Frage von arzuoez, 17

Innendraht verbogen, lange nicht mehr beim Kieferotopäden gewesen. Was tun ?

Vor 3 Jahren kam meine Zahnspange ab und ich habe mir statt eine lose Spange, einen Innendraht einsetzen lassen zur nachbehanldung. Bin dann aber zur keiner Nachbehanldung mehr erschienen und die Behandlung konnte glaub ich nicht abgeschlossen werden. Jetzt merke ich langsam das meine Zähne sich wieder etwas verschieben und habe das gefühl das der Innendraht verbogen ist.

Muss ich ab jetzt alles aus eigener Tasche zahlen, da die Behandlung nicht abgeschlossen werden konnte oder übernimmt die Krankenkasse es trotzdem ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tamiihatfragen, 9

Nein die Krankenkasse bezahlt da nichts mehr, weil ja in dem Sinne ein Abbruch erfolgte.

Expertenantwort
von Taddhaeus, Community-Experte für Zahnspange, 5

Der Kleberetainer kann sich eigentlich nicht verbiegen. Der klebt so dicht an den Zähnen, dass da nichts passieren sollte. Er kann sich aber lösen, oder nicht ideal geklebt sein. Deswegen wären regelmässige Kontrollen so wichtig.

Die Kasse hat den Retainer eh nicht gezahlt, der ist keine Kassenleistung. Wenn etwas mit dem Draht ist, musst du also sowieso alles selbst zahlen, egal, ob die Behandlung abgeschlossen wurde oder nicht.

Antwort
von Playermuc, 6

Das ist von Kasse zu Kasse unterschiedlich. Rede mit deinem Arzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community