Frage von mathieu1987, 6

Inkassobüro will Kosten für missverständlich in Rechnung gestellte und zurückgezogene Forderung (eBay)?

Moin erstmal.

Vorweg: Ich hoffe ihr könnt mir helfen, bin mir auch nicht 100% sicher ob ich in diesem Forum überhaupt richtig bin. Bin ein sogenannter abundzu eBayer der pro Jahr max. 3 Auktionen schaltet.

Es geht um 20,30 Euro eBay Gebühren. Ich habe einen Artikel zum Verkauf angeboten dieser wurde für 203,00 Euro ersteigert. Allerdings hat der Käufer das Geld nie überwiesen, man konnte Ihn auch nicht erreichen. Mehrere Mails blieben ungeantwortet. Deshalb habe ich dann den Kauf abgebrochen. Auch eine Mail an eBay brachte nichts. Es ist Wochenlang nichts passiert. Ich hatte den Artikel mittlerweile schon neu reingestellt und leider für wesentlich weniger verkauft (Gebühren selbstverständlich entrichtet). Hatte denn vor Kurzem auf meinen Konto trotzdem gemerkt, das Gebühren für diese Auktion erhoben wurde und diese zurückgebucht. Innerhalb von einem Tag wurde mein Konto dann gesperrt. Und mit Inkasso gedroht. Nach einem einwöchigen (auf den Tag genau) Schriftverkehr, hatte eBay den Fall geprüft und verzichtete auf die Forderung. Bestätigt am 08.09.2016 um 8:57 .Gleichzeitig verwies eBay auch darauf, dass ich den Rest über das finanzielle am besten selber mit dem Inkassounternehmen klären sollte, weil eBay mit dem scheinbar gar hauseigenen Inkassobüro (ebay@ksp.de) nichts am Hut hat. Dieses Inkassounternehmen schickte mir am gleichen Tag um 12:52 eine Rechnung über 96 Euro. Habe die eMail von eBay weitergeleitet und den Sachverhalt erklärt. Offenbar sind viele Dinge falsch gelaufen.

Nun bin ich allerdings trotzdem ziemlich nervös, weil 96 Euro kann ich nie und nimmer zahlen. Ich bin ein Azubi im ersten Lehrjahr und wohne Bereits in einer eigenen Wohnung und muss mich selbst versorgen muss deswegen nebenbei auch noch arbeiten und jeden Cent 8 mal umdrehen.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und eine erste Auskunft geben, was mich erwartet. Möchte den Schaden möglichst gering halten Nachträge zum Fall reiche ich selbstverständlich nach.

Liebe Grüße

Antwort
von SuzanSuzan, 4

Ich hatte mal was ähnliches, habe bei Amazon was gekauft was nie angekommen ist. Und aus irgendein Grund habe ich dann nach Wochen ein Inkasso Brief bekommen wegen 4€. Habe dann herausgefunden das es irgendwie Geld für die Versand kosten seien naja habe der Aufforderung dann schriftlich widersprochen und alle Emails von Amazon mit dabei getan das es ein Fehler war und seit dem hatte ich nie wieder etwas gehört.

Ein Anwalt sagte mir mal dass Inkassobüros die größten verbrecher sind und 97% von denen unseriös sind. Drohen mit Schufa usw. Widerspreche der Aufforderung vom Inkasso unternehmen und schau was sie sagen.

Kommentar von mathieu1987 ,

Ich hatte auch den Kaufabbruch eingeleitet, bloß dachte ich das der Drops damit gelutscht sei. Aber iwie kam da auch nichts mehr. Bis ich die Gebühren zurückbuchen lassen hab. Und denen dann geschildert habe, warum.

Erstmal ein großes Dankeschön für die Antworten, ich werde euch mitteilen sobald ich etwas vom IB bekomme.

Kommentar von SuzanSuzan ,

normalerweise wenn eBay die Forderung zurück gezogen hat darf das Inkasso auch keine Gebühren mehr verlangen. Ich hatte schon mal sowas habe vergessen eine Rechnungen von der Autoversicherung zu bezahlen und dann bekam ich ein Inkasso Brief aber das hat sich mit meiner Zählung überschnitten. Ich habe dann das Inkasso Büro angerufen und denen ein Konto Auszug geschickt das ich es bezahlt habe und sie haben die Forderung sofort zurück genommen. Lass dir auf jeden Fall nicht mit Schufa drohen das machen die sehr gerne aber nur die wenigsten sind Mitglied bei der Schufa also können sie auch kein Eintrag machen und machen sich Strafbar wenn Sie mir dieser Aussage andere Leute nötigen.

Antwort
von franneck1989, 4

Der Fall ist doch ganz einfach. Die Forderung erfolgte offensichtlich zu unrecht, daher musst du auch keine Gebühren bezahlen. Diese wären sogar im Verzugsfall nicht durchsetzbar.

Kommentar von mathieu1987 ,

Servus Franke 1989 erstmal danke für die Antwort. 

Ja ich würde auch aus dem Bauch heraus sagen, dass die Sache klar ist. Aber meiner Meinung nach ist die Nachricht von eBay nicht eindeutig genug, zudem trau ich den Braten auch noch nicht. Im Schreiben heißt es:

"Ihr Konto (..) wurde bereits wieder freigeschaltet nachdem alle Gebühren bezahlt oder gutgeschrieben wurden. (..) 
Ich empfehle Ihnen diese Nachricht an das zuständige Inkasso Büro KSP weiterzuleiten. (..) In Ihrer E-Mail sollte enthalten sein, dass Ihr Verkäuferkonto "NAME" seit 08.09.2016 vollständig ausgeglichen und damit alle eBay-Gebühren beglichen sind. Bitte erfragen Sie, ob eine Erlassung der entstandenen Inkasso-Gebühren möglich sind. Die Entscheidung liegt hier alleine bei dem zuständigen Inkassobüro."

Also die Kosten werden so aufgeteilt:
Negativsaldo eBay Konto:
Verkäufergebühren eBayEUR24,30
zzgl. Verzugszinsen seit dem 02.09.2016 i.H.v. 5% Punkten über dem BasiszinssatzEUR0,02
Kaufmännische MahnkostenEUR10,00
Anwaltsgebühr*EUR51,75
Auslagenpauschale*EUR10,35
Gesamtbetrag
EUR
96,42

Kommentar von mepeisen ,

Bitte erfragen Sie, ob eine Erlassung der entstandenen Inkasso-Gebühren möglich sind. Die Entscheidung liegt hier alleine bei dem zuständigen Inkassobüro

Das ist übrigens aus rechtlicher Sicht vollkommener Blödsinn. Es gibt aus rechtlicher Sicht exakt 0,00€ Anspruch. Nicht mehr. Und da eBay nach wie vor Forderungsinhaber ist, obliegt auch alleine eBay die Entscheidung, das Inkasso zurück zu pfeifen.

Sollte KSP sich nochmals melden würde ich hier einfach kurzerhand androhen zur Polizei zu gehen. So würde ich es schreiben: "Werte KSP. eBay hat mir schriftlich bestätigt, dass die Forderung zu Unrecht erhoben wurde. Sollten sie es wagen, mich auch nur noch ein einziges Mal in dieser Sache zu kontaktieren, werde ich ihre Mitarbeiter ohne Vorankündigung bei der Polizei wegen Nötigung anzeigen. Ich diskutiere nicht und einschüchtern lasse ich mich bestimmt auch nicht."

Antwort
von dresanne, 4

Hast Du den Verkauf über ebay abgebrochen? Richtig wäre gewesen,
einen Nichtzahlerfall zu eröffnen. Den kannst Du nach 4 Tagen schließen, bekommst Deine  Verkäuferprovision und der Käufer erhält seine wohlverdiente Verwarnung.



Kommentar von SuzanSuzan ,

Falsch, eBay hat die Forderung zurück genommen und sind deshalb auch für die Kosten des Inkassos zuständig. Und seriöse Inkasso unternehmen verzichten oft aus kulanz  auf die Inkassogebühren.

Kommentar von Brandenburg ,

Wobei der Fragesteller es selbst auch nochmals machen kann:

Die Ebaybestätigung über den Forderungsverzicht ausdrucken, an das Inkassobüro schicken und sie gleichzeitig darauf hinweisen daß deren Auftraggeber nämlich Ebay auf seine Forderung verzichtete.

Was vom Fragesteller wohl so bereits gemacht wurde.

Wobei sich dabei jegliche weitere Aktivität des Inkassobüros ggü. dem Fragestellers erledigt. Evtl. anfallende Kosten für das Inkassobüro ist die Sache von Ebay als eigentlicher Auftraggeber.

Keinesfalls sollte der Fragesteller irgendwelches Geld ans Inkassobüro überweisen.

Rückt ihm das Inkassobüro nochmals "auf den Pelz":

- dem Inkassobüro mal deutlich die Leviten lesen! Die sollen sich u.a. mit ihrem Auftraggeber zwecks Faktenabklärung connecten.

Wenn der Auftraggeber (Ebay) auf seine Forderung verzichtet und dem Inkassobüro keine entspr. Info darüber gibt, ist es das Problem zwischen Inkasso und Ebay.

- sich deutlich weitere Forderungen vom Inkassobüro in dieser Angelegenheit nachdrücklich verbitten. Ggfs. behälst du dir für diesen Fall rechtl. Schritte (z.B. Nötigung) gegen das Inkassobüro vor.

Inkassobüros selbst agieren meist im äußerst rüden Umgangston (dient primär zur Einschüchterung von Schuldnern)

Sich davon nicht beeindrucken lassen und in Fällen unberechtfertigter Forderungen dto. mit robusten Umgangston (keine pers. Beleidigungen) antworten. U.a. damit "gewisse Leute" es realisieren, daß sie es mit keinen ängstlichen "Opfern" zu tun haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community