Frage von tmlgxr, 28

Inobhutnahme unter 18!?

Hey Leute , eine Freundin von mir ist 17 Jahre alt und hat boderline . Ihre mum kommt damit momentan nicht klar und will sie Montag inobhut geben . Meine Freundin will es aber nicht . Was soll sie tun?

Antwort
von Sanja2, 28

Man kann niemanden in Obhut geben, ein Jugendamt kann nur jemanden in Obhut nehmen. Der Unterschied ist, dass das Jugendamt der aktive Teil dabei sein muss. Wenn sich die Mutter derzeit überfordert fühlt die Tochter gut zu betreuen, dann darf sie Hilfe vom Jugendamt in Anspruch nehmen. Es wird allerdings keine Einrichtung eine 17jährige im offenen Betrieb aufnehmen, wenn diese nicht will. Dann bleibt also im Zweifel nur noch die geschlossene Aufnahme. Dies wäre dann aber nur nach einem Urteil durch einen Richter möglich.

Kommentar von tmlgxr ,

Also mit nem Beschluss in die Kinder jungen psychatrie ? Sie meinte es ist alles mit ihrer mum und dem Jugendamt abgesprochen dass es Montag los geht Y

Kommentar von Sanja2 ,

es muss nicht unbedingt in die geschlossene Kinder- und Jugendpsychiatrie gehen, es gibt auch geschlossene Jugendhilfe. Wenn mit dem Jugendamt und der Mutter alles abgesprochen ist, dann scheinen sich diese ja einig zu sein. Da kann die Tochter nichts machen. Wenn sie in eine offene Einrichtung kommt kann sie aber verweigern, abhauen, .... Die Frage ist halt, ob das besonders schlau ist. Letztendlich ist klar, dass die Mutter im Moment nicht für sie da sein will / kann. Was hat deine Freundin dann davon in einem Haushalt zu leben in dem es wahrscheinlich genau deshalb ständig zu Streit kommt. Dann wird es ihr auch nicht wirklich gut gehen. Was mich irritiert ist, dass deine Freundin bei den Planungen offensichtlich nicht einbezogen war. Da bleiben nur zwei Möglichkeiten, sie kommt eben wirklich in eine geschlossene Unterbringung oder in eine Clearingstelle. Eine Clearingstelle ist eine stationäre Einrichtung der Jugendhilfe, in der man für eine begrenzte Zeit bleibt und die Einrichtung versucht rauszufinden welche Hilfe die richtige für den Jugendlichen ist. Wäre doch nicht so verkehrt, dann könnte deine Freundin diese Zeit nämlich nutzen um mit den Betreuern dort zu überlegen wie es in ihrem Leben weitergehen sollte und was sie wirklich will, welche Ziele sie erreichen will und wie sie dies am besten kann.

Antwort
von creator78, 18

Mit 17 ist die Mutter einfach mal erziehungsberechtigt und tut meiner Meinung nach genau das richtige.
Was würdest du denn tun, wenn du Mutter wärst und du eine Tochter mit solchen Problemen hättest?
Ich hoffe, genau das selbe.
Mfg creator78

Kommentar von tmlgxr ,

Sie ist schon seit 3 Jahren krank . Es kam einfach plötzlich das sie sie nicht mehr will . Sie hat momentan eine gute Phase .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community