Frage von Nilaxx, 252

Soll ich ins Heim mit 14 frewillig und mit Freundin?

Hallo ich und meine freundin wollen zusammen in ein heim dass auch in der nähe von unserer schule ist und da wo wir wohnen,kommen wir erst mal zu mir.ich wohne bei meiner mutter,sie und mein vater sind getrennt schon lange,er ist alkoholiker seit 10 jahrem deswegen sehe ich ihn sehr selten.das verhältnis zu meiner mutter ist schon seit längerer zeit schlecht wir streiten und diskutieren jeden tag,sie schreit wegen kleinigkeiten,lässt wahrscheinlich so ihren stress oder ihre Aggressionen aus oder was auch immer das ist und tut so wie wenn ich die böse wäre die frech und immer schuld ist und sie die arme die nie schuld ist immer ich.sie greift immer auf dinge zurück die ich mal verbockt hab,ok ich weiß ich bin kein engel und nicht gerade die anständigste aber trotzdem ist das nicht oke dass sie darauf immer im streit anspricht.das wird echt immer schlimmer seit paar tagen reden wir auch nix mehr,vir ca 3 wochen war das auch so da haben wir 2 wochen nichts miteinander geredet dann ging es aber jetzt ist es wieder schlimm.ich hab ihr im streit letztens auch gesagt ich will ins heim und ihe ist das relativ egal so wie es aussieht.Die eltern von meine freundin (auch 14) sind auch sehr streng und wir beide reden auch seit monatem dass wir da hin kommen und wollen nur noch das.wir waren sogar schon so weit dass wir sagen wolltem zun jugendamt dass wir geschlagen werden das habenihre eltern mitbekommen weil sie unseren chat gelesen haben also wissen sie es jetzt auch seit kurzer zeit und sagen wenn sie unbedingt hin will soll sie gehen.also haben wir gesagt "komm bauen wir jetzt noch mehr mist wie wir so schon machen dann kommen wir dahin hoffentlich bald" so vor ca 1 Monat kamen wir ins Krankenhaus weil wir zu viel getrunken haben und seitdem ist es bei ihr Zuhause viel schlechter geworden.das ist jetzt die kurzform von allem es gibt noch so viel wo ich erzählen könbte aber das ist das wichtigste.und ja ich weiß wie es im heim ist eine freundin war da selber deswegen weiß ich wie da alles abläuft und so.wie gehen in ein paar tagen auch zum jugendamt glaubt ihr wie kommen zusammen ins heim (wir wollen nur zusammen) wenn wir das denen wirklich klar machen und die Verstehen dass wir es ernst meinen und so erzählen wie ich hier gerade.wir meinen es echt ernst und wollen nur noch da hin mehr nicht.

Antwort
von SimonG30, 101

Euch muss beim Gang zum Jugendamt folgendes bewusst sein:

Eure Fälle werden dort getrennt als Einzelfälle behandelt & jeder für sich alleine betrachtet & entschieden.

Es kann sehr gut passieren, dass das Jugendamt zum Ergebnis kommt, dass sie bei Dir eingreifen müssen, aber bei Deiner Freundin alles soweit noch im Rahmen ist. Oder das unterschiedliche Vorgehensweisen angebracht sind.

Die auswärtige Unterbringung außerhalb der Familie (z.B. Heim oder Pflegefamilie) ist meist erst die letzte (weil teuerste) Option. In der Regel werden vorher erst andere Maßnahmen (z.B.: Familientherapie, Hausbesuche) ausprobiert.

Eure Eltern werden bei dieser ganzen Sache natürlich auch beteiligt. Denn das Jugendamt muss sich ja mit beiden Seiten der Geschichte beschäftigen um entscheiden zu können, wie der jeweilige Jugendhilfeplan aussehen könnte.

Wenn dann ein Jugendhilfeplan vorliegt, ist das dann auch kein Wunschkonzert, wo Du Bedingungen aufstellen kannst. Auf Extrawünsche ("nur ins Heim" / "nur mit meiner Freundin" / "sofort & nicht erst in 6 Monate") wird da nur bedingt Rücksicht genommen.

solche dämlichen Aktionen ("Lass uns mal extra noch mehr Mist bauchen, so dass wir schneller ins Heim kommen" oder "Lass uns irgendwelche Märchen erfinden, wie gewalttätig unsere Eltern sind") bringen Euch außerdem eher das Gegenteil von dem, was ihr erreichen wollt.

Wenn ihr im Doppelpack solchen Mist baut, wird das Jugendamt es sich genau überlegen, ob sie Euch zusammen irgendwo reinstecken oder doch nicht besser trennen, weil ihr Euch negativ beeinflusst.

Kommentar von Dahika ,

"Wenn ihr im Doppelpack solchen Mist baut, wird das Jugendamt es sich genau überlegen, ob sie Euch zusammen irgendwo reinstecken"

 genau das wird passieren und wohnortnah wird das Heim  vermutlich auch nicht ausgesucht. Es kann dann passieren, dass du im Odenwald landest und deine Freundin in Brandenburg. 

Das Leben ist kein "WünschdirwasLand." Und ertrotzen kann man sich schon mal gar nichts.

Antwort
von Andal1212, 98

Oh man. Ihr wolltet also wirklich zum Jugendamt gehen und behaupten dass ihr geschlagen werdet? Ist das euer ernst? Wisst ihr was ihr mit so einer aussage euren Eltern überhaupt angetan hättet? Seit mal lieber froh dass dies nicht der fall ist.
So und nun zu deiner frage. Das jugendamt braucht erhebliche gründe dass ihr in ein heim kommt. Wegen streiterein würde ich persönlich nicht die beziehung zu meiner mutter auf's spiel setzen, das könntet ihr wenn ihr mal älter werdet sehr bereuen.
Du hast selbst geschrieben dass ihr viel mist baut und dann ist es doch selbstverständlich dass du und deine Mutter euch in die haare kriegt. Wenn du willst dass die streiterein aufhören würde ich erstmal an mir selber arbeiten, vielleicht verbessert sich das verhältnis dann auch wieder. Familie ist das wichtigste, merk dir das. Und ihr seit beide in der pupertät, da ist es normal dass man oft mit den Eltern streitet. So aber natürlich kann ich nicht bewerten ob ein heim das ist was für dich das beste ist, jedoch nach deiner schilderung finde ich es erheblich übertrieben.

Antwort
von Goodnight, 25

Träum weiter... du glaubst doch nicht, dass ihr bei der Geschichte zusammen ins gleiche Heim kommt und dann auch noch in der Nähe eures Wohnortes.

Man bringt euch weit weg von einander an einen Ort weit weg von zu Hause in der Pampa wo es möglichst keinen Bahnhof gibt.

Antwort
von webya, 70

Dazu müsst ihr euch erst mal an das Jugendamt wenden. Die stellen euch dann kurzfristig erst mal eine Betreuerin zu Seite. Die wird sich an eure Eltern/Mutter wenden und dann finden Gespräche statt.

Ein Heimaufenthalt kommt nur in Frage, wenn Gewalt im Spiel ist oder ihr massiv vernachlässigt werdet.

So einfach geht es nicht, denn ein Heimaufenthalt ist sehr teuer und muss deshalb vom Jugendamt genau dokumentiert werden. Der Steuerzahler zahlt das nicht mal so eben.

Antwort
von Hupsi17, 104

Versuch es mal mit dem Jugendamt. Oder geht zu dem Heim und redet einfach mal mit einem der Betreuer. Die können euch sicherlich ein wenig weiterhelfen. Es muss ja nicht sein dass ihr sofort ins Heim müsst. Vielleicht gibt es Familienmitglieder, Tante, Oma etc, die dich aufnehmen würde und genau so bei deiner Freundin. Ich würde aufjedenfall erstmal mit einem der Betreuer reden und der wird euch dann schon sagen was der nächste beste Schritt ist. Viel Glück.

Antwort
von Leiterarbeiter, 90

Geh lieber zum Jugendamt oder so. Ein Heim sollte nicht die erste Lösung sein! Sucht euch wirklich erstmal andere Hilfe!

Kommentar von Nilaxx ,

Wir gehen auch in ein paar tagen zum jugendamt 

Kommentar von Leiterarbeiter ,

Super! Ich wünsche euch beiden viel Glück!
Niemals die Hoffnung verlieren!!

Kommentar von Nilaxx ,

Danke :) 

Antwort
von PillePalleAbisZ, 93

Klar könnt ihr in ein Heim... Aber sicher nicht auf ein Zimmer

Kommentar von Nilaxx ,

Das wollen wir auch nicht,hauptsache wir kommen in das selbe heim

Kommentar von Dahika ,

höchstwahrscheinlich nicht. Ihr lebt nicht bei Hanni und Nanni.

Antwort
von Shiroxi, 108

Wenn ihr es innen richtig erklärt werdet ihr denk ich mal schon zusammen bleiben dürfen.

Kommentar von Dahika ,

nein, das ist unwahrscheinlich. Die Leute vom Jugendamt sind nicht blöd und werden diese unheilige Allianz erst mal trennen.

Antwort
von MindShift, 73

Wenn es dir im Heim nicht gefällt und dich deine Mutter nicht zurück will?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community