Frage von IlkaRuSti, 24

Innen-Meniskus-Riss - Joggen?

Hallo Ihr Leute,

ich habe bis vor 3 Wochen gejoggt. Nun habe ich mir ... nicht beim Joggen ... einen Riss des linken Innen-Meniskus zugezogen. Die Verletzung muss nicht operiert werden. Und jetzt, nach 3 Wochen, ist schon eine deutliche Besserung eingetreten. Ich nehme keine Schmerzmittel und kann alle Alltagsbewegungen / Gänge und Spaziergänge, sowie kurze Schwimmstrecken ( ausprobiert bis zu 200 m) schon absolvieren. Jetzt werde ich versuchen, kurze Zeiten mit dem Fahrrad zu fahren.

Da ich schon zu den Greisen hier gehöre und mit 57 Jahren schon ganz leichte Arthrose habe, die mir jedoch keinerlei Beschwerden verursacht, sondern nur im MRT sichtbar waren, hier meine Frage:

Kann ich trotzdem nach vollständiger Ausheilung der Meniskus-Verletzung wieder joggen ? Haben nicht möglicherweise alle Menschen, meines Alters, leicht sichtbare Zeichen von Arthrose? Warum bereitet mir das keine Schmerzen...... ich bin ja schließlich auch bisher damit gejoggt? Meine Ärztin rät seit dem ersten Termin immer nur von absoluter Schonung und Krücken....... dabei kann ich ohne Schmerzen mittlerweile wieder laufen, ohne zu humpeln.

Gibt es möglicherweise laufende Sportmediziner, die hier eine vorurteilsfreie Einsschätzung sagen können?

Ich selbst habe gemerkt, dass mir eher die Bewegung Besserung bringt, als ein Schon-Programm.

Antwort
von Teifi, 7

Zwei Bemerkungen vorneweg:

Du könntest dir noch eine zweite medizinische Meinung einholen und einen Sportmediziner oder einen Orthopäden, der explizit auch Sportler medizinisch betreut (z.B. Fußballmannschaften), aufsuchen.

Und um mehr Laien-Meinungen und Erfahrungen geliefert zu bekommen, könntest du deine Frage in einem speziellen Läuferforum, z.B. bei rw (http://forum.runnersworld.de/forum/gesundheit-medizin/), stelllen. Dort sind auch wesentlich mehr Leute in unserem Alter unterwegs.

Aus deinem Bericht geht leider nicht hervor, wie der Meniskusriss diagnostiziert wurde (MRT?) und was genau betroffen ist; auch nicht, ob deine Ärztin Orthopädin ist. Der Hinweis mit den Krücken und der absoluten Schonung macht mich ein wenig stutzig...

Vielleicht interessiert dich mein Erfahrungsbericht ein wenig.

Bin m, Mitte 50, laufe regelmäßig seit 16 Jahren, Wettkampferfahrung bis hin zum Marathon, Laufleistung bis vor 4 Jahren 2000 km im Jahr, seitdem ca. 1000 km, medizinischer Laie.

Hatte mir vor 10 Jahren, also 2006, bei einem Sprint einen Innenmeniskusriss rechts zugezogen. Zunächst sollte nicht operiert werden. Nach 10 Tagen keine Schmerzen mehr beim Gehen, jedoch leichte beim Schlafen mit ausgestrecktem Bein. Laufen war unmöglich, tat schon nach 100m sehr weh. Abgewartet. Nach zwei Monaten Schmerzen auch beim Gehen, Laufen natürlich weithin unmöglich. MRT gemacht. Danach OP, bei der ein Stück des Innenmeniskus entfernt wurde. Nach sechs Wochen wieder leichte Läufe möglich, dann relativ bald wieder auf dem alten Level von 40 Wochenkilometern.

So weit so gut.

Anfang 2012 bei einem lockeren Lauf heftige Schmerzen im operierten Knie. Die hörten nach Belastung wieder auf, beim Laufen leider schmerzlich merkbar.

Orthopäde aufgesucht. Diagnose: erste Anzeichen von Arthrose. (Letztendlich hat ja auch ein Meniskus einen Sinn. Und wenn davon ein Stück fehlt, ist eine erhöhte Abnutzung des Gelenkknorpels gegeben). Verletzung auskuriert und dann mit dem Laufen wieder angefangen. Im Verlauf der nächsten Monate immer wieder Knieprobleme trotz Aussetzung der Läufe. Ärztlicher Rat: Bewegen Sie die Knie, sorgen Sie damit für gute Durchblutung und weitgehende Schmerzfreiheit. D.h. also viel moderates Radfahren.

Seit 2014 ist wieder regelmäßiges und schmerzfreies Laufen möglich; jedoch mit reduziertem Umfang von ca. 25 Wochenkilometern.

Zu deinen Fragen:

Kann ich trotzdem nach vollständiger Ausheilung der Meniskus-Verletzung wieder joggen ? Durchaus kann man das; es bleibt aber das Risiko, dass sich die Arthrose fortschreitet. Hier muss man für sich abwägen, was einem wichtiger ist und was mehr Lebensqualität vermittelt. Für mich ist z.Z. neben regelmäßigem Radfahren der reduzierte Laufumfang eine gute Möglichkeit.

Haben nicht möglicherweise alle Menschen, meines Alters, leicht sichtbare Zeichen von Arthrose? Arthrose ist Gelenkverschleiß und davon sind ältere Menschen definitiv mehr betroffen. Es gibt Stimmen, die sagen, bei den über 60-jährigen sei Arthrose in irgendeiner Form bei jedem zu finden, andere weisen auf Zahlen zwischen 30 und 50% in dieser Altersgruppe hin. Ist wohl auch eine Definitionsfrage.

Warum bereitet mir das keine Schmerzen...... ich bin ja schließlich auch bisher damit gejoggt? "Arthrosepatienten sollten sich viel bewegen, um die Restkapazität des Gelenks zu erhalten. Bewegung sorgt dafür, dass ausreichend Gelenkflüssigkeit produziert wird. Ohne diese Gelenkschmiere werden die Knorpel rauh und spröde, was zu mehr Verschleiß führt. Bei Inaktivität bauen sich außerdem Knochen und Muskeln ab. Dabei ist eine gute Muskulatur wichtig, um die Gelenke zu stabilisieren. Deshalb zählt jede
Bewegung. " http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/arthrose-bewegung-gegen-den-v...

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen und wünsche dir alles Gute und noch viele schöne Läufe. Und vielleicht magst du ja wirklich noch eine zweite medizinische Meinung einholen. Würde ich dringend zu raten.

LG

Antwort
von ventitus, 12

Grundsätzlich kann auch kein Sportmediziener nur aufgrund deiner Beschreibung keine seriöse Antwort auf deine Frage geben.

Ich kann dir diesen Link empfehlen: http://www.sueddeutsche.de/leben/sport-und-verschleiss-selbst-joggen-ist-gefaehr...

Mein Rat wäre ausserdem eine zweite Meinung eines Facharztes ein zu holen.
Alles Gute für deine Zukunft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community