Frage von Rationaldenkend, 27

Inklusion an Deutschen Schulen gescheitert?

Ein Förderbedürftiges Kind, welches auf eine normale Schule geht, hätte Anspruch auf 5 Tage durchgehend einen zusätzlichen Lehrer, welcher sich nur um dieses Kind kümmert. In der Realität kommt 1x pro Woche für 1 Stunde ein Lehrer an die Schule um dieses Kind zu betreuen. An den nur noch 2 vorhandenen Förderschulen in dieser Stadt mangelt es an Lehrpersonal und die wirklich kompetenten Sprach-und Förderschulen wurden vorzeitig geschlossen. Überall heisst es, es mangelt an Geld. Also kein Geld für unser Bildungssystem, aber für die Flüchtlingspolitik?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 27

Flüchtlings- und Asylpolitik einerseits, Bildungspolitik andererseits sind zwei völlig unterschiedliche politische Baustellen. Die Mängel der Inklusion wurden vor den Flüchtlingsströmen beschlossen wie auch die unzureichenden Bildungsetats festgelegt. Flüchtlinge nun für diese bildungspolitischen Defizite verantwortlich zu machen, belegt nur eine in gebildeten Kreisen lange bekannte Tatsache: die Bildungspolitik in den deutschen Bundesländern ist seit langer Zeit höchst problematisch!

MfG

Arnold

Kommentar von Rationaldenkend ,

Die Mängel der Inklusion waren schon vor den Flüchtlingsströmen vorhanden, der Etat da schon unzureichend. Die Flüchtlinge werden nicht für die bildungspolitischen Defizite verantwortlich gemacht, sondern unsere Politik!!!

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Warum erwähnst du dann die Flüchtlinge überhaupt???

Antwort
von rotgrueneryeti3, 13

ich ignoriere jetzt einfach mal, dass das grundprinzip der inklusion da irgendwie missverstanden wurde.

das gegeneinander aufhetzen (in welcher form auch immer) benachteiligter ist einfach nur schlechter stil und zeugt von wenig empathievermögen. schicksale wurden schon früher gegeneinander aufgewogen - das führt zu nichts außer zu konfrontation. die ergebnisse durfte und darf man weltweit begutachten.

uppriktigt

rgy

Antwort
von Rationaldenkend, 13

Ich bin selber mit einem förderbedürftigen Kind betroffen, lieber Rotgrüneryeti und hetzen und verharmlosen tust du hier. Was ich hier schreibe betrifft Tatsachen. Informiere Dich beim Schulamt, oder bei Lehrern, bevor du hier so einen Müll verbreitest.

Kommentar von rotgrueneryeti3 ,

ich hetze also, wenn ich darauf hinweise, dass es zu nichts führt, benachteiligte gegeneinander auszuspielen? na das nenne ich mal rational gedacht.^^ dein hinweis, ich möge mich informieren, ist allenfalls als witzig! zu betrachten, denn genau dieses thema ist mein tägliches brot.^^

Antwort
von Rationaldenkend, 22

Lieber Arnold, nachdem also für die Politik schon klar war, das die Inklusion bzw. Bildung nicht bezahlbar ist und dann im Anschluss eine nicht bezahlbare Flüchtlingspolitik anzusteuern, halte ich für hochgradig Dämlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten