nicht traust, dann such dir eine andere Person der du vertraust und mit der du dich traust zu reden (zB einen Lehrer)

SSV (Selbstverletzendes Verhalten) ist behandelbar und eine Therapie (dafür muss man nicht unbedingt stationär in eine Psychiatrie) hilft dir sicherlich!

Liebe Grüße und gute Besserung und viel Glück! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissBubblegum
09.05.2016, 13:29

Danke:) ich kann mit keinem Lehrer reden da ich momentan nicht zur Schule gehe

0
Kommentar von SatanicAcid
09.05.2016, 14:52

Okay, dann würde ich direkt mit einem Arzt reden (oder theoretisch kannst du auch so eine Seelsorge Hotline anrufen - kann auch manchmal gut tun einfach bei einem Unbeteiligtem,der dich nicht kennt und dir nur zuhört,alles von der Seele zu reden)

0

Am besten du stattest deinem Hausarzt einen Besuch ab und lässt dich an einen Facharzt der Psychiatrie verweisen. Dieser kann mit dir unvoreingenommen deine Probleme besprechen und ihr könnt gemeinsam einige Pläne für die Zukunft ausarbeiten. Solange für deine Gesundheit kein enormes Risiko besteht (ich weiß jetzt nicht wie man das Ritzen und die Gedanken bei dir bewerten kann) wirst du auch nicht zwangseingewiesen. Das bedeutet, dass du "Mitspracherecht" an deiner Einweisung besitzt und dementsprechend solltest du den Arzt auch auf deine Freundin und deine bevorzugte Einrichtung ansprechen. Ich bin ein wenig älter als du und habe mich erst vor kurzem gegen eine Einweisung entschieden. Solltest du jedoch realisieren, dass deine Probleme überhand nehmen, zögere bitte nicht damit die entsprechenden Schritte einzuleiten. Für detaillierter Fragen bin ich selbstverständlich offen.

Lg und gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist 14! Du hast noch dein Leben vor dir... Schule kannst du locker nachholen usw. Geh zur Diakone die werden dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schade, dass du alle möglichen Wege gerade selbst ausschließt. Der Weg ins Heim geht einzig und alleine über das Jugendamt. Der Weg in die Psychiatrie geht über einen Arzt oder die Ambulanz der Psychiatrie. Allerdings wirken deine Probleme auf mich noch nicht akut genug für einen Psychiatrieaufenthalt. Warum besuchst du aktuell keine Schule? Bei deinem Alter gehe ich davon aus, dass dann eh in Kürze das Jugendamt vor deiner Türe erscheint. Wenn du mit dem Jugendamt über einen Heimaufenthalt sprichst, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering in die Gruppe deiner Freundin zu kommen. Da kann dein Wunsch nach Heim auch nicht so groß sein, wenn es einzig nur diese Gruppe sein darf für dich. Beim Aufenthalt im Heim geht es in erster Linie darum die Situation in der du dich aktuell befindest zu verbessern, nicht darum das du mit deinen Freunden zusammen leben kannst. Mir fällt als Fachkraft die du ansprechen kann noch folgendes ein:

Sozialarbeiter in einem Jugendzentrum

Familienberatungsstelle

Nummer gegen Kummer oder Telefonseelsorge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung