Frage von minnie61, 95

Inkassorate nicht gezahlt?

Hey Leute ich weiß ich sollte lieber anrufen und nachfragen aber leider gottes haben wir mitten in der Nacht und ich habe ein schlechtes Gewissen. Ich habe mir eine Tasche(60€) über Amazon gekauft und habe die Rechnung nicht rechtzeitig gezahlt- ne Woche später als die Frist. Sooooo daraufhin kam eine Inkassorechnung von 120€ - (die 60€ für die Tasche hatte ich ja schon gezahlt) also musste ich nur noch 60€ an das Inkassounternehmen zahlen. Ich habe dort angerufen und wir haben uns für eine Ratenzahlung geeinigt. Ich sollte die ersten 30€ bis zum 4.2 zahlen, jedoch hatte ich echt kein Geld und habs auch verpeilt. Bin Studentin und hab jetzt Angst nen Schufa eintrag zu bekommen. Was denkt ihr was jetzt passiert? ich mochte morgen anrufen und sagen, dass ich das geld zahle aber hab angst das die schon irgendjemanden eingeschaltet haben. Geht das so schnell?

Antwort
von kevin1905, 50

Hey Leute ich weiß ich sollte lieber anrufen und nachfragen

Mit Inkassobüros wird nicht telefoniert. Generell ist das Telefon das schlechteste Medium im Rechtsverkehr, es hat KEINE Beweiskraft.

also musste ich nur noch 60€ an das Inkassounternehmen zahlen.

Du musstest gar nichts an das Inkassobüro zahlen, denn du hast es nicht beauftragt.

Ich habe dort angerufen und wir haben uns für eine Ratenzahlung geeinigt.

Du hast KEIN Schuldanerkenntnis oder einen Ratenvertrag unterschrieben? Ein Schuldanerkenntnis (§ 781 BGB) kann ausschließlich schriftlich erklärt werden!

Bin Studentin und hab jetzt Angst nen Schufa eintrag zu bekommen.

Angst ist Idiotie. Sie hindert einen daran sinnvolle, rationale Entscheidungen zu treffen und lässt einen sein Geld für Inkassobüros ausgeben, ohne dafür eine Gegenleistung zu bekommen.

Guck mal. Ich verdiene zwischen 5 und 15.000,- € im Monat. Trotzdem käme ich nicht auf die Idee nur einen Cent an ein Inkassobüro zu überweisen. Ich nehme mal an, du hast ein deutlich geringeres Einkommen, so dass es dir sogar noch weitaus mehr weh täte. Drum mach es nicht! Es ist nicht nötig!

Du machst jetzt folgendes (davon ausgehend, dass du die Amazon Rechnung bezahlt hast und dein Konto dort NICHT gesperrt ist):

  • Du schreibst dem Inkassobüro einen eingeschriebenen Brief (Die 2,50 € solltest du echt investieren).
  • Darin weist du deren Forderung nach Erstattung ihrer Kosten mit Hinweis auf §§ 254 BGB und 4 Abs. 5 RDGEG zurück. Ebenso wegen fehlender Vollmacht (§ 174 BGB).
  • Du untersagt ferner die Einmeldung deiner Daten an die Schufa und andere Auskunfteien (§ 28a BDSG) vor gerichtlicher Klärung.
  • Wenn das Inkassobüro in seiner Forderung Zinsen geltend macht, überweise diese bitte noch schnell an Amazon. Schreib im Verwendungszweck auch "Zinsen" dazu.

Du wirst wahrscheinlich noch 2-3 Bettelbriefchen bekommen, die kannst du aber einfach abheften und musst nicht darauf reagieren.

WICHTIG: Solltest du einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommen (gelber Umschlag vom Amtsgericht), musst du binnen 14 Tagen nach Erhalt "ich widerspreche der Forderung insgesamt" ankreuzen, unterschreiben und die Antwort beweisbar (Einwurfeinschreiben) ans Amtsgericht zurücksenden.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man dir einen MB schickt, denn der kostet das Inkassobüro 32,- €.

Antwort
von sandra01, 57

dass amazon nach ner woche schon ein inkassounternehmen beauftragt, ist sehr ungewöhnlich, eigentlich schicken die erst ne mahnung raus mit einer gebühr von 8 euro zusätzlich und dann hat man noch ca. 2 wochen zum bezahlen zeit......irgendwas stimmt da nicht, sorry

Kommentar von Rubezahl2000 ,

Wenn man die bisherigen Fragen von minnie61 anschaut, sieht man, dass es auch schon früher Probleme gab mit der Zahlungsmoral der jungen Dame ... Das erklärt einiges.

Kommentar von sandra01 ,

das hab ich jetzt nicht getan, aber dann lässt sich auch die reaktion von amazon und dem inkassounternehmen erklären

Antwort
von Eiko7783, 54

Es tut mir leid dich enttäuschen zu müssen aber den Schufaeintrag hast du wahrscheinlich schon seit dem das Inkassounternehmen dich angeschrieben hat. 

Das erste was du morgen machst ist auf die Bank zu gehen und die Rate zu überweisen, und danach rufst du an. 

Das sie jetzt gleich jemanden einschalten halte ich für unwahrscheinlich. Aber nachdem eine Ratenzahlung vereinbart wurde und du deinen Pflichten nicht nachkommst, werden sie wieder die gesamte Summe vordern. Reagierst du darauf dann nicht oder könnt ihr euch nicht einigen wird erst dann das Gericht eingeschaltet und du bekommst einen gelben Brief nach Hause. 

Das ist aber auch für Inkassounternehmen der letzte Ausweg weil die ja schließlich auch ihr Geld wollen. 

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen. 

Kommentar von kevin1905 ,

Es tut mir leid dich enttäuschen zu müssen aber den Schufaeintrag hast du wahrscheinlich schon seit dem das Inkassounternehmen dich angeschrieben hat.

Es liegt weder eine gerichtliche Feststellung der Schuld durch rechtskräftiges Urteil oder Vollstreckungsbescheid vor, noch hat die Fragestellerin die Forderung des Inkassobüros anerkannt (Das geht laut § 781 BGB nur schriftlich). Bitte § 28a BDSG mal lesen, bevor Schwachsinn gepostet wird!

Ein Eintrag wäre aktuell krass rechtswidrig. Das Inkassobüro hätte sich schadenersatzpflichtig gemacht (§ 824 BGB).

Das erste was du morgen machst ist auf die Bank zu gehen und die Rate zu überweisen, und danach rufst du an.

Geld- und Zeitverschwendung.

Aber nachdem eine Ratenzahlung vereinbart wurde und du deinen Pflichten nicht nachkommst, werden sie wieder die gesamte Summe vordern.

Fordern schreibt sich mit "F" am Anfang. Nicht nur inhaltlich dünn, sondern auch mangelhafte Rechtschreibung und Wortlehre.

Telefonische Vereinbarungen sind nicht beweisbar, also ist die Fragestellerin daran nicht gebunden. Jegliche vom Inkassobüro aufgestellte Positivbehauptung scheitert an der Vorlegbarkeit eines objektiven Beweises.

Reagierst du darauf dann nicht oder könnt ihr euch nicht einigen wird erst dann das Gericht eingeschaltet und du bekommst einen gelben Brief nach Hause.

Zum Thema gerichtliches Mahnverfahren hatte ich etwas in meinem Beitrag geschrieben (§§ 688 ff ZPO). Ein Kreuzchen beendet es.

Das ist aber auch für Inkassounternehmen der letzte Ausweg weil die ja schließlich auch ihr Geld wollen.

Was Inkassobüros wollen, muss einen Schuldner erstmal nicht interessieren. Das Inkassobüro schließt einen Rechtsdienstleistungsvertrag mit dem Gläubiger ab. Seinen Anspruch auf Vergütung hat es gegenüber dem Gläubiger.

Danach kann ggf. eine Erstattungspflicht durch den Schuldner (§§ 280, 286 BGB) eintreten, für den Schaden, der dem Gläubiger entstanden ist um seine Forderung zu betreiben.

Hierzu hat sich der Gläubiger aber der für den Schuldner kostengünstigsten und zielführensten Methode zu bedienen und nur diese Kosten kann er erstattet verlangen (§ 254 BGB).

In beinahe allen Fällen ist der Weg eben das gerichtliche Mahnverfahren.

Dazu kommt noch, das Inkassobüros im Massengeschäft für Großkunden wie amazon entweder auf Flatrate oder Erolgsbasis arbeiten, also dem Gläubiger nie eine Rechnung stellen (vgl. hierzu § 4 Abs. 5 RDGEG). Es fehlt also am Verzugsschaden, der ersetzt werden müsste. Wenn ich 0,- € Schaden verursache muss ich genau 0,- € ersetzen.

Antwort
von Weeprome, 60

Was soll das denn? Nach einer Woche Inkasso? Kann ich gar nicht glauben.

Ansonsten schnellstens zahlen und die sache bereinigen. Das ist das beste.

Kommentar von sandra01 ,

kommt mir auch komisch vor

Kommentar von kevin1905 ,

Automatisierter Prozess.

Nicht besonders kundenfreundlich, ganz im Gegensatz zu Amazon an sich.

Antwort
von grubenschmalz, 28

A) die geschichte kann so nicht stimmen

B) warum kauft man sich Sachen, obwohl man kein Geld hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community