Frage von Zander83, 70

Innerorts Mit 43 km/h zu schnell; Mit Lasergerät gemessen aber nicht rausgewunken worden; nicht Halter des Fahrzeugs; was nun?

Hallo :)

Ich wurde mit einem Lasergerät innerorts 43 km/h zu schnell gemessen, wurde aber nicht von der Polizei rausgewunken. Außerdem ist mein Vater Halter des Fahrzeugs. Dieser hat jetzt einen Brief bekommen, indem er die Identität der FahrerIN angeben soll (der Polizei scheint also klar zu sein, dass er nicht der Fahrer war; ich bin weiblich). Ich habe schon ein wenig im Internet recherchiert, trotzdem meine Fragen: 1. Ist es richtig, dass bei Lasermessung kein Foto oder Video gemacht wird ? 2. Hätte die Polizei mich sofort aus dem Verkehr ziehen müssen, um meine Identität festzustellen ? 3. Handelt es sich um eine Art Verfahrensfehler (und ist damit anfechtbar), weil sie es nicht gemacht hat ? 4. Ist es in dieser Situation ratsam, dass mein Vater von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch macht ? 5. Wie wahrscheinlich ist es in dieser Situation, dass die Polizei Hausbesuche macht, um die Identität des Fahrers festzustellen (ich wohne noch bei meinem Vater) ?

LG, eine belehrte Autofahrerin

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Verkehr & Verkehrsrecht, 32

1. Ist es richtig, dass bei Lasermessung kein Foto oder Video gemacht wird ?

Nein.
Es gibt Geräte die ein Video aufnehmen - daraus kann dann ein Foto extrahiert werden.

2. Hätte die Polizei mich sofort aus dem Verkehr ziehen müssen, um meine Identität festzustellen ?

Nein.
Das wäre sicher einfacher gewesen - Deine Identitität kann man aber nun auch mit dem Video/Foto ermitteln.

3. Handelt es sich um eine Art Verfahrensfehler (und ist damit anfechtbar), weil sie es nicht gemacht hat ?

Nein.

4. Ist es in dieser Situation ratsam, dass mein Vater von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch macht ?

Nein.
Dann grenzt man ja unbewusst den Fahrerkreis auf die Personen ein für die ein Zeugnisverweigerungsrecht besteht.
In dem Fall ist es besser den Zeugenfragebogen zu ignorieren.
Mit einem Hausbesuch der Polizei ist dann aber zu rechnen was Frage 5 beantwortet.

Antwort
von grisu2101, 19

Also - innerorts mit 43 zu schnell ist schon ein starkes Stück, wenn das wirklich stimmt und es kein Spaßbeitrag ist...

Hinterher hier rumzujammern und intensiv nach "Fehlerchen" im Verfahren zu suchen ist der absolut falsche Weg.
Du solltest den Fehler eher bei DIR selber suchen. Auch wenn Dein Vater nicht sagt wer die FahrerIN ist, wird man der Sache nachgehen.
Rechne ganz stark damit daß die Blauen plötzlich auf der Matte stehen um Dich zu identifizieren, und das ist auch richtig so. Glaube bitte nicht dass die das auf sich beruhen lassen.

Ich spreche da aus Erfahrung weil ich mal das Knöllchen für meinen Sohn zahlte (in 70-er Zone knapp über 100).... nur sieht der wesentlich jünger aus als ich - Logo. Und eines Tages klingelte es, zufällig machte er auf und alles flog auf :-) Dann war Training angesagt etc...

Die Fleppe wird bei Dir wohl für einige Zeit weg sein, und sorry, aber wer es so krass übertreibt, der hat es auch nicht anders verdient..


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten