Frage von schnuz, 103

Inkasso Zahlungfrist verpasst! Wichtig!?

Hallo, war im Urlaub und habe den Brief vom Inkassounternehmen erst heute gelesen nun müsste das Geld morgen da sein das schaffe ich jetz natürlich nicht mehr.. Der Kundendienst hat schon zu und nun meine Frage wenn ich da Montag Anrufe und den das erkläre und dann überweise ist das noch in Ordnung in gibt das gleich ein Schufa Eintrag...?? Ich hatte das Problem noch nie. Danke im Voraus

Antwort
von Xipolis, 33

Die Bankarbeitstage sind von Montag bis Freitag. Wenn das Geld also am 08.10. (Samstag) da sein soll und Du veranlasst die Zahlung sofort wird diese am 11.10. (Dienstag) eingehen. Denke an die Angabe des Aktenzeichens, damit Deine Zahlung problemlos zugeordnet werden kann.

Wenn Du darüber den Rechtsbeistand informierst hast Du Deine Schuldnerpflichten erfüllt.

Du solltest allerdings nicht anrufen und stattdessen diese Information textlich dem Rechtsbeistand zukommen lassen. Dies vor allem aus Nachweisgründen.

Was einen Schufa-Eintrag betrifft, so ist dieser nur dann möglich, wenn in dieser Sache Fälligkeit und Verzug vorliegt (davon gehe ich aus) und Du mindestens zweimal gemahnt worden bist, wobei zwischen den beiden Mahnungen mindestens vier Wochen liegen müssen. Zusätzlich darf die Forderung Ihrerseits nicht bestritten werden und der Datenübermittler muss Sie rechtzeitig auf den drohenden Eintrag hingewiesen haben. Die Mahnungen selbst müssten in dem Fall in Schriftform erfolgt sein, wenn es um E-Commerce geht reicht auch die E-Mail.

Die Regelungen findest Du in § 28a BDSG, wobei es hier um Abs. 1 Nr. 4 (kumlulativ) geht.

Antwort
von kevin1905, 52

Ein Schufa-Eintrag bedingt dein Einverständnis mit eben diesem und eben eine entsprechende Ankündigung.

Liste mal die Forderung einzeln auf.

Kommentar von schnuz ,

Wie die Forderung einzeln aufzählen .. es ist der erste Brief von Inkasso unternehmen mit einer Forderung von Zalando ... 

Kommentar von kevin1905 ,

Da ist doch eine Forderungsaufstellung bei

  • Hauptforderung
  • Zinsen
  • etc.

Die hätte ich gerne mal aufgelistet.

Kommentar von schnuz ,

Hauptforderung 99.90

Mahngebühr 10.00

Zinsen 0,61 auf Hauptforderung 

1,3 Geschäfstfebühr 58,50

Post und Telekommunikationspauschale 11,70

Kommentar von Xipolis ,

Kauf auf Rechnung?

Ein erster Überblick über die Zalando-AGB ergibt nur bei Vorkasse einen Zahlungstermin: Innerhalb von sieben Tagen nach Zugang der Bestellbestätigung (Ziffer 1.2).

Daher kommt der Verzug entweder durch ausdrücklichen Hinweis auf die 30-Tages-Regelung in der Rechnung zustande oder durch Erhalt der ersten Mahnung. (§ 286 Abs. 3 Satz 1 u. Abs. 1 Satz 1 BGB)

Unter Ziffer 3.3 verlangt Zalando pauschal 5.- € pro Mahnung. Da in Ihrem Fall 10.- € verlangt werden, sollten Sie bereits zweimal von Zalando gemahnt worden sein.

Selbst wenn das so vereinbart wurde und auch zweimal gemahnt worden ist liegt hier ein Verstoß gegen § 309 Nr. 5a BGB, denn der Schaden besteht bei einer Mahnung aus den Porto- und den Materialkosten. Mehr als 2,50 € sind pauschal zu viel. Dazu gibt es auch folgende Urteile: OLG München, 28.07.2011, 29 U 634/11 / OLG Düsseldorf, 13.02. 2014, I-6 U 84/13.

Die Zinsen dürfe nur auf die Hauptforderung gerechnet werden beginnend mit dem Tag des Verzugseintritts (Erhalt der ersten Mahnung oder Ablauf der 30-Tages-Regelung) bis zu Ihrem Zahlungseingang. Einen Rechner gibt es hier: http://basiszinssatz.info/zinsrechner/

Die Geschäftsgebühr ist mit dem maximalen 1,3-fachen Gebührensatz berechnet worden, wobei über deren Berechtigung im konkreten Fall gestritten werden kann. Zum einen hinsichtlich der Höhe nach Art der Beauftragung in einem Massenverfahren und zum anderen aufgrund des Gläubigers und dessen eigener Rechtsabteilung. 

Die Pauschale berechnet sich mit 20 % von der Geschäftsgebühr.

Fazit: Die Hauptforderung, die Zinsen und 5.- € für Mahnkosten sollten umgehend und zweckgebunden überwiesen werden, dem Rest sollte nachweislich (Einschreiben-Einwurf; 2,85 € Porto) widersprochen werden. 

Mit kompletter Zahlung ist natürlich die Wahrscheinlichkeit am größten nicht mit weiteren Mahnungen überzogen zu werden.

Antwort
von rotweinfan67, 41

Das wird schon gehen. Wenn du bezahlt hast am Montag und es sollte nochmals was kommen dann hat es sich halt überschnitten . Die Zahlung hat sich aber erledigt. So schnell bekommt man dann doch keinen Schufaeintrag . Vorallem ist nicht jedes Inkassounternehmen Mitglied bei der Schufa. Gefährlich sind allerdings Inkassounternehmen wie FirstDebit oder FirstKommunikation. 

Kommentar von schnuz ,

Ja eigentlich denke ich nicht das da schon ein nächster Brief unterwegs ist weil wie gesagt es wäre ja erst morgen Zahlungsfrist .. es handelt sich um Sirius Inkasso

Kommentar von rotweinfan67 ,

Das denk ich auch. Aber immer Aufpassen das man es nicht zu weit kommen lässt. Denn hat man mal einen Titel also Vollstreckungsankündigung, dann ist man auch nicht mehr weit weg von einem Schufaeintrag. Zumindest wenn es sich um Vertragsachen handelt wie Handy , Fitnessstudio etc.

Kommentar von Xipolis ,

Für einen Vollstreckungsbescheid müsste der Fragesteller auf zweimalige gerichtlich zugestellte Post des Mahngerichts nicht reagieren und für einen sonstigen Titel Bedarf es der Zustellung einer Klageschrift auf die der Fragesteller auch nicht reagiert. 

Antwort
von EXInkassoMA, 17

HF plus 5 euro zweckgebunden an zalando überweisen und gut ist


Antwort
von Zumverzweifeln, 49

Das sollte noch in Ordnung gehen!

Antwort
von LustgurkeV2, 59

Rufste am besten Montag früh an und sagst bescheid. Wenn du nur ein paar Tage verzögerst - und die noch keine weiteren Schritte eingeleitet haben -  sollte alles glatt gehen.

Wichtig ist die Kommunikation.

Kommentar von schnuz ,

Eigentlich können Sie ja noch keine weiteren Schritte einleiten morgen wäre ja erst Zahlungsfrist gewesen ..

Kommentar von LustgurkeV2 ,

ach ja..:D 

Kommentar von Xipolis ,

Der Vorgang wird dort frühestens am Montag, was sehr unwahrscheinlich ist, in der Wiedervorlage sein.

Kommentar von Xipolis ,

Aus Nachweisgründen ist es sinnvoller über die Zahlung textlich zu informieren.

Inkassounternehmen arbeiten gewinnorientiert. Bei einem zahlungsfähigem und -willigem Schuldner könnte der Sachbearbeiter auf grund des Verstreichens der gesetzten Frist sonst auf die kreative Idee kommen weitere Kosten zu generieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community