Frage von zorrax, 114

ins familiengeschäft einsteigen?

hi bin 22 jahre alt und hab beruflich viel rumprobiert, war aber nirgens heimisch. da meine familie ein hotel besitzt, habe ich überlegt dort zu arbeiten und dieses irgendwann dann zu übernehmen. muss man dafür studieren oder welche ausbildung sollte man dafür haben. ausserdem ist heutzutage die gastronomie sicher und wie ist es selbständig zu sein im bezug auf absicherung falls es nicht läuft und rente ? falls ihr euch fragt warum ich nicht mit ihnen geredet habe: ich wohne nicht bei ihnen. ich bin im leben sehr defensiv und misstrauisch, deshalb will ich alle aspekte wissen. ich weis gerne welche karten ich in der hand hab. danke für eure antworten

Antwort
von Ernsterwin, 10

Hast du auch mal "rumprobiert", in einem Hotel zu arbeiten - nicht bloss vielleicht mal im elterlichen Hotel auszuhelfen?

Damit würde ich erst mal anfangen, am besten im Zusammenhang mit einer soliden Ausbildung. Wie sind die Chancen als Sportler, mit mal rumzuprobieren über die Kreisklasse hinaus zu kommen? Dafür ist vor allem Ausdauer und hartes Training nötig. Wenn du dazu nicht bereit bist - lass es sein und rette damit das Hotel.

Antwort
von schleudermaxe, 19

Da kann aber etwas nicht stimmen, mit 22, und schon viel rumprobiert, also alles so zwei bis drei Minuten lang? So etwas wünschen sich keine Eltern, fürchte ich.

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Wer jobbt probiert auch viel aus... Ist eben für einen jungen Menschen ein anderer Begriff...

Antwort
von Dea2010, 64

Mach unbedingt eine Ausbildung in der Hotellerie! Und zwar NICHT zuhause, denn da wird man schnell betriebsblind.

Nach bestandener Ausbildung steige ins Familiengeschäft ein und arbeite dich von der Pike auf durch die verschiedenen Aufgabenbereiche.

So findest du Schwachpunkte und Sachen, die man optimieren kann. Denn später als Chef solltest du wissen, was die einzelnen Mitarbeiter zu tun haben in ihren Bereichen, welche Probleme auftreten können und wie man die lösen kann.

Und nach einigen Jahren bist du dann soweit und erfahren genug, mit in die Leitung einzusteigen und irgendwann das dann eigenverantwortlich zu übernehmen.

Antwort
von kevin1905, 54

Sicherheit ist relativ.

Der selbständige Unternhemer, der clever ist, Markttrends richtig einschätzt, eine große Anzahl zufriedener Kunden hat und die entsprechenden Entscheidungen trifft, der wird auch sicher auf lange Sicht sehr gut verdienen.

Aber die Garantie kann dir niemand geben, das hängt sehr von der Person des Unternehmers selbst ab.

Ich kenne zahlreiche Unternehmer, die sich gerade nicht in das gemachte Nest der Eltern gesetzt haben und einfach deren Betrieb weiterführen wollten, sondern sich eigene Existenzen aufgebaut haben.

Ich kann dir nicht sagen, was du tun musst oder willst. Wenn du ins Hotelgeschäft einsteigen willst, solltest du auch in diesem Bereich eine Ausbildung absolvieren und wenn du Unternehmer werden willst, solltest du viel Zeit und auch Geld in die Persönlichkeitsbildung investieren.

Antwort
von webya, 32

was heißt denn rumprobiert? Hört sich nicht nach arbeiten an. Da du ja wohl in deinem Elternhaus groß geworden bist, solltest du auch wissen, wie es im Hotelwesen zugeht. Euer Hotel kennst du dann ja sicher auch am Besten. 

Antwort
von ArminSchmitz, 24

Eine Ausbildung zum Hotelkaufmann wäre zu empfehlen.

Sicherheit? Wir wissen nicht, wo das Hotel belegen ist. In allen Großstädten jedenfalls werden ständig neue Hotels gebaut und vielerorts ist der Markt total übersättigt. Zudem sind viele internationale Hotelgruppen tätig die über gewaltige finanzielle Mittel verfügen.

Die können es sich leisten, ihre Hotels in relativ kurzen Abständen zu modernisieren. Kein kleiner Hotelinhaber hat diese Möglichkeiten. Folge ist, daß über kurz oder lang der Umsatz wegbricht und damit die Existenzgrundlage vernichtet wird.

In meiner Heimatstadt schließt schon seit fast 20 Jahren ein Familienbetrieb nach dem anderen.

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Schließungen haben viele Gründe. Nicht nur die Großen... Und die investieren auch nur dann, wenn am Standort die Übernachtungszahlen entsprechend sind. Da sind die Familienbetriebe allerdings häufig von der Ausbildung und dem Denken ganz anders aufgestellt. Da wird nicht ausreichend kalkuliert usw. Fehler werden über Generationen tradiert... Trauerspiele. Erst recht wenn dann die Stärken nicht da sind oder nicht genutzt werden...

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 45

Beruflich "rum probiert" klingt eher wie "gechillt".

Wenn ihr ein Hotel habt, wirst du wissen, dass man ein solches Haus nicht leiten KANN, wenn man keinen soliden Ausbildungshindergrund hat.

Entweder habt ihr kein Hotel, oder du bist einfach zu faul zum Arbeiten.

Antwort
von Novos, 52

ich würde Dir raten, eine Ausbildung als Hotelfachmann oder Hotelkaufmann zu machen, um das nötige Basisfachwissen zu bekommen. Wenn Du selbständig bist, das sagt das Wort, bist Du du selbst und ständig (am arbeiteten). Die Sicherheit kann Dir niemand garantieren, Du trägst das Unternehmerrisiko selbst. Dafür kannst Du auch die Geschicke des Unternehmens selbst steuern und wenn es gut läuft, entsprechende Gewinne Dein Eigen nennen.

Antwort
von Kuestenflieger, 46

Mach was ganz anderes , das Familienhotel wirtschaftest nur kaputt - weil jetzt schon die Einstellung fehlt .

Verpachtet das rechtzeitig , dann hat die Juniorfamile ein sicheren Zuverdienst .

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 9

Mit welchem Ziel probiert? Was geben die Erfahrungen her? Du klingst nicht nur vorsichtig, dass wäre in gewissem Rahmen ja gut.

Wie entscheidungsfreudig bist Du? Oder eher sprunghaft?

Du gibst keinen Anhaltspunkt zu hoffen. Deine Fragen sind wie die von Leuten, denen Selbständigkeit jedenfalls in der Familie begegnet ist.

Ein Familienbetrieb basiert auf Vertrauen in der Familie. Du willst pokern. So funktioniert nichts von dem, was Du Dir vermutlich vorstellst.

Kennst Du die Pläne Deiner Eltern? Lebensarbeitszeit? Rentenvorsorge? Absicherung bei Krankheit?

Deine Eltern haben eine bestimmte Einstellung zu Dir. Die wird auf den Tisch kommen, wenn Du für sie arbeiten willst. Verkraftest Du das?

Wer ein Unternehmen führen will, der braucht Visionen. Sonst gibt es keinen Weg zu finden. Dafür muss man aber sich in der Branche auskennen. Große, mittlere und kleine Häuser haben einen ganz anderen Charakter.

Dann wird der auch geprägt ob inhabergeführt oder durch Geschäftsführer.

Womit steht und fällt ein Hotel als erstes? Mit der Gastronomie. Mache erst eine Ausbildung als Koch. Suche Dir aber selber eine Stelle. Nicht da wo man Deine Eltern kennt.

Arbeite neben der Ausbildung erst als Zimmerservice und später in einem bzw. mehreren Lokalen.

Führe mit Deinen Eltern erst einige Gespräche und zwar ziemlich zeitnah. Es ist spät mit 22 noch eine Ausbildungschance zu bekommen. Da rächt sich auch Deine Unentschlossenheit.

Beweise Deinen Eltern, dass Du das wirklich willst. Dann interessiert auch die Absicherung erst etwas später. Du sollst die nicht vergessen, aber sie hat keine Priorität.

Dir wurde hier bereits geraten an Deiner Persönlichkeit zu arbeiten. Diesen Ruf kann ich nur unterstützen. Auch das Du so als Hotelier nicht bei den Gästen ankommst. Das ist in dem Gewerbe so wichtig.

Du überlegst beruflicher Gastgeber zu werden. Dir muss es Spaß machen mit den Menschen zu arbeiten bzw. für sie zu arbeiten.

Ein weiteres Problem habe ich damit, dass Du Dich augenscheinlich wirtschaftlich überhaupt nicht auskennst. Das ist die zweite Basis einer Selbständigkeit.

Bei einem Hotel verbunden mit der Verantwortung für andere. Du bist kein Einzelunternehmer, der nur über die Runden kommen will. Du musst Wachstum generieren wollen.

Betriebswirtschaftliche Auswertungen müssen Dir klar sein. Die Konsequenzen daraus auch. Da kann Dir kein Steuerberater sagen: Sie brauchen aber mehr Übernachtungen.

Oder die Übernachtungen passen, aber dies oder jenes muss noch gesteigert werden.

Es ist auch nicht damit getan, dass Papa oder Mama da das eine oder andere erklären. Da braucht man heute eine richtige Basis. Wie man die organisieren soll, dass ist mir ein Rätsel.

Bis zum Beginn der Ausbildung solltest Du Deine Eltern fragen, ob Du an der Rezeption arbeiten darfst. Unter schlimmeren Bedingungen als andere natürlich. Ohne den Laden auf den Kopf zu stellen. Also Deine Eltern bestimmen den Umgang. Und fordere sie auf 'beobachtet mich auch im Umgang mit den Gästen, was ist gut, was nicht? Wie geht es besser?'

Und Deine Eltern sollten das letzte Wort haben. Ob sie an Dich übergeben wollen.

Antwort
von Leela4, 47

Wenn deine Familie das Hotel führt wissen die doch auch darüber Bescheid. Frag sie doch einfach

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community